Testfamilie im Effizienzhaus Plus fährt nun Opel Ampera

Die Testfamilie Welke/Wiechers aus dem Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität in Berlin fährt für drei Monate zwei neue Elektroautos von Opel. Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS, www.bmvbs.de ) und Gerrit Riemer (Opel Future Mobility) übergaben kürzlich die Fahrzeugschlüssel.


„Nach einer ersten Bilanz können wir mit Stolz sagen: Wir sind auf einem sehr guten Weg“, sagte Bomba. Trotz schlechter Wetterbedingungen erzeuge das Haus nicht nur so viel Strom, wie dessen Bewohner verbrauchen. Die gewonnene Energie reiche auch aus, um die Elektrofahrzeuge vor dem Haus zu betanken. „Dank des großen Engagements der Automobilindustrie und unserer Testfamilie sammeln wir wichtige Erfahrungen über das Nutzerverhalten bei der Elektromobilität und über zukunftsweisende Stromspeicher.“ Diese konkreten Erkenntnisse aus der Praxis seien ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Markteinführung neuer Technologien und Systeme.


Das BMVBS hat im Rahmen der Bau- und der Elektromobilitätsforschung in Berlin ein Einfamilienhaus errichten lassen, das doppelt so viel Energie produziert, wie es verbraucht. Dieser Strom speist direkt vor Ort Elektrofahrzeuge.


Gerrit Riemer: „Opel beteiligt sich an dem Modellprojekt, um zu zeigen, dass Elektromobilität voll alltagstauglich und über den vom Haus selbsterzeugten Strom 100 % ökologisch ist.“ Mit dem Ampera, dem meistverkauften Elektroauto in Europa, sei Opel Pionier und Trendsetter in Sachen nachhaltiger Mobilität. Für das Wohnen der Zukunft nehme das Effizienzhaus Plus eine ähnliche Pionierrolle ein wie der Ampera für nachhaltige Mobilität. „Ich wünsche Familie Welke/Wiechers viel Spaß mit Ihren zwei neuen Elektroautos.“ Für den einjährigen Praxistest durch eine vierköpfige Familie stellen Audi, BMW, Daimler, Opel und VW für jeweils drei Monate Elektrofahrzeuge zur Verfügung. 


Familie Welke/Wiechers, die aus Umweltschutzgründen kein eigenes Auto besitzt: „Die Testphase geht jetzt in die letzte Runde. Nach den Erfahrungen der letzten Monate, sind wir sehr zuversichtlich, dass Haus und Fahrzeuge auch diesmal perfekt harmonieren werden. Als sehr umweltbewusst lebende Familie sind wir immer wieder fasziniert, was heute technologisch in diesem Bereich schon möglich ist.“ Neben den E-Autos stehen der Familie zwei eigene Pedelecs zur Verfügung.

Thematisch passende Artikel:

6/2013

Das „klügste Haus Berlins“ öffnet wieder für die Öffentlichkeit

Das Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität (EPmE) ist ein Modell- und Anschauungsobjekt für energieeffizientes Bauen und nachhaltige Mobilität im Rahmen der Bau- und Elektromobilitätsforschung...

mehr
7-8/2015 Noch bis zum 27. September hat das „klügste Haus Berlins“ wieder für die Öffentlichkeit geöffnet

Effizienzhaus Plus zu besichtigen

Das Berliner „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“ des BMUB hat seine Türen wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Noch bis zum 27. September 2015 können Interessierte an der...

mehr
11/2013 Wege zum Effizienzhaus-Plus

Energie im Überfluss

Seit zwei Jahren steht an der Berliner Fasanenstraße das „Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität“. Mit diesem Projekt will das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)...

mehr
1-2/2012

21. - 25. Februar 2012? BMVBS auf der bautec, Berlin

Staatssekretär Bomba eröffnet die bautec in Berlin und die Messestände des BMVBS sowie der Forschungsinitiative Zukunft Bau in Halle 22. Anschließend spricht er zu Beginn des...

mehr
1-2/2012 Effizienzhaus Plus

Ausstellung und Themenprogramm bis 29. Februar 2012

Das Effizienzhaus Plus in der Fasanenstr. 87a in 10623 Berlin ist ein Modellprojekt im Rahmen der Bau- und E-Mobilitätsforschung des BMVBS und erzeugt mehr Energie, als eine Familie für den Betrieb...

mehr