Umfrage: Bodenbeläge mit großem Einfluss auf Wohlbefinden im Zuhause

54 % der Deutschen sehen einen großen Einfluss von Bodenbelägen auf das Wohlbefinden in einer Wohnung. Sogar 62 % wären bereit, für gesundheitlich unbedenkliche Bodenbeläge mehr Geld auszugeben. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag des handwerkseigenen Großhändlers MEGA (www.mega.de). Befragt wurden 2.038 Personen im Alter von mindestens 18 Jahren.

„Wohlbefinden und Behaglichkeit daheim sind den Deutschen sehr wichtig“, kommentiert Jan-Stefan Rohde, Produktleiter Bodenbeläge bei der MEGA Gruppe. „Aber ein gesundes Zuhause ist nicht selbstverständlich. Zum Beispiel eignet sich Teppichboden für Allergiker, weil er die Feinstaubbelastung in Innenräumen reduziert.“ So ist laut der aktuellen Umfrage für 55 % die Gesundheit der Atemwege ein besonders wichtiger Faktor von Wohngesundheit, gefolgt von der Psyche mit 28 %. Erst weit abgeschlagen folgen weitere Faktoren wie Gelenke
(5 %) und Haut (2 %).

Drei Viertel der Deutschen meinen laut der Befragung, dass Wohngesundheit nicht nur für bestimmte Gruppen wie Familien mit Kindern oder Ältere, sondern für alle von gleichermaßen großer Bedeutung ist. Primäre Informationsquellen zur Wohngesundheit sind der Umfrage zufolge das Internet bzw. Foren (32 %) und Verbraucherzentralen (27 %), gefolgt von Herstellern (11 %) und beauftragten Handwerkern (10 %). „Die Verbraucher sollten nicht auf eine individuelle und fachgerechte Beratung verzichten“, empfiehlt der Experte Rohde. „Gerade Fachhandwerker können Kunden helfen, die sich bewusst für ein Wohnen mit gutem Gewissen entscheiden aber noch unschlüssig sind, welche Bodenbelagsart am besten zu ihnen passt.“

Als Orientierungshilfe zu wohngesunden Bodenbelägen stellt die handwerkseigene MEGA ihre Kollektion Megatex Gesünder Wohnen dem Fachpublikum auf der Messe FAF 2016 Anfang März in München vor. Es handelt sich um eine Auswahl verschiedenster Bodenbelagsarten für Wohn- und Objektbereiche, die speziell nach Gesichtspunkten wie Wohngesundheit und Nachhaltigkeit zusammengestellt wurden. Die Auswahl umfasst wohngesunde Bodenbeläge – von Bio-Polyurethan und Linoleum über Kork und Fertigparkett bis hin zu Teppichboden. Sie trägt das CE-Kennzeichen der EU zur Gewährleistung von Gesundheitsschutz. U. a. bietet sie für geringere Feinstaubbelastung Bodenbeläge mit einer Staubbindekapazität, die deutlich über dem vom Gesundheitsinstitut GUI geforderten Mindestwert von 20 Prozent liegt.
 
Zur Umfrage: Die Stichprobengröße umfasst 2.038 Befragte. Die Umfrage wurde vom Marktforschungsinstitut YouGov vom 11. bis 13. Januar 2016 durchgeführt. Die Daten wurden mittels Online-Befragung erhoben. Die Ergebnisse sind gewichtet und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Thematisch passende Artikel:

Umfrage des Energiedienstleisters ista: Wunsch nach mehr finanzieller Unterstützung im Home Office

Viele Menschen arbeiten aufgrund der Corona-Krise von zuhause. Laut einer Umfrage von YouGov und ista ist fast die Hälfte der Deutschen dafür, dass im Home Office Arbeitende finanzielle...

mehr

Neue Broschüre zum gesunden Wohnen mit Holz

Mit der neuen Broschüre „Wohngesundheit. Bauen und Leben mit Holz“ gibt der Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie (VHI) Verbrauchern einen aktuellen Überblick an die Hand. Die Leser...

mehr
2021-12 Psychische Erkrankungen im Job sind oft noch ein Tabu-Thema

Stress egal: Arbeitgeber ignorieren Belastung

Viele Unternehmen ignorieren nach wie vor die gesetzliche Pflicht zur Beurteilung psychischer Gefahren für die Mitarbeiter. Nur knapp ein Drittel der Beschäftigten (31 Prozent) sagt laut einer...

mehr
2021-06 Lüftungsgeräte

Schlaf gut!

Wohlbefinden und Gesundheit profitieren besonders von zwei Faktoren: erholsamem Schlaf und frischer, sauberer Raumluft. Für Stadtbewohner und Anlieger stark befahrener Straßen scheidet das Lüften...

mehr

Bausparkasse Mainz: Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg bieten gesündeste Wohnbedingungen

Wie eine von der BKM - Bausparkasse Mainz AG in Auftrag gegebene Studie ergeben hat, wohnt man in Mecklenburg-Vorpommern sowie in Teilen Brandenburgs am gesündesten. Demnach werden in den...

mehr