Ausgabe BBB 10/2008

Inhaltsverzeichnis

AKTUELL

Glasstec 2008

Glas-Zukunft

Spannende Themen erwarten die Besucher zur kommenden glasstec vom 21. bis 25. Oktober 2008 in Düsseldorf. Im Fokus der internationalen Leitmesse...

mehr

Schrumpfende Städte

Analyse, Interventionen, Prognose

Seit 2002 hat das Initiativprojekt Schrumpfende Städte der Kulturstiftung des Bundes mit über 200 Wissenschaftlern, Künstlern und Gestaltern Ursachen,...

mehr

Ziegelbauweise

Atrium-Häuser

Mit planerischem Geschick errichtete die Firma „City Bau“ im oberbayerischen Neuötting eine moderne, attraktive Reihenhausanlage. Das Beson­dere der...

mehr

BAU 2009 in München

Energieeffizientes Bauen im Bestand

Es gibt Themen, die prägend sind für die Zukunft des Bauens. Kein Investor, kein Planer, auch kein Handwerker kommt daran vorbei. Energieeffizient,...

mehr

Chillventa in Nürnberg

Energieeffizienz im Fokus

Vom 15. bis 17. Oktober dreht sich am Messestandort Nürnberg alles rund um die Themen Kälte- und Klimatechnik, Wärmepumpen und Raumlufttechnik.
Neben...

mehr

Expo Real 2008

Nachhaltigkeit und Green Building

Nachhaltiges Entwickeln, Finanzieren und Betreiben von Immobilien ist eines der Schwerpunkt­themen der Expo Real 2008 vom 6. bis 8. Oktober in...

mehr

4. ILM-Konferenz

Thema Wachstum

Die Konferenz für Immobilien Lebenszyklus Management (ILM) hat einen prominenten Schirmherrn gewonnen: den Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.
A...

mehr

BundesBauBlatt

Novellierung der EnEV 2009

Am 18. Juni 2008 hat die Bundesregierung eine Novellierung der EnEV beschlossen. Im Mittelpunkt stehen die Verschärfung der energetischen...

mehr

Mietspiegel

Als erster Mietspiegel in Deutschland beschreibt der Mietspiegel Darmstadt seit 2003 den Einfluss der wärmetechnischen Beschaffenheit, d.h. der...

mehr

Lebendige Stadt

Ressourcen der Stadt

Sachsens Innenminis­ter Dr. Albrecht Buttolo hat Mitte September in Dresden die internationale Klimaschutzkonferenz der Stiftung „Lebendige Stadt“...

mehr

Frauenwohnen in Kreuzberg

Beginenhof

In enger Zusammenarbeit mit dem Beginenwerk e.V. realisierte die Architektin Barbara Brakenhoff vom Büro PPL, Leipzig, ihr Konzept „Frauen wohnen im...

mehr

Positionen zum Wiederaufbau

Identität durch Rekonstruktion?

Das Bundesbauministerium wird am 16. Oktober 2008 eine ganztägige, interdisziplinär besetzte Tagung zum Thema Rekonstruktion veranstalten. Die...

mehr

4. Bielefelder Stadtentwicklungstage

Die Musik spielt im Bestand

Angesichts der aktuellen demografischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen gewinnt die zu­­kunftsfähige Entwicklung vorhandener...

mehr

Wettbewerb Baukultur

Auszeichnung vorbildlicher Projekte

In Sachen Welterbe Oberes Mittelrheintal ziehen Hessen und Rheinland-Pfalz an einem Strang: Gemeinsam haben beide Länder jetzt den „Wettbewerb...

mehr

ehome 2008

Barrierefreie Lösungen

Im Rahmen des Kongresses „Assisted Li­­ving“ zur ehome 2008 vom 15. bis 17. Oktober 2008 in Berlin, findet ein Workshop mit dem Thema „Funktionalität...

mehr

Der 3. Gesundheitsstandort

Wohnen als Menue

„Das Wohnen wird in den nächsten Jahren durch immer mehr neue Inhalte geprägt sein. Bereits heute sind zunehmend Wohnangebote durch Wahlangebote der...

mehr

Infrastrukturkosten steigen!

In einem Kooperationsprojekt von IÖR und IWH Halle, mit Unterstützung des Ingenieurbüros Baur + Kropp Dresden, wurden anhand von drei ostdeutschen...

mehr

Energieversorgung

Energie einsparen durch Heizköperwahl?

Heizkörper mit Energiespareffekt

Das gilt natürlich nicht für jeden beliebigen Flachheizkörper, sondern ausschließlich für moderne Ausführungen. Um den Energiespareffekt zu erzielen,...

mehr

Interview

Gefragt ist technische Beratung

Haben sich die Anforderungen Ihrer Mitglieder in den letzten ein bis zwei Jahren verändert und wenn ja, wie?
Stücke: Die Anforderungen haben sich ganz...

mehr

GASTKOMMENTAR

Rund um die Vermietung

Die Vermietermappe



Vom Mietvertrag über die Nebenkostenabrechnung bis zur Kündigung: Der Ratgeber bietet alle Formulare, Mus­terschreiben und -verträge für die...

mehr

Begegnungen mit Architekten

Worauf wir bauen

In dem Buch werden Gespräche mit 20 der einflussreichsten Architekten der letzten 50 Jahre vorgestellt. Hier erklären sie, was gute Architektur...

mehr

Umweltbewusstes Bauen

Energieeffizienz

In dieser Festschrift wurden knapp 40 Beiträge von Prof. Gerd Hauser zusammengestellt, die unterschiedliche baukonstruktive Fragestellungen behandeln....

mehr

Produkte

Panikstangen

Zertifiziert

Panikstangen am Markt weisen mitunter Funktionalitätsprobleme und eine ungenügende Optik auf. Die Salto-Panikstangenlösung von Evva beseitigt diese...

mehr

Zutrittskontrollsystem

Komfortabel

Als webbasierte „All-in-one“-Systemlösung mit allen Türkomponenten erfüllt das SecuLogic Zutrittskontrollsystem sämtliche Anforderungen moderner...

mehr

Videoüberwachung

Hochwertig

Effiziente Videoüberwachung besteht aus Beobachten, Analysieren und Agieren. Nach diesem Prinzip arbeitet der neue IPS-VideoManager von Securiton....

mehr

Kohlenmonoxid-Melder

Vergiftungsschutz

Kinder und Erwachsene erliegen immer wieder den Vergiftungssymptomen von Kohlenmonoxid-Gas (CO). Zur zuverlässigen Erkennung von CO in Wohnräumen,...

mehr

Schließsystem

Flexibel

Das mechatronische Schließsystem SE von Gretsch-Unitas besteht aus einem elektronischen Schließzylinder, einem E-Doppelknauf Zylinder und einem...

mehr

Zutrittsorganisation

Automatisch

Mit dem Blue Chip von Winkhaus kommt ein elektronisches Schließsystem ins Gebäude, das die Planung, Verwaltung und die Bedienung von Schließanlagen...

mehr

Eingriffschutz

Gegen Einklemmgefahr

Gerät beim Schließen automatisch bedienbarer Fenster eine Kinderhand zwischen Fenster und Rahmen, droht sie eingeklemmt zu werden. In dieser Situation...

mehr

Zutrittskontrollsystem

Mehr Effizienz

Mit zertifizierten Systempartnern und regionalen Installationspartnern deckt Paco unlimited die gesamte Bandbreite elektronischer...

mehr

Funksteuerung

Zentral

Mit dem Omega Active Schließsystem von CES können Elektronikzylinder und Wandterminals mit einem zentralen PC verbunden werden, ohne dass Türen...

mehr

Zutrittskontrollsystem

Virtuell

In Gebäuden mit hoher Besucherfrequenz sind anpassungsfähige Zutrittskontrollsysteme wie das Dom-Virtuelle Netzwerk ein Muss.
Über intelligente...

mehr

Rauchmelder

Per Funk

Erst sechs der 16 Bundesländer haben eine Rauchwarnmelderpflicht verabschiedet. Vielen Endverbrauchern ist die tödliche Gefahr einer...

mehr

Gebäudeüberwachung

Auf einen Blick

Die Funksensorik von Siegenia-Aubi informiert über den Öffnungszustand von Fens­tern und Türen und sorgt damit ohne Kontrollgang für mehr Sicherheit....

mehr

Sicherheitsdienst

Vor Ort

Oft sind in Wohnanlagen Konflikte und Beschwerden an der Tagesordnung. Die Folgen der Probleme können unangenehm sein: Die Wohnqualität in den Anlagen...

mehr

Sicherheit

Zutritt und Fluchtweg

Wer schon einmal in einem Mehrfamilienhaus gewohnt hat, kennt die Probleme: Die einen haben ein ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis und fordern das...

mehr

Sanierung + Modernisierung

Modernisierung der denkmalgeschützten Germania-Siedlung

CharakteristischeOptik

Sie gehört zu den größten Siedlungsanlagen der rheinischen Metropole Köln: Die Germaniasiedlung. Ab 1919/20 geplant und gebaut – schon damals unter...

mehr

Die Wahl der richtigen, aufeinander abgestimmten bauchemischen Produkte ist gerade bei Naturstein wichtig

Bäder im Wohnungsbau

Die Sanierung eines Badezimmers ist in der Regel mit viel Staub und Schmutz verbunden. Um dies zu umgehen, wird oft die Frage gestellt, ob sich die...

mehr

Zu­stand vor der Sanierung, die 2009 fertig gestellt sein wird

Energieeffizienz ­präzise planen


Zahlreiche Wohngebäude in Deutschland sind energetisch längst nicht mehr auf dem Stand der Zeit. Die Fakten sind bekannt und die Rechnung bekommen...

mehr

Wirtschaftlichkeitsanalyse

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen auf, wie viel die Vermeidung einer Tonne Kohlendioxid durch die umfassende energetische Sanierung von...

mehr

Rechtsprechung

Neue Normen

    " MFOOT="
  • Deutsche Fassung EN 1168:2005+A1:2008
  • Ersatz für DIN 18181:2007-02 Ausgabe Norm: Oktober 2008 Diese Norm gilt für die Verarbeitung von Gipsplatten nach DIN EN 520 und DIN 18180, Gipsplatten-Verbundelementen zur Wärme- und Schalldämmung nach DIN EN 13950 und Gipsplattenprodukten aus der Weiterverarbeitung nach DIN EN 14190 auf der Baustelle. Gegenüber DIN 18181:2007-02 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a)  der Satz „Diese Norm gilt nicht für den industriellen Holztafelbau‘‘ entfällt im Anwendungsbereich;  b) Ergänzung der Abschnitte 2, 5.1.3 und 5.2 um normative Verweisungen;  c) Überarbeitung des gesamten Abschnitts 10. DIN 18184 Gipsplatten-Verbundelemente mit Polystyrol- oder Polyurethan-Hartschaum als Dämmstoff Ersatz für DIN 18184:1991-06 Ausgabe Norm: Oktober 2008 Diese Norm gilt für Gipsplatten-Verbundelemente, die als Wand- und Deckenbekleidungen verwendet werden. Sie werden auf einer Unterkonstruktion mechanisch befestigt. An senkrechten Bauteilen können sie mit Unterkonstruktion oder durch Kleben angesetzt werden. Für die Verarbeitung gilt DIN 18181. Anmerkung: Diese Norm kann sinngemäß auch für Verbundelemente mit Mineralwolledämmstoffen nach DIN EN 13162 oder für Gipsfaserplatten-Verbundelemente angewendet werden. Gegenüber DIN 18184:1991-06 wurden folgende Änderungen vorgenommen: a) der Inhalt wurde an DIN EN 13950 und DIN EN 520 angepasst; z. B. wurden die Abschnitte 4 und 6 an EN 13950 angepasst und die Begriffe und Bezeichnungen aus DIN EN 13950 übernommen;  b) Erweiterung der Tabelle 1 durch neue Produkte.  
  • Ausgabe Norm: Oktober 2008 Die Norm legt die Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit im Erd- und Grundbau fest. Er gilt für die Herstellung und Nutzung und schließt die Änderung bestehender Bauwerke ein. Er definiert vom Boden und/oder Fels bestimmte Grenzzustände und enthält Grundsätze und Regeln für die zugehörigen Nachweise. DIN EN 1993-5/NA Nationaler Anhang – National festgelegte Parameter – Eurocode 3: Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten – Teil 5: Pfähle und Spundwände Ausgabe Norm: Oktober 2008 Laut EN 1993-5 dürfen bestimmte Parameter von den einzelnen CEN-Mitgliedsstaaten national festgelegt werden. Dieser nationale Anhang enthält Parameter, die für Deutschland gelten. Baustoffe, Bauteile und Prüfverfahren  
  • Grundlagen der Planung  
  • Ausgabe Norm: Oktober 2008 Der DIN-Fachbericht beschreibt Prüfverfahren, mit denen sich Eluate herstellen lassen, die sich zur Bewertung von anorganischen und organischen Substanzen eignen, die eventuell von den Bestandteilen des Betons (geprüft in einem Referenz-Festbeton) oder von Betonen (oder repräsentativen Probekörpern des Betons) freigesetzt werden, die im vorgehärteten/vorgefertigten Zustand, im Frischzustand oder als Werktrockenbeton vorliegen.  
  • DIN-Fachbericht CEN/TR 15678 Beton – Freisetzung regulierter gefährlicher Stoffe in den Boden, das Grundwasser und das Oberflächenwasser – Prüfverfahren für neue oder noch nicht zugelassene Bestandteile von Beton und für Betone;
  • DIN EN 15435 Betonfertigteile – Schalungssteine aus Normal- und Leichtbeton – Produkteigenschaften und Leistungsmerkmale; Deutsche Fassung EN 15435:2008
  • DIN EN 15287-1 Abgasanlagen – Planung, Montage und Abnahme von Abgasanlagen – Teil 1: Abgasanlagen für raumluftabhängige Feuerstätten; Deutsche Fassung EN 15287-1:2007
  • DIN EN 13589 Berichtigung 1 Bitumen und bitumenhaltige Binde­mit­tel – Bestimmung der Streckeigenschaften von modifiziertem Bitumen mit dem Kraft-Duktilitäts-Verfahren; Deutsche Fassung EN 13589:2008, Berichtigung zu DIN EN 13589:2008-06↓
  • DIN EN 1317-5 Rückhaltesysteme an Straßen – Teil 5: Anforderungen an Produkte, Konformitätsverfahren und -bescheinigung für Fahr­­zeugrückhaltesysteme; Deutsche Fassung EN 1317-5:2007+A1:2008
  • Prüfung der Leistungs­fä­higkeit hinsichtlich des Sulfatwiderstandes – Bericht zum Stand der Technik
  • DIN EN ISO 10319 Geokunststoffe – Zugversuch am breiten Streifen (ISO 10319:2008); Deutsche Fassung EN ISO 10319:2008
  • DIN EN ISO 140-5 Berichtigung 1 Akustik – Mes­sung der Schalldämmung in Gebäuden und von Bauteilen – Teil 5: Messung der Luftschalldäm­mung von Fassadenelementen und Fassaden an Gebäuden (ISO 140-5:1998); Deutsche Fassung EN ISO 140-5:1998; Berichtigung zu DIN EN ISO 140-5:1998-12
  • Amtliche Meldungen