Trauer um Kurt Blaschke: Abschied von einem Urgestein des Instituts für Fenstertechnik

Kurt Blaschke ist tot.
Quelle: ift Rosenheim

Kurt Blaschke ist tot.
Quelle: ift Rosenheim
Im Alter von 94 Jahren verstarb jetzt Dipl.-Ing. Kurt Blaschke. Er war über ein Vierteljahrhundert für das Institut für Fenstertechnik (ift Rosenheim) tätig. Bereits im Gründungsjahr 1966 übernahm er die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden, die er über mehr als 20 Jahre mit viel Herz und Engagement ausübte.

Kurt Blaschke sah dieses Ehrenamt für sich persönlich immer als Berufung. Mit seinem Weitblick und seinem an der Praxis orientierten Denken ebnete er dem aufstrebenden Institut einen Weg, dessen Erfolg damals noch nicht absehbar war. Er bildete beständig das Bindeglied zwischen der Branche und dem Institut. Seine konstruktive Kritik, seine offene, ehrliche Art und sein untrüglicher Blick für das Wesentliche waren für das Institut immer Unterstützung und motivierender Faktor. Aus diesem Grund wurde er auch nach seiner offiziellen Zeit im Vorstand zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Auch nach seinem offiziellen Ausscheiden riss die Bindung zwischen ihm und dem Institut nie ab. Er stand weiterhin mit seinem Fachwissen zur Verfügung und besuchte noch viele Jahre regelmäßig die Rosenheimer Fenstertage.

Seine große Persönlichkeit, sein stiller hanseatischer Humor und sein liebenswertes Wesen bleiben bei seinen Weggefährten und Freunden unvergessen.

Thematisch passende Artikel:

2011-03 Software Genius

Schneller, leichter & präziser

Mit der neuen Software zur Objektbearbeitung präsentierte Wicona auf der BAU ein Instrument für einfachere, schnellere und sichere Planung, Konstruktion und Kalkulation von Fassaden-, Fenster- und...

mehr