GWG-Gruppe treibt Digitalisierung voran

Die Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau Baden-Württemberg (GWG, www.gwg-gruppe.de) treibt die Digitalisierung ihrer bundesweit rund 15.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten sowie zentraler interner Prozesse mit großen Schritten voran. Mit Rahmenverträgen der Hamburger Kalorimeta (Kalo), einem Unternehmen der noventic group, und der Stuttgarter Minol-Gruppe wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht.

Zwischen 2021 und 2023 stattet Kalo alle GWG-Liegenschaften mit Smart Meter Gateways aus und übernimmt den Messstellenbetrieb. Minol stellt ab 2021 darüber hinaus optionale Smart Home Angebote für die Mieter der GWG zur Verfügung. Parallel übernehmen beide Dienstleister das Submetering von Teilbeständen der GWG-Gruppe und statten alle Wohnungen mit digitalen Messgeräten für Wasser- und Heizwärmeverbräuche im neuesten Standard aus. Die GWG-Gruppe nimmt damit bundesweit eine Vorreiterrolle in der Nutzung der innovativen Messtechnik ein.

„Smart Meter Gateways sind die Zukunft der Branche. Die Kooperation mit der Kalo ermöglicht es uns, über unseren gesamten Bestand hinweg dieselben modernen Standards zu etablieren und flächendeckend Mehrwerte für uns und unsere Mieter zu generieren“, stellt GWG-Vorstandschef Andreas Engelhardt fest. „Metering und Submetering werden über das Smart Meter Gateway intelligent und effizient zusammengeführt und ermöglichen eine bisher nicht dagewesene Transparenz für Mieter und Vermieter“, führt Engelhardt weiter aus.

Für die Mieter der GWG-Gruppe bedeutet dies nicht nur, dass ihre Wohnungen zukünftig nicht mehr zur Ablesung betreten werden müssen. Sie erhalten zudem die Möglichkeit, regelmäßig Verbrauchsinformationen zu erhalten. Mit Abschluss der Rahmenverträge wurden zudem die Kosten für die Verbrauchsmessung eingefroren, wobei zusätzlich Kosteneinsparungen für die Mieter erzielt werden konnten. Für die GWG und ihre Mieter bringt die Zusammenarbeit mit Kalo und Minol damit Vorteile im Bereich der Planbarkeit und Kosteneffizienz mit sich. Trotz fortschrittlichster Technik und höherem persönlichen Komfort bleiben die Kosten für die Mieter stabil.

„Aber wir gehen noch einen Schritt weiter. Mit unserer Kooperation mit Minol können unsere Mieter auf Leistungen aus dem Bereich Smart Living zurückgreifen und somit beispielsweise auch Smart Home Anwendungen in Anspruch nehmen“, erklärt Engelhardt.

Die Neuvergabe und Umstellung der Wärme- und Abrechnungsdienstleistungen mit gleichzeitiger Zentralisierung des Messstellenbetriebs und Zugang zu Smart Home Lösungen stellt nur einen Baustein innerhalb der Digitalisierungsstrategie der GWG dar. Bereits letztes Jahr ging die GWG-Gruppe eine Kooperation mit der GETEC ein, um die Energiebeschaffung zu optimieren und den Betrieb aller Energieerzeugungsanlagen im bundesweiten GWG-Portfolio nachhaltig und wirtschaftlich zu organisieren. Auch in dieser Kooperation spielt die Anlagenfernüberwachung über Databoxen eine wichtige Rolle, um deren ordnungsgemäßen Betrieb sicherzustellen.

Als Kernprojekt der Digitalisierungsstrategie hat die GWG zur weiteren Verbesserung der Kundenzufriedenheit im 1. Halbjahr 2020 einen digitalen Posteingang mit angeschlossenem Ticketsystem und vollständig digitalem Archiv eingeführt. „Damit ist die Grundlage geschaffen, um unseren Mietern ab 2021 weiterführende digitale Lösungen wie Kundenportal oder Mieter-App anbieten zu können und damit die Kommunikation rund um alle Anliegen der Mieter zu erleichtern und zu beschleunigen“, freut sich Engelhardt.

Thematisch passende Artikel:

2020-12 Intelligente Bündelung von Metering und Submetering

Kalo startet größten optionalen SMGW-Rollout bei GWG-Gruppe

Lange schon wird über die Digitalisierung des Energie- und Immobiliensektors gesprochen, nun folgen Taten: Erstmals werden Smart Meter Gateways im kompletten Bestand eines bundesweit tätigen...

mehr
GWG-Gruppe wird mit hochsicherer Kommunikationsinfrastruktur ausgestattet

Kalo startet den größten optionalen Rollout von Smart Meter Gateways

Lange schon wird über die Digitalisierung des Energie- und Immobiliensektors gesprochen, nun folgen Taten: Erstmals werden Smart Meter Gateways im kompletten Bestand eines bundesweit tätigen...

mehr
2009-03 Speedy Gonzales

Energieabrechner

Bei Kalorimeta gehen in weit über 80 % die Abrechnungen innerhalb von sieben Kalendertagen, nachdem die Ablesewerte und die umlagefähigen Betriebskosten bei dem Hamburger Un­­ternehmen...

mehr

KALO und RWE Effizienz starten „Smartes Heizprojekt“ im Neubau

Der Energiebedarf in neuen und sanierten Wohnungen geht zu ca. 80% auf die Raumheizung zurück. Trotz effizienter Fußbodenheizungen, die heute in über 80% der 250.000 Neubauwohnungen installiert...

mehr
2020-12

„Vorreiterrolle auf dem Weg zur digitalen Immobilie“

Herr Dr. Then, warum ist der Rollout von Smart Meter Gateways (SMGW) bei der GWG-Gruppe so bedeutend? Dr. Dirk Then: Es handelt sich bei dem Projekt um den größten optionalen, also freiwilligen...

mehr