NRW-Immobilienverwalter: Neue NRW-Landesregierung stellt richtige Weichen für Maßnahmen im Gebäudebestand von Eigentümergemeinschaften

Der Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter (VNWI) begrüßt die im Koalitionsvertrag stehenden Vereinbarungen der neuen schwarz-gelben Landesregierung zur Wohn- und Eigentumsförderung. Dies gilt insbesondere für die Programme zur energetischen Sanierung des Gebäudebestandes von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG), die am Beispiel anderer Bundesländer fortentwickelt werden sollen. Maßgeblich geht dies, wie es heißt, auf eine Initiative des VNWI zurück.

Anlässlich der Vereidigung von Armin Laschet (CDU) zum neuen Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen weist der VNWI auf einen wohnungs- und klimapolitisch wichtigen Punkt des CDUFDP-Koalitionsvertrages hin. Es geht um die geplante Evaluierung und Fortentwicklung der Wohn- und Eigentumsförderung für Maßnahmen im Gebäudebestand von Eigentümergemeinschaften. Gerade im Hinblick auf die energetische Sanierung sollen die Förderbedingungen überprüft und zielgerecht adjustiert werden.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW besteht fast ein Viertel des Wohnungsbestandes aus Wohnungseigentümergemeinschaften. „Für diese war bisher der Zugang zur Finanzierung von energetischen Sanierungsmaßnahmen erschwert. Bis dato werden daher viel zu wenig dieser Gebäude energetisch saniert. Umso mehr freuen wir uns, dass dieses Potential von WEG jetzt noch stärker ins Blickfeld der Politik rückt“, so Astrid Schultheis, Vorstandsmitglied des VNWI. Der Verband steht bereits seit Jahren im Dialog mit der NRW.BANK sowie den zuständigen Ministerien und wirkte bereits an der Ausarbeitung des WEG-spezifischen Kreditprogramms mit, das seit August 2016 abrufbar ist.

Dennoch sah der VNWI Nachbesserungsbedarf und sprach frühzeitig mit den wohnungspolitischen Experten der neuen Koalition. Mit Erfolg, wie sich nun zeigte: „Die beabsichtigte Evaluierung der bestehenden WEG-Finanzierungsprogramme haben wir erreicht. Jetzt kommt es darauf an, an einer guten Umsetzung mitzuwirken“, ergänzt Schultheis. „Letztlich muss es nun nach dem Vorbild anderer Bundesländer darum gehen, Wohnungseigentümergemeinschaften in der öffentlichen Förderung anderen Immobilieneigentümern gleichzustellen.“

Thematisch passende Artikel:

Praxisleitfaden Kompendium zur Energetischen Sanierung in 2. Auflage erschienen

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) hat sein Kompendium Energetische Sanierung überarbeitet und in einer 2. Auflage veröffentlicht. Auf über 140 Seiten bietet das Handbuch...

mehr
2012-06 Energiepolitik

Wohnungswirtschaft fordert Klimapakt

Der VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen fordert von der Landesregierung NRW eine Wohnungspolitik, die das Wohnquartier in den Mittelpunkt stellt. Höhere...

mehr
2011-09 Erhebung von KfW und DDIV

KfW-Förderprogramme wenig bekannt

Nur rund ein Drittel der deutschen Immobilienverwalter, die an der Befragung teilgenommen haben, nehmen Förderprogramme der KfW Bankengruppe regelmäßig in Anspruch. Das ergab eine Befragung des...

mehr
2009-03

Finanzierungs­möglichkeiten

Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm ist Bestandteil der von der Bundesregierung und der KfW-Bankengruppe im Februar 2006 gestarteten Förderinitiative „Wohnen, Umwelt, Wachstum“. Für die...

mehr

NRW-Wohnungswirtschaft mahnt in der Umweltpolitik zu sozialem Augenmaß

Anlässlich der eröffneten Energiemesse E-WORLD in Essen erinnert der VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen (www.vdw-rw.de) an die soziale Dimension energetischer...

mehr