Verbraucherportal home&smart: Preise für ein intelligentes Zuhause geben deutlich nach

Die Preise für Smart Home-Geräte, die ein intelligentes Zuhause ausmachen, sind zum Jahresende deutlich nach unten gegangen. Damit wird ein Smart Home für immer mehr Haushalte erschwinglich. Zu diesem Ergebnis kommt die monatliche Analyse der Preisentwicklungen durch home&smart, das eigenen Angaben zufolge führende unabhängige Verbraucherportal für die Themen Smart Home, Internet of Things und E-Mobility.

Analyse untersucht Preise für einen intelligenten Musterhaushalt

Für die regelmäßige Analyse untersuchen die Experten eine Standardausstattung für einen intelligenten Musterhaushalt, bestehend aus Geräten der Bereiche Hausautomation und Steuerung, Heizung, Sicherheit, Raumklima, Licht und Musik. Aus verschiedenen Produktdatenbanken werden die tagesaktuellen Preise analysiert und ein durchschnittlicher Preis ermittelt. Zusätzlich werden für jede Gerätekategorie die günstigsten Preise erhoben, so dass diese mit den durchschnittlichen Preisen verglichen werden können.

„Wir bieten den Verbrauchern mit unserer Analyse einen Überblick über die Preisentwicklungen in den wichtigsten Produktkategorien, so dass es ihnen leichter fällt, sich zu überschaubaren Kosten ihr intelligentes Zuhause aufzubauen“, erklärt Geschäftsführer Thilo Gans.

Zum Jahresende 2017 gingen die Preise für Smart Home deutlich nach unten

Vor allem von November auf Dezember 2017 haben die Preise für eine Standardausstattung mit intelligenten Geräten für einen Musterhaushalt deutlich nachgegeben. Im November lag der Preisindex für den definierten Haushaltswarenkorb noch bei 3.075 €. Er sank im Dezember auf 2.860 € und stieg im Januar nur leicht wieder an auf nun 2.951 €.

Im Januar lagen die durchschnittlichen Preise für Hausautomation und Steuerung bei rund 351 €, für die intelligente Heizung bei 491 € und das Raumklima bei rund 165 €. Eine komplette Lichtsteuerung ist schon für einen Betrag von rund 193 € zu haben. Die intelligente Entertainmentausstattung schlägt mit rund 626 € zu Buche. Den höchsten Betrag müsste man mit rund 1.125 € bei einer Investition in die Sicherheit der eigenen vier Wände aufwenden.

„Die Anbieter haben zum Weihnachtsgeschäft ihre Preise zum Teil deutlich gesenkt, um den Absatz anzukurbeln. Für viele Haushalte war das eine schöne Möglichkeit, kostengünstig in das Thema Smart Home einzusteigen“, so Thilo Gans.


Thematisch passende Artikel:

home&smart Preisindex: Nur leichte Bewegung beim Preis für das intelligente Zuhause

Die durchschnittlichen Preise für die Ausrüstung eines Musterhaushaltes mit Smart Home-Geräten sind im Monat Juli minimal gesunken. Eine Standardausstattung kostete im Juli im Durchschnitt gerade...

mehr

Preisindex von home&smart: Das intelligente Zuhause wird immer günstiger

Erfreulich Nachrichten für alle die sich aktuell damit beschäftigen, ihren Haushalt intelligenter zu gestalten. Im Monat August kam es zu einem deutlichen Abstieg der Preise eines Musterhaushaltes...

mehr

Verbraucherportal home&smart: Interesse am Markt für smarte Produkte im Haushalt nimmt zu und die Preise sinken

Smart Home-Produkte liegen voll im Trend. Im Jahr 2017 ist das Interesse daran deutlich gestiegen. Das Verbraucherportal home&smart hat verschiedene Suchanfragen, Verkaufszahlen und Umfragen...

mehr

home&smart: Ein Preisvergleich kann beim intelligenten Zuhause bares Geld sparen

Das Thema Smart Home wird sich auch im Jahr 2019 immer größerer Beliebtheit erfreuen. Experten gehen davon aus, dass der Umsatz um rund 815 Mio. € und damit um 28,7 % zum Vorjahr wachsen wird....

mehr

Bei Heizkosten wären durch Smart Home-Systeme Einsparungen in Milliardenhöhe möglich

Zu Beginn der aktuellen Heizperiode sind die Heizöl- und Erdgaspreise so hoch wie schon lange nicht mehr. Mit der Nachrüstung einer intelligenten Heizungssteuerung, vor allem durch den Einsatz von...

mehr