Ausgabe 12/2015

Inhaltsverzeichnis

Editorial

BAUEN IM BESTAND

Wandfarben aus ökologischen Rohstoffen

Zuhause entspannt durchatmen

Der ökologische Hersteller AURO präsentiert eigenen Angaben zu­­folge drei Produkte in einer neuen Qualitätsstufe. Mit dem biogenen Bindemittel...

mehr
WDVS mit Dickputz

Wärmedämmung mit „Bodyguard“

Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) sollen einerseits zum Gelingen der Energiewende beitragen. Andererseits stehen vor allem Dämmplatten aus Polystyrol in...

mehr
Schlankes WDVS

Weniger dämmt mehr

Mit WARM-WAND Slim hat Knauf ein effizientes Wärmedämm-Verbundsystem auf Basis des Hochleistungsdämmstoffs Polyurethan entwickelt. Die ge­­ringe...

mehr
Bauen im Bestand

Hochhaus: Generalsaniert, aufgestockt und ausgezeichnet

Freivogel Architekten verwandelten einen in die Jahre gekommenen Wohnbau in einen eleganten Monolithen mit innovativer Energienutzung. Das Konzept überzeugte auch die Preisrichter des DGNB-Preises „Nachhaltiges Bauen“, für den das Gebäude nominiert ist.

mehr
Bauen im Bestand

Fassadensanierung: Adieu Tristesse – Willkommen Farbigkeit

Die WBG „Bauverein der Elbgemeinden eG“ nutzte die Sanierung von vier Hochhäusern dazu, die Gebäudehüllen neu zu gestalten. Aus ehemals tristen Klinkerklötzen wurden attraktive Wohnhäuser, die durch wohlproportionierte Farbigkeit leichte Eleganz ausstrahlen.

mehr
Bauen im Bestand

Vakuum-Isolations-Paneelen: Hyperschlank dämmen

Um die Anforderungen der Energieeinsparung zu erfüllen, benötigen Gebäude im Bestand bei einer energetischen Sanierung eine nachträglich aufgebrachte Wärmedämmung. Für Innendämmung bieten sich Vakuum-Isolations-Paneelen (VIP) an. Sie sind sehr effizient, doch noch relativ unbekannt.

mehr

GEBÄUDETECHNIK

Gebäudetechnik

Rauchwarnmelder aus der Ferne prüfen

Funk-Rauchwarnmelder können auch aus der Ferne inspiziert werden – ein Komfortgewinn für die Bewohner. Ein Gutachten des TÜV Rheinland bestätigt: Die Ferninspektion von Minol-Rauchwarnmelder kann die Sichtprüfung vor Ort ersetzen.

mehr

MULTIMEDIA

Neue Generation von Rauchwarnmeldern kommuniziert mit Smartphones

Wartung ohne Leiter

Rauchwarnmelderpflicht ist Ländersache – und inzwischen haben schon 13 von 16 Bundesländern in ihren Landesbauordnungen eine Rauchwarnmelderpflicht...

mehr
ErP-Software

Berechnung von Verbundanlagen

Mit der OVe.r.p. bietet Oventrop ein kostenloses Tool für die Berechnung von Verbundanlagen (Trinkwassererwärmung / Heizung) nach den...

mehr
Cloudbasierte Datenmessung

Energieverbrauch im Griff

QUNDIS bietet ein High-End-System zur Zählerfernauslesung sowie eine cloudbasierte Smart Metering Plattform an. Bestehende Q AMR-Lösungen können jetzt...

mehr
Per App alles im Blick

Vernetztes Zuhause

Eine Hausautomation wie HomePilot von Rademacher sorgt nicht nur für Komfort, sondern auch für Barrierefreiheit. Das System vernetzt die elektrischen...

mehr

AKTUELLES aus dem BMI

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks startet 120-Mio.-Euro-Programm für Variowohnungen

Bezahlbares Wohnen für Studierende und Auszubildende

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat am 5. November 2015 die „Förderrichtlinie Modellvorhaben zum...

mehr

BARRIEREFREIES BAUEN UND WOHNEN

Für den Notfall gibt es im Rainer-Bernhard-Haus ein Rufsystem

Besser auf Nummer sicher

Mit dem Rainer-Bernhard-Haus in Freiburg hat der Ring der Körperbehinderten ein Wohnprojekt mit Vorbildfunktion realisiert: Ein Haus, in dem Menschen...

mehr
Barrierefreies Bauen und Wohnen

Von der Ausnahme zum Standard

Barrierefreies Bauen ist auf dem Weg zum Standard zu werden. Frühzeitig berücksichtigt, betragen die Mehrkosten nach einer Schweizer Studie nur 1,8 %....

mehr
Umzugswünsche von Senioren werden überschätzt

Einen alten Baum verpflanzt man nicht

Stimmt es tatsächlich, dass fast zwei Drittel aller Senioren umziehen möchten? „Nein“, sagt das Beratungsunternehmen Analyse & Konzepte. Denn wenn die Senioren selbst befragt werden, zeigt sich: Je älter die Menschen werden, desto seltener planen sie einen Umzug. Gerade Senioren wünschen sich, im Alter in ihrer jetzigen Wohnung bleiben zu können. Und wenn sie umziehen, dann tun sie das meist nicht, weil die Wohnung zu groß ist. Das gilt für Eigentümer genauso wie für Mieter. Diese Erkenntnisse stammen aus der repräsentativen Studie „Wohntrends 2030“, die Analyse & Konzepte zusammen mit InWIS im Auftrag des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) erstellt hat. Mehr als 3.000 Menschen aller Altersgruppen wurden für die „Wohntrends 2030“ zu ihren Umzugsplänen und ihren Wohnwünschen im Alter befragt. Insgesamt planen knapp 20 % von ihnen, in den...

mehr
Haltegriffe für das Bad

Kleine Helfer

Ältere sowie körperlich eingeschränkte Menschen nutzen täglich eine Vielzahl an Hilfsmitteln, um sich die Badhygiene zu erleichtern. Dass diese nicht...

mehr
Waschtisch und WC

In der Höhe verstellbar

Das Meroblock-Vorwandsystem hat die Firma Herbert Burda um eine Variante für das barrierefreie Bad erweitert: Waschtisch und WC-Keramik sind in der...

mehr

SERIE ZUR BAUFORSCHUNG

Mazeration historischer Dachkonstruktionen

In einer Serie mit dem BMUB präsentieren wir Projekte aus der Bauforschung. In Teil 17 geht es um die Entwicklung und Erprobung von Verfahren zur Schadensminderung und -bekämpfung der anthropogen induzierten Holzmazeration an alten Dachstühlen

mehr

BID