1. Hamburger Energietage 2014: Nachhaltiges Bauen und Modernisieren

Rund 40 % des deutschen Endenergieverbrauchs und etwa ein Drittel der CO2-Emissionen entfallen auf Immobilien. Das Energiekonzept der Bundesregierung fordert zum Handeln auf: Bis 2020 soll der Wärmeenergiebedarf des Gebäudebestands um 20 % reduziert werden. Die Einsparpotenziale sind groß, denn drei Viertel der Altbauten sind vor der 1. Wärmeschutzverordnung 1979 errichtet und gar nicht oder kaum energetisch saniert. Bei entsprechenden Maßnahmen ist die Energieeinsparverordnung (EnEV) zu beachten; sie schreibt bautechnische Standardanforderungen zum effizienten Betriebsenergiebedarf von Immobilien vor. Im Zuge der Umsetzung einer neuen Gebäuderichtlinie soll im kommenden Jahr nun eine EnEV-Novelle mit weiteren Verschärfungen in Kraft treten.

„Das ist nur schwer vereinbar mit der Forderung nach mehr bezahlbarem Wohnraum“, so Dr. Verena Herfort, Geschäftsführerin der BFW Landesverbandes Nord. „Die hohen energetischen Anforderungen im Wohnungsbau haben mit dazu beigetragen, dass die Brutto-Baukosten seit dem Jahr 2000 um 31 Prozent gestiegen sind.“ Der BFW fordert daher mit Hinweis auf aktuelle Gutachten über kostensteigernde Effekte im Wohnungsbau eine Novellierung mit Augenmaß und eine steuerliche Förderung energetischer Sanierungen.

Der Verband gehört zu den Unterstützern der 1. Hamburger Energietage, die am 28. und 29. März 2014 im CCH Hamburg stattfinden und nachhaltiges Bauen/Modernisieren und Energieeffizienz im Immobilienbereich in den Fokus stellen. Die EnEV wird sowohl auf der Messe als auch auf dem Fachkongress der Energietage ein wichtiges Thema sein. Bauherren und Eigentümer können sich bei den Ausstellern und in praxisnahen Verbrauchervorträgen unter anderem über aktuelle Förderangebote und effiziente Bau- und Modernisierungsmaßnahmen sowie konkrete Einsparpotenziale informieren.
 
Die Messethemen:
 
- Nachhaltiges Bauen und Modernisieren
- Klimatechnik; Wärme-, Lüftungs- und Kältetechnik
- Erneuerbare Energien, Energiespeicherung
- Elektromobilität
- Gebäudeautomation
- Haushalts- und Lichttechnik
- Beratung, u.a. zu Fördermitteln, Finanzierung, Miet- und Wohneigentumsrecht
 
Begleitend zur Messe werden Spitzenverbände und führende Unternehmen auf einem Fachkongress im CCH über die Wärme- und Energieversorgung sowie energetische Bau- und Modernisierungskonzepte für Wohn- und Gewerbeimmobilien in der Hansestadt diskutieren.
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.hamburger-energietage.com  

Thematisch passende Artikel:

Zuhause tanken: 1. Hamburger Energietage 2014 präsentieren E-Mobility-Versorgungskonzepte

Hamburg ist eine von acht deutschen „Modellregionen Elektromobilität“. Rund 600 batterie-elektrische Fahrzeuge sind derzeit im Stadtgebiet im Einsatz. Das bedeutet, dass jedes vierte Elektroauto in...

mehr

1. Hamburger Energietage 2014 – Bremst die neue Energieeinsparverordnung den Wohnungsbau in Hamburg?

Der Bundesrat hat zahlreiche Änderungen zum Regierungsentwurf für die Novelle der Energieeinsparverordnung (EnEV) beschlossen, u.a. eine Verschärfung der energetischen Anforderungen für den...

mehr
2009-11 2. EffizienzTagung Bauen und Modernisieren

Plattform für Energieeffizienz

Die überregionale Tagung mit begleitender Fachmesse EnergieSparTage präsentiert vom 13. bis 14. November 2009 in Hannover ein facettenreiches und qualifiziertes Programm zum effizienten Bauen und...

mehr
9-2014 6. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren

Energiewende im Gebäudesektor – Chancen nutzen!

Die 6. EffizienzTagung Bauen+Modernisieren im Hannover Congress Centrum (HCC) bietet vom 28. bis 29. November 2014 einen Informationsaustausch für Energieberater, Architekten, Bauingenieure, Planer...

mehr
2008-6 Berliner Energietage

KlimaSchutzPartner 2008

Die „KlimaSchutzPartner des Jahres 2008“ sind Anfang Mai im Rahmen der diesjährigen Berliner Energietage ausgezeichnet worden. Umwelt-Staatssekretär Dr. Benjamin Hoff und IHK-Geschäftsführerin...

mehr