BFW setzt sich als Mitglied der Baukostenkommission NRW für praxisorientierte Standards in der neuen Landesbauordnung ein

Unter der Leitung von Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen, Gleichstellung, fand jetzt die konstituierende Sitzung der Baukostensenkungskommission NRW statt. Ziel der Kommission ist es, sich inhaltlich mit den untergesetzlichen Vorschriften auseinander zu setzen, die im Nachgang zur Neufassung der Landesbauordnung (LBO) zu regeln sind. Dies ist besonders wichtig, da somit Standards für die Praxis, die im Gesetz nicht bis ins Detail erläutert werden können, festgeschrieben werden. Beteiligt sind neben dem BFW Nordrhein-Westfalen (NRW) weitere Verbände der Wohnungswirtschaft, Kammern und kommunale Spitzenverbände.

„Wir begrüßen sehr, dass das Bauministerium sich nach der gerade erst verabschiedeten Landesbauordnung so zügig mit der Nachjustierung der weiteren Bauvorschriften befasst und parallel dazu auch die im Koalitionsvertrag vereinbarte Baukostensenkungskommission einberuft“, kommentiert der Vorsitzende des BFW NRW Martin Dornieden den ersten Sitzungstag.

„Wer jetzt schon nach der neuen Landesbauordnung plant, braucht diese Rechtssicherheit nicht nur für die Bauausführung, sondern auch für die Finanzierung seiner Projekte“, ergänzt Dornieden.

Ministerin Scharrenbach machte deutlich, dass das Ministerium durch verstärkte Nutzung der hauseigenen Richtlinienkompetenz ein flächendeckend einheitliches Verwaltungshandeln der unteren Bauaufsichtsbehörden anstrebt. „Das ist ein äußerst positives Signal für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft“, so Elisabeth Gendziorra, Geschäftsführerin des BFW NRW.

„Zeitliche Verzögerungen lassen sich nicht alleine durch die Digitalisierung der Genehmigungsprozesse ausmerzen. Die bauende Wohnungswirtschaft braucht NRW-weit verlässliche, einheitliche und damit auch effizientere Verwaltungsabläufe“, so Gendziorra. Erste Anregungen zur Senkung der Baukosten hat der BFW NRW bereits geliefert. Diese sind nachzulesen unter www.bfw-nrw.de

Thematisch passende Artikel:

Immobilientag 2019 des BFW NRW: Enteignungen werden keine neue Wohnung schaffen

Rund 250 Teilnehmer aus Politik, Immobilienwirtschaft und Wissenschaft trafen sich jetzt zum Immobilientag der mittelständischen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft NRW in Düsseldorf. Unter dem...

mehr
2016-03

10-Punkte-Programm mit den Empfehlungen der Baukostensenkungskommission

Zum Abschluss des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen stellte Bundesministerin Dr. Hendricks am 27. November 2015 die Berichte der Arbeitsgruppen und den Endbericht der...

mehr

BFW NRW-Immobilientag 2018: Global, Digital, Mobil – Perspektiven der Immobilienwirtschaft

Rund 220 Teilnehmer aus Politik, Immobilienwirtschaft und Wissenschaft trafen sich jetzt zum „Immobilientag NRW“ in Düsseldorf. Unter dem Motto „Perspektiven 2018“ referierten u. a. der ehemalige...

mehr

BFW-Seniorenimmobilientag: Ab 2030 braucht jeder Dritte eine altersgerechte Wohnung

Im Jahr 2030 wird jeder Dritte 65 Jahre oder älter sein. Das entspricht einem Mehrbedarf von bis zu drei Millionen altersgerechten Wohnungen: Schließlich ist der größte Wunsch der meisten...

mehr

BFW-Landesverband NRW stellt Handlungsfelder zur Förderung des Wohnungsneubaus vor

Nordrhein-Westfalen erwartet für 2015 und 2016 ein Zuwanderungswachstum von derzeit 200.000 Menschen. Diese Zuwanderungswelle trifft vor allem die Ballungsräume, in denen der Druck auf die...

mehr