Techem: Deutsche zahlen 2014 weniger für das warme Heim

Die warmen Wintermonate 2014 bescheren den Deutschen im Schnitt einen deutlich niedrigeren Energieverbrauch. So fallen in der Konsequenz auch die Kosten für Heizenergie und Warmwasser im Vergleich zum Vorjahr niedriger aus. Verstärkt wird der Kostenrückgang zumindest bei Heizöl und Erdgas durch sinkende Rohstoffpreise. Zu diesem Ergebnis kommt der Energiemanager Techem (www.techem.de). In seiner Auswertung sind die Energiepreise der Heizkostenabrechnungen für das Jahr 2014 und der Energieverbrauch von rund einer Million Wohnungen in Mehrfamilienhäusern eingeflossen. Dabei wurden sogenannte verbundene Anlagen betrachtet, die zentral sowohl Heizwärme als auch Warmwasser erzeugen.

Im Schnitt hat sich der Verbrauch von Erdgas 2014 gegenüber 2013 um 16,08 % der von Heizöl um 15,01 % und der von Fernwärme um 15,04 % verringert. Die Verbrauchspreise für Erdgas sind im gleichen Zeitraum um 1,6 % und die für Heizöl um 4,6 % gesunken. Die Fernwärmepreise sind dagegen durchschnittlich um 4,9 % gestiegen. Letztlich sind die Kosten aber für alle drei Energieträger zurückgegangen. So liegen die für 2014 abgerechneten Kosten für Erdgas im Schnitt bei 7,89 € pro m² und damit um 16,9 % unter denen für 2013. Für Heizöl fallen 2014 rund 10,37  €  / m² an, das sind sogar 19 % weniger als 2013. Haushalte mit Fernwärmeversorgung zahlen für 2014 durchschnittlich rund 10,03  €  / m² und damit gegenüber 2013 immer noch rund 11,6 % weniger.

„Für die Wohnungsnutzer ist das ein tolles Signal“, sagt Techem Geschäftsführer Hans-Lothar Schäfer. „Allerdings sollten sie sich nicht darauf verlassen, dass die Winter mild bleiben.“ Und auch die Energiepreise seien naturgemäß Schwankungen unterworfen, insbesondere durch das weltpolitische und weltwirtschaftliche Geschehen. „Der einzig nachhaltige Weg, die Heizkosten einzudämmen, ist ein noch energieeffizienterer Gebäudebestand.“

Thematisch passende Artikel:

05/2014 Zehn Wassereimer

Deutsche verbrauchen täglich knapp 98,3 l Wasser

98,3 l Warm- und Kaltwasser pro Tag verbrauchten die Deutschen durchschnittlich im Jahr 2012. Das ergab eine Erhebung des Energiemanagers Techem auf Basis der Abrechnungsdaten im Jahr 2013. Die...

mehr

Techem-Prognose: Heizkosten für 2014 - Zeitpunkt des Brennstoffkaufs entscheidet

Nach einer Prognose des Energiemanagers Techem (www.techem.de) reduzierte sich der durchschnittliche Heizenergieverbrauch 2014 in deutschen Haushalten gegenüber 2013 um etwa 16 %. Zudem sank der...

mehr
03/2012 Energiekosten

Gestiegene Brennstoffpreise

Laut einer Prognose des Energiemanagers Techem zahlen die Verbraucher mit Gasheizungen 2011 durchschnittlich 13?% weniger als im Vorjahr. Gestiegene Brennstoffpreise wirken sich trotz des milden...

mehr

Techem-Prognose: Heizkosten - Welche Städte mit Rückzahlungen rechnen können

Die Mieter auf Sylt können sich freuen, zumindest wenn ihre Wohnungen im vergangenen Jahr mit Öl beheizt wurden. Denn hier fallen die Rückzahlungen bei den Heizkosten vermutlich am höchsten aus...

mehr
1-2/2019 In Mehrfamilienhäusern

Deutschland verheizt den Klimaschutz

Der witterungsbereinigte Endenergiever- brauch für Raumheizwärme in deutschen Mehrfamilienhäusern betrug im Jahr 2017 etwa 141 kWh/m2 an Erdgas und Heizöl sowie rund 114 kWh/m2 an Fernwärme.Damit...

mehr