Multimedia: Tele Columbus verlängert Versorgungsverträge für 170.000 Haushalte

Der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, die Tele Columbus Gruppe (www.telecolumbus.com), hat volumenstarke Vertragsabschlüsse mit einigen der bedeutendsten Wohnungsunternehmen Deutschlands erreicht. Durch die Vereinbarungen wurde die Multimedia-Versorgung für rund 170.000 Wohneinheiten mit Fernsehen, Breitband-Internet, Telefon sowie weiteren Zusatzdiensten langfristig verlängert.


Im Rahmen der neuen Vereinbarungen wird eine Reihe von derzeit noch nicht Internet-fähigen Beständen erstmals für Breitband-Internet- und Telefondienste über den Kabelanschluss aufgerüstet und der Glasfaseranteil bis hin zu den Wohngebäuden weiter erhöht. Neben der Anbindung der Wohneinheiten werden die Immobilien vermehrt auch mit neuen Mehrwertdiensten ausgestattet: Durch funkbasierte Internet-Einwahlpunkte entsteht ein Quartiers-WLAN-Angebot, das den Bewohnern drahtlosen Netzzugriff im gesamten Wohngebiet ermöglicht und die wohnungswirtschaftlichen Partner bei der Digitalisierung ihrer Arbeitsabläufe unterstützt. Außerdem werden Telemetrie-Anschlüsse für künftige immobilienwirtschaftliche Anwendungen eingerichtet, zum Beispiel für eine verlässliche Erfassung von Störungs- und Anlagenmeldungen oder Verbrauchsdaten.


Durch die langfristige Investitionssicherheit auf Grundlage der neuen Verträge kann die Multimedia-Ausstattung für die rund 170.000 Wohneinheiten, wie es heißt, zukunftssicher weiter ausgebaut werden. Eine zeitgemäße Kommunikationsinfrastruktur ist ein wesentlicher Faktor für Wohnwert und Ertragskraft der Immobilien. Die Tele Columbus Gruppe bietet in ihren Netzen eigenen Angaben zufolge schon heute Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 400 MBit/s. Durch die dabei eingesetzte hybride Glasfaserinfrastruktur, die verstärkt auf einem Fiber-To-The-Building-Ausbau (FTTB) aufsetzt, macht der Kabelanbieter bei Bedarf künftig sogar Geschwindigkeiten bis in den Gigabit-Bereich möglich.


Jean-Pascal Roux, Chief Sales Officer Housing Industry der Tele Columbus Gruppe bekräftigt anlässlich der Vertragsabschlüsse die Unternehmens-Ausrichtung an den Anforderungen der Wohnungswirtschaft und ihrer Mieter: „Der Technologievorsprung der Glasfaser-Breitbandkabel-Kombination bedeutet nachhaltigen Wertzuwachs für die Wohnimmobilien. Wir sehen es als unseren Auftrag, diesen Leistungsvorteil als nun bundesweit tätiger Anbieter weiter auszubauen - und gleichzeitig die regionale Ausrichtung und die gelebte Nähe zu unseren Kunden zu bewahren.“

Thematisch passende Artikel:

Tele Columbus und Deutsche Wohnen stärken Multimedia-Partnerschaft

Die Tele Columbus Gruppe, der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, und die Deutsche Wohnen, eine der führenden börsennotierten Immobiliengesellschaften Deutschlands, setzen ihre Zusammenarbeit...

mehr

Tele Columbus: Internet - Highspeed in Potsdam

Tele Columbus hat ein neues Internet-Angebot: Erstmals kann mit bis zu 400 Mbit/s im World Wide Web gesurft und auf Multimedia-Inhalte zugegriffen werden - doppelt so schnell wie bei den bisher...

mehr
06/2016 Kooperation mit den Stadtwerken Energie

Tele Columbus: Schnelles Internet für 12.000 Wohnungen in Jena

Tele Columbus und die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck errichten ein modernes Multimedia-Netz für rund 12.000 Wohnungen der jenawohnen. Gemeinsam ermöglichen sie den Mietern schnellere...

mehr

Tele Columbus übernimmt alle Anteile am Kabelnetzbetreiber BMB

Der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber Tele Columbus (www.telecolumbus.de) hat den Kabelnetzbetreiber BMB übernommen. Das Unternehmen mit Sitz in Gelsenkirchen wurde bislang von Tele Columbus...

mehr
10/2010 Fernsehen, Internet und Telefon über einen Anschluss

Kabel-Versorgung von GAGFAH Wohnungen

Die Tele Columbus Gruppe hat mit der GAGFAH Gruppe die langfristige Versorgung von rund 50?000 Wohnungen vereinbart. Rund 40?000 Haushalte in Dresden sowie 10?000 Haushalte in Berlin, Zwickau und...

mehr