Neue Initiative für die Baubranche: Vernetzt Digital legt Fokus auf Digitalisierung entlang des mehrstufigen Vertriebs

Mit Vernetzt Digital verkündete nun eine neue Initiative ihren Start, die es sich zum Ziel setzt, die Digitalisierung der Bauwirtschaft entlang des mehrstufigen Vertriebs voranzutreiben. Die offene Initiative verfolgt die langfristige Aufgabe, ein Expertennetzwerk aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden aufzubauen, um so einen fundierten Erfahrungs- und Wissensaustausch innerhalb der Baubranche zu realisieren.

Initiatoren sind Prof. Jens Böcker der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, das Softwareunternehmen we22 (eine Marke der Content Management AG) und die Unternehmensberatung BÖCKER ZIEMEN. Sie richtet sich an Entscheider aus der Bauwirtschaft und Marketing- und Vertriebsverantwortliche und ruft dazu auf, die Digitalisierung als Chance zu verstehen und sich gemeinsam für die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Deutschland und die Baubranche einzusetzen.

Während sich Digitalisierungsfragen in der Industrie häufig um Automation von Produktion und Logistik drehen, lenkt Vernetzt Digital den Fokus erstmals auf die Bereiche Marketing, Kommunikation und Vertrieb. Dabei stellt sie den mehrstufigen Vertriebsweg, bestehend aus Herstellern, Händlern und verarbeitenden Betrieben bis hin zum Endverbraucher, ins Zentrum und will die Potentiale offenlegen, die sich für die Baubranche durch eine orchestrierte Customer Journey ergeben. Eine Schlüsselrolle nimmt im Selbstverständnis der Initiative der Netzwerkgedanke ein, der sich auf Kollaboration stützt und dadurch Mehrwerte, Nutzen und Synergieeffekte für beteiligte Unternehmen und Institutionen generieren soll.

„Das in der Branche häufig verankerte Streben nach Exklusivität und Alleinstellung gefährdet zunehmend den Erfolg in der digitalen Transformation. Nur gemeinsam im Netzwerk, mit all seinen Synergien, entsteht die ausreichende Schlagkraft, die benötigt wird, um den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken und zu schützen – vor allem vor disruptiven Ansätzen aus den USA“, kommentiert Prof. Dr. Jens Böcker, Professor an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg das Bestreben von Vernetzt Digital.

Die Initiative baut auf mehren Säulen auf, dazu zählen Events, Best-Practice-Beispiele, White Paper, Erhebungen und Analysen, aber auch Studienreisen. Bereits im August wird ein Team aus Wissenschaftlern, Digitalisierungs-Experten und Finanzanalysten ins Silicon Valley reisen, um in Gesprächen mit innovationstarken Technologieanbietern, renommierten Universitäten sowie Investoren tiefergehende Einblicke in die amerikanische Bauwirtschaft zu erhalten.

Ziel ist es, die Erkenntnisse im Rahmen einer Auftaktveranstaltung vorzustellen und im Austausch mit Vertretern aus der Softwarebranche, Bauwirtschaft, Wissenschaft und Politik zu diskutieren, welche Anregungen, Trends und Innovationen die deutsche Bauwirtschaft aus diesen Entwicklungen ableiten kann. Langfristig sollen so kollaborativ Handlungsempfehlungen und passende, branchenspezifische Strategieansätze für Vertrieb und Marketing entwickelt werden. Die Auftaktveranstaltung der Initiative findet am 25. September exklusiv im Rahmen des Bonner Managementforums statt.

Robert Schovenberg, Mit-Initiator von Vernetzt Digital und Co-Founder von we22, appelliert an die Bauwirtschaft: „Die Digitalisierung stellt die etablier­ten und bewährten Erfolgs­mecha­nismen der Bau­wirt­schaft infrage. Disruptive Herausforderer aus dem Ausland besitzen das Potential, die Spielregeln der Branche auch in Deutschland und Europa neu zu definieren. Deshalb ist es zwingend notwendig, jetzt zu handeln. Entscheider aus der gesamten Baubranche sind dazu aufgerufen, sich zu engagieren, Wissen auszutauschen und sich mit weiteren Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Forschung zu Netzwerken zusammenzuschließen.“

Weitere Inforamtionen unter www.vernetzt-digital.de