Berliner Quartier wird von Vonovia behutsam und sozialverträglich modernisiert

So soll es im Quartier Ziekowkiez einmal aussehen.
Visualisierung: Vonovia

So soll es im Quartier Ziekowkiez einmal aussehen.
Visualisierung: Vonovia
Das Wohnungsunternehmen Vonovia (www.vonovia.de) möchte das etwas in die Jahre gekommene Quartier an der Ziekowstraße im Berliner Ortsteil Tegel behutsam und sozialverträglich herausputzen. Das Bezirksamt von Berlin-Reinickendorf startete jetzt mit einem Aufstellungsbeschluss das Bebauungsplanverfahren.

Geplant sind neben der Sanierung und energetischen Modernisierung der 1.100 bestehenden Wohnungen aus den 1950er Jahren der Bau von 500 bis 600 neuen Wohnungen und die Verbesserung der Infrastruktur. Voraussetzung dafür ist ein neuer Bebauungsplan für das Wohngebiet zwischen Ziekowstraße, Gorkistraße und Altendorfer Weg. Die Bauarbeiten werden erst nach Abschluss des Bebauungsplanverfahrens in voraussichtlich zwei bis drei Jahren beginnen.

Zum Schutz der bestehenden Mieterschaft hat Vonovia mit dem Bezirk Reinickendorf eine Vereinbarung geschlossen. Neben einer Kappung von Mieterhöhungen bei 1,75 € pro m² beinhaltet die Vereinbarung auch einen Mieterhöhungsausschluss für fünf Jahre nach den Modernisierungsmaßnahmen. Zudem wird die Miethöhe auf maximal 30 % des Haushaltsnettoeinkommens begrenzt.

Neben der energetischen Modernisierung und dem Neubau sehen die Planungen ebenfalls den Bau einer Kita, die Erweiterung der bestehenden Grundschule, die Ansiedlung eines neuen Nahversorgers sowie die Neugestaltung der Grünflächen und die Optimierung der Stellplatzsituation vor.

Reinickendorfs Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU): „Mit dem Start des Bebauungsplanverfahrens haben wir den ersten Schritt für eine zukunftsorientierte und sozialverträgliche Erneuerung der Siedlung getan. Der Ziekowkiez soll heutigen und zukünftigen Generationen ein lebenswertes Zuhause bieten.“

Sebastian Jung, Regional-Geschäftsführer Vonovia: „Es ist uns ein großes Anliegen, die Mieter möglichst frühzeitig zu informieren und einzubeziehen. Deshalb haben wir gemeinsam mit dem Bezirk eine große Informationsveranstaltung durchgeführt und in den vergangenen Wochen zahlreiche persönliche Gespräche geführt.“

Parallel zum Bebauungsplanverfahren hat Vonovia ein breit angelegtes Dialog- und Beteiligungsverfahren unter dem Motto „Zusammen zum Ziekowkiez“ begonnen, bei dem Mieter sich mit ihren Ideen und Wünschen zur Weiterentwicklung des Quartiers einbringen können. Den Auftakt hierzu bildeten die Informationsveranstaltung mit rund 500 Mietern im Ernst-Reuter-Saal im November 2018 sowie die Eröffnung des „Kiezschaufensters“ an der Ziekowstraße 114 als zentralen Informations- und Kommunikationsort. In den nachfolgenden Wochen trafen Teams von Vonovia und dem Berliner Partizipations-Büro Zebralog zahlreiche Mieter zu „Haustürgesprächen“.

Thematisch passende Artikel:

Leipziger Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“: Wie Modernisierung nicht zum Mietpreistreiber wird

Die Leipziger Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ (www.wg-lipsia.de) hat in der Vergangenheit kontinuierlich den Bestand saniert und modernisiert. „Mieterhöhungen gibt es nur bei...

mehr
12/2017 Sicherheit

Eine bundesweit einheitliche Schließanlage

Die Vonovia SE besitzt in Deutschland rund 355.000 Wohnungen. Durch die Vielzahl der Gebäude gab es bei Vonovia Schließanlagen verschiedener Anbieter, was die Durchführung von Reparatur- und...

mehr

BFW: Eckpunktepapier des Justizministeriums zum Mietrecht setzt falsche Schwerpunkte

„Obwohl die Immobilienwirtschaft jährlich fast 40 Mrd. € in die energetische Sanierung der Wohnbestände investiert, wird in weniger als 0,02 % aller Mietverhältnisse über die Mieterhöhung nach...

mehr

VdW Rheinland Westfalen: Mietrecht - Angekündigte Änderungen sind nicht mit der Realität in Einklang zu bringen

Die Wohnungswirtschaft im Westen wendet sich deutlich gegen Pläne des Bundesjustizministers, das Mietrecht weiter zu verschärfen. Alexander Rychter, Verbandsdirektor des Verbands der Wohnungs- und...

mehr

Thomas Zinnöcker wird neuer Chef von ista

wird neuer Chief Executive Officer (CEO) des internationalen Energiedienstleisters ista (www.ista.de). Er tritt damit die Nachfolge von Walter Schmidt an, der die Geschäftsführung zuvor aus...

mehr