BMI und Goethe-Institut: Zusammenarbeit im Bereich Stadtentwicklung und Baukultur geplant

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Goethe-institut wollen gemeinsam neue Projekte zu Themen der Stadtentwicklung und Baukultur umsetzen. Dazu wurde eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel ist, das interdisziplinäre Baukulturverständnis und die Nationale Stadtentwicklungspolitik international zu vermitteln sowie Debatten und Entwicklungen in Deutschland stärker im internationalen Umfeld zu vernetzen.

BMI-Staatssekretärin Anne Katrin Bohle: „Über die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten. Kultureller Austausch und gesellschaftliche Debatten rund um demographische, soziale oder wirtschaftliche Entwicklung urbaner Räume sind deshalb untrennbar mit der Stadtentwicklung verbunden – sowohl lokal als auch global. Wir brauchen deshalb mehr internationale Diskurse zu den aktuellen Themen der Stadtentwicklung. Die Partnerschaft zwischen dem Innenministerium und dem Goethe-Institut leistet dazu einen wichtigen Beitrag.“

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts: „Themen wie Migrationsbewegungen und bezahlbares Wohnen sowie nachhaltige Stadtentwicklung sind aktueller denn je und werden weltweit diskutiert. Für uns als international tätige Kulturinstitution ist es dabei ein besonderes Anliegen, die deutsche Debatte mit den Diskursen im Ausland zu verknüpfen, um so voneinander zu lernen und gemeinsam über Zukunftskonzepte zu diskutieren. Das BMI ist ein herausragender Partner in diesem Bereich und wir freuen uns, dass die bislang so produktive und inspirierende Zusammenarbeit auch zukünftig fortgesetzt wird.“

Im Rahmen der Kooperation sollen insbesondere deutsche Beiträge zu Architekturbiennalen wie in Venedig und anderen Stadt-/Baukultur-Festivals begleitet werden (z. B. durch Nachnutzung oder Veranstaltungen). Darüber hinaus soll der fachliche Austausch intensiviert und gemeinsame Ausstellungs-, Diskursprojekte und Publikationsvorhaben in den Bereichen Baukultur und Stadtentwicklung realisiert werden.

Thematisch passende Artikel:

2009-04 Nationaler Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur

Stadt bauen. Stadt leben.

Mit dem Wettbewerb ‚Stadt bauen. Stadt leben.‘ werden bundesweit beispielhafte, realisierte Projekte und vorbildliche Verfahren ausgezeichnet, die mit Innovation und hoher Qualität zur nachhaltigen...

mehr
2012-03

Nationaler Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur

Im Rahmen der Fachtagung „Kommunale Kompetenz Baukultur“ lobte der Staatssekretär im BMVBS, Klaus-Dieter Scheurle, den Wettbewerb um den Nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und...

mehr
2017-09 Wettbewerb

Integrierte Stadtentwicklung in der Ukraine

2012 wurde in der Ukraine eine Akademie für ukrainische Städte gegründet. Allen Beteiligten war bewusst, dass im Umfeld innenpolitischer Unruhen die Realität in den Kommunen auch den Erfolg der...

mehr
2011-12

Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung

Liebe Leserinnen und Leser, kürzlich hat in der documenta-Stadt Kassel der 5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik stattgefunden. Über 800 Planer, Wissenschaftler und Vertreter aus...

mehr

Symposium: „Bürger machen Baukultur“ am 4. April 2019 in der Rohrmeisterei Schwerte

Bürgerschaftliches Engagement wird auch in der Stadtentwicklung immer wichtiger. Initiativen, Vereine und Netzwerke übernehmen immer mehr Verantwortung für die Gestaltung ihrer Städte, Quartiere,...

mehr