NRW-Wohnungswirtschaft mahnt in der Umweltpolitik zu sozialem Augenmaß

Anlässlich der eröffneten Energiemesse E-WORLD in Essen erinnert der VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (www.vdw-rw.de) an die soziale Dimension energetischer Gebäudesanierungen. Verbandsdirektor Alexander Rychter: „Die VdW-Mitglieder sind sich ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst, dazu investieren sie jedes Jahr etwa zwei Mrd. €, 90 % ihrer Bestände sind modernisiert. Doch wenn immer strengere Auflagen höhere Kosten verursachen, ist die Gefahr groß, dass die Mieten steigen und damit das Risiko, dass sich besonders Geringverdiener gutes Wohnen nicht mehr leisten können.“ Rychter erinnert in diesem Zusammenhang an die Diskussion um bezahlbaren Wohnraum in wachsenden Groß- und Universitätsstädten.

Der Verband, der auf der E-WORLD auf dem Stand der NRW-Landesregierung vertreten ist, macht deutlich, dass das Wohn- und Stadtquartier in die Mitte der Überlegungen gestellt werden muss. „Ein Quartier muss nicht nur energetische Funktionen erfüllen, sondern vor allem auch soziale. Menschen jeden Alters müssen sich in ihm wohlfühlen können, deshalb ist der Ausbau alters- und familiengerechten Wohnraums ebenso wichtig wie der Blick auf die Energieeffizienz“, sagt Rychter. 

Dem VdW Rheinland Westfalen gehören 470 Mitgliedsunternehmen der kommunalen/öffentlichen, genossenschaftlichen, kirchlichen sowie industrieverbundenen/privaten Wohnungs- und Immobilienwirtschaft an, die über eine Millionen Wohnungen allein in Nordrhein-Westfalen bewirtschaften. Mehr als ein Fünftel der nordrhein-westfälischen Mieter lebt in diesen Wohnungsbeständen.

Thematisch passende Artikel:

NRW-Wohnungswirtschaft zu Grundstücksmarktbericht: Kommunen müssen Grundstücke günstig abgeben

Angesichts der jetzt veröffentlichten Grundstücksmarktsberichts verstärkt der VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (www.vdw-rw.de) seine Forderung an die Kommunen,...

mehr

NRW-Wohnungswirtschaft begrüßt Ansatz gegen "Schrottimmobilien"

Der VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (www.vdw-rw.de) wertet den Abschluss der Enquetekommission „Wohnungswirtschaftlicher Wandel in NRW“ positiv. Die...

mehr

NRW-Wohnungswirtschaft zu Baufertigstellungen: Positiver Trend ist nicht genug

Der VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (www.vdw-rw.de) hält die veröffentlichten Daten zu der gestiegenen Anzahl fertiggestellter Wohnungen in NRW für ein gutes...

mehr
2011-11 Altersgerechte Wohnformen

VdW RW fordert Reform des WTG

Um das Angebot altersgerechter Wohnformen auszubauen, müssen die gesetzlichen Rahmenbedingungen auf Landesebene verbessert werden. Das hat eine Studie der Terranus Consulting GmbH im Auftrag des VdW...

mehr

VdW Rheinland Westfalen: Neugründung kommunaler Wohnungsunternehmen lohnt für Städte und Gemeinden

Bezahlbare Mietwohnungen werden gerade in beliebten Groß- und Universitätsstädten knapp. Doch auch schrumpfende Regionen stehen vor Herausforderungen, denn dort sind Ersatzneubau und durchdachte...

mehr