„Variowohnen“: Baustaatssekretär Gunther Adler übergibt Zuwendungsbescheid über 689.000 € an das Studierendenwerk Berlin

Flexibel, nachhaltig und bezahlbar: Mit dem Förderprogramm für Modellvorhaben sogenannter Variowohnungen fördert das Bundesbauministerium (BMUB) neue Wege für bezahlbares Bauen für Studierende und Auszubildende in Deutschland. Baustaatssekretär Gunther Adler übergab heute dem Studierendenwerk Berlin den Zuwendungsbescheid für das Projekt „Neubau Wohnhaus für Studierende“ mit 50 Wohnplätzen in Berlin-Grunewald.

Adler: „Unser Förderprogramm Variowohnungen kann dazu beitragen, jungen Menschen ein ansprechendes und bezahlbares Zuhause zu geben. Mit dem Neubau wird die denkmalgeschützte Anlage behutsam verdichtet – ein Modellvorhaben, das auch in anderen bestehenden Quartieren für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen kann.“

Seit Jahren steigt die Nachfrage nach Wohnraum in deutschen Städten und Ballungsgebieten. Verschärft wird die Lage auf dem Wohnungsmarkt durch eine wachsende Zahl Studierender. Um der schon heute problematischen Situation in vielen Hochschulstädten zu begegnen, fördert das BMUB im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau bis Ende 2018 die Errichtung und Erforschung von innovativen Modellvorhaben zum nachhaltigen und bezahlbaren Bau von Wohnprojekten für Studierende und Auszubildende (Variowohnungen), die aufgrund ihrer Architektur und ihres Nutzungskonzepts zu einem späteren Zeitpunkt in altersgerechte Wohnungen umgewidmet werden können.

Das Projekt „Neubau Wohnhaus für Studierende“ in Berlin-Grunewald wurde ganzheitlich entsprechend seines Innovationsgrades beurteilt und in der Kategorie „sehr innovatives Modellvorhaben“ eingestuft. Bei späterer Nutzung sollen sich jeweils zwei Appartements mit einfachen Mitteln zu einer größeren Wohneinheit zusammenlegen lassen.

Mit Ablauf der Antragsfrist am 30. September 2016 folgten dem Förderaufruf des BMUB Antragsteller aus zwölf Bundesländern. Das Berliner Projekt erhält als drittes Modellvorhaben den Zuwendungsbescheid. Das Bundesbauministerium plant die Förderung weiterer 27 Modellvorhaben und rechnet mit dem Abruf von bis zu 67,3 Mio. € an Fördermitteln aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm der Bundesregierung.

Die Modellvorhaben Variowohnungen werden durch die Bewilligungsbehörde Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) betreut.

Thematisch passende Artikel:

Neues Wohnheim auf dem Campus Velbert: Bundesbauministerium fördert drittes Modellvorhaben „Variowohnen" in Nordrhein-Westfalen

Flexibel, nachhaltig und bezahlbar: Mit dem Programm „Variowohnungen“ fördert das Bundesbauministerium preiswerten Wohnraum für Studierende und Auszubildende in Deutschland. Jetzt hat...

mehr

„Variowohnen": Bundesbauministerium fördert Wohnheim für Studierende der TU Chemnitz mit 877.000 €

Flexibel, nachhaltig und bezahlbar: Mit dem Programm „Variowohnungen“ fördert das Bundesbauministerium preiswerten Wohnraum für Studierende und Auszubildende in Deutschland. Heute erhält die...

mehr
2015-12 Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks startet 120-Mio.-Euro-Programm für Variowohnungen

Bezahlbares Wohnen für Studierende und Auszubildende

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) hat am 5. November 2015 die „Förderrichtlinie Modellvorhaben zum nachhaltigen und bezahlbaren Bau von...

mehr

Baustaatssekretär Gunther Adler: Mitarbeiterwohnungsbau ist Zukunftsthema

In wirtschaftsstarken Regionen Deutschlands fehlen Fachkräfte und bezahlbare Wohnungen. Der Bau von Mitarbeiterwohnungen kann einen wertvollen Beitrag leisten, zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Auf...

mehr

BFW begrüßt Einsetzung von Baustaatssekretär Adler im neuen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

„Der BFW begrüßt, dass Gunther Adler als Baustaatssekretär ins Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat wechseln und die Umsetzung der im Bündnis erarbeiteten Empfehlungen fortführen...

mehr