„Münchener Aufruf“: Neue Wohnbaubündnisse braucht das Land

Vertreter von Städten und Ländern fordern mehr lokale Wohnbaubündnisse. Auf der Expo Real haben sie den sogenannten „Münchener Aufruf“ initiiert. Sie werben dafür, das erfolgreiche Modell des „Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen“ aufzugreifen und in Städten, Gemeinden und auf Landesebene regionale und lokale Bündnisse für eine gemeinschaftliche Ankurbelung des Wohnungsneubaus zu gründen.

Gunther Adler, Staatsekretär im Bundesbauministerium, bewertet die Initiative als wichtige Ergänzung für das „Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“ Adler: „Die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum ist eine der drängendsten Aufgaben unserer Zeit. Nur durch ein starkes Miteinander vor Ort kann es gelingen, ausreichend angemessenen und bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Daher begrüße ich die Gründung von weiteren lokalen und regionalen Bündnissen sehr.“

2014 hat Bauministerin Dr. Barbara Hendricks das „Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“ ins Leben gerufen. Unter dem Dach des Bündnisses arbeiten Bund, Länder, Kommunen, Wohnungs- und Bauwirtschaft, Deutscher Mieterbund und Gewerkschaften und weitere relevante Akteure zusammen. Dank enger und vertrauensvoller Kooperation ist es gelungen, Handlungsempfehlungen zu erarbeiten, aus denen das Bundesbauministerium eine „Wohnungsbau-Offensive“ abgeleitet hat.

Das Bauministerium unterstützt lokale Wohnungsmarktakteure im Rahmen des „Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen“. Dazu hat das Ministerium ein Forschungsvorhaben zu lokalen Bündnissen vergeben, dessen Ergebnisse im Frühjahr 2017 vorgestellt werden. Damit soll der Erfahrungsaustausch von etablierten und neuen Bündnissen gestärkt werden.

Thematisch passende Artikel:

BBSR-Studie: Mehr Wohnungsbau durch lokale Kooperation

Lokale Bündnisse werden in vielen Kommunen zunehmend als Instrument genutzt, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Über freiwillige Vereinbarungen von Kommunen, Wohnungswirtschaft, Eigentümern und...

mehr

Bundesbauministerin Hendricks: Die Wohnungsbau-Offensive des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen wirkt

Seit 2014 sitzen beim Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen alle am Wohnungsbau Beteiligten an einem Tisch zusammen. Gemeinsam starteten die Bündnispartner eine bislang deutschlandweit einmalige...

mehr

Auftakt: Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen

Bund, Länder, Kommunen und Verbände wollen gemeinsam geeignete Maßnahmen zur Bewältigung aktueller wohnungspolitischer Herausforderungen ergreifen. Unter der Leitung von Bundesbauministerin...

mehr

Bundesbauministerin: Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen ist ein Erfolgsmodell

Die Arbeit des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen zeigt Wirkung: Mit über 375.000 Baugenehmigungen sind im vergangenen Jahr so viele Wohnungen genehmigt worden, wie seit 1999 nicht mehr....

mehr

„Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“: BFW ist bereit, mit anzupacken

„Wir haben noch keine Lösung für bezahlbares Wohnen und Bauen gefunden, sind aber auf dem richtigen Weg dahin“, sagte BFW-Präsident Andreas Ibel (www.bfw-bund.de) anlässlich der unterzeichneten...

mehr