Gute Konjunktur der NRW-Bauwirtschaft

„Für die ersten vier Monate des Jahres 2019 sehen wir eine steigende Nachfrage nach Bauleistungen ist in fast allen Bereichen“, so Prof. Beate Wiemann, Hauptgeschäftsführerin des Bauindustrieverbandes Nordrhein-Westfalen, zu den aktuellen Konjunkturzahlen der Branche von Ende April 2019.

Der Auftragseingang[1] steigt kräftig und liegt Ende April rund 19,7 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. Mit 4,394 Mrd. Euro Auftragsvolumen zeigen die Bausparten in NRW insgesamt ein im deutschlandweiten Vergleich überdurchschnittliches Ergebnis. Im gesamten Land konnte der Auftragseingang um knapp 14 Prozent zulegen.

Der Wohnungsbau bleibt auf Wachstumskurs und liegt 20,1 Prozent über dem Vorjahresniveau. In den ersten vier Monaten des Jahres 2019 kommt der Wohnungsbau auf einen Auftragseingang von 918 Millionen Euro.

Beim Wirtschaftsbau (+25,1 %) ist der Wirtschafts-Hochbau (+31,1 %) die treibende Kraft, aber auch der Wirtschafts-Tiefbau (+14,1 %) kann gegenüber dem Vorjahresmonat zulegen. Mit gut 2,124 Mrd. Euro entfallen im Wirtschaftsbau etwa 20 Prozent aller Aufträge von Unternehmen und Betrieben deutschlandweit auf die nordrhein-westfälische Bauwirtschaft.

Die Bilanz des Straßenbaus ist gegenüber März leicht rückläufig, der Auftragseingang legt aber gegenüber dem Vorjahresmonat trotzdem zu und kommt auf 21 Prozent. Dies schlägt sich in einem Auftragseingang von 638 Mio. Euro nieder.

Der übrige öffentliche Bau führt auch im April seine stark unterschiedliche Entwicklung fort. Während der öffentliche Hochbau mit 14 Prozent im Minus liegt, steht der öffentliche Tiefbau[2] mit 11,6 Prozent im Plus. In Aufträgen ausgedrückt führt dies zu Volumina in Höhe von 152 und 562 Mio. Euro.


[1] Gilt für alle Bausparten und für Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten des Bauhauptgewerbes mit Sitz in Nordrhein-Westfalen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
[2] Ohne Straßenbau

Thematisch passende Artikel:

Auftragseingang der ersten sechs Monate beflügelt Konjunktur der NRW-Bauindustrie

„Das erste Halbjahr 2017 war ein außergewöhnlich gutes für die nordrhein-westfälische Bauwirtschaft. Die seit Jahren von uns geforderten Infrastrukturinvestitionen nehmen endlich Fahrt auf“, so...

mehr

5-Jahres-Hoch: NRW-Bauwirtschaft erlebt Wachstumsschub

„In Nordrhein-Westfalen wird an allen Ecken und Enden gebaut. Das ist notwendig für unsere Infrastruktur und zugleich gut für Mitarbeiter und Unternehmen. Wir sind damit ein Wachstumsgarant für...

mehr

Baukonjunktur in NRW führt Wachstumspfad im November fort

„Die nordrhein-westfälische Baukonjunktur harmonisiert sich zum Ende des Jahres immer weiter. Alle Bausparten notieren zusammen bei rund 11 % Zuwachs. Zwischen den Bausparten bestehen kaum noch...

mehr

NRW-Baukonjunktur verliert an Dynamik

„Wir wollen uns angesichts unserer konjunkturellen Entwicklung der letzten Monate nicht beschweren. Aber es bleibt festzuhalten: Die Bauinvestitionen in NRW gehen derzeit auf hohem Niveau langsam...

mehr

NRW-Baukonjunktur: Flaute im Frühling

„Der Frühling 2018 beschert der Bauwirtschaft eine Konjunkturdelle. Der Aufwärtstrend der letzten Jahre scheint derzeit gestoppt. Immerhin investiert die öffentliche Hand weiterhin kräftig,...

mehr