Mit Öko-Strom zum Smart-Mieter werden: Berliner Stadtwerke, Gesobau sowie STADT UND LAND starten Solarprojekte

Die Berliner Stadtwerke (www.berlinerstadtwerke.de), Gesobau (www.gesobau.de) sowie STADT UND LAND (www.stadtundland.de) haben Mieterstrom-Projekte zur standortgleichen Erzeugung und Nutzung von Ökostrom vereinbart. Baustart für die ersten Vorhaben der Tochtergesellschaft der Berliner Wasserbetriebe und der großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften ist der August. So entsteht bis zum Oktober mit der Gesobau auf dem Dach eines Mietshauses an der Pankower Rolandstraße eine 800 m²-Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 100 kWp, deren Strom den dortigen Mietern zugutekommt. Ebenfalls im Herbst wird auf Dächern der STADT UND LAND im Hellersdorfer Rathausviertel eine 4.500 m² große Sonnenstromanlage installiert, die 561 kWp leisten kann.

Darüber hinaus wurden mit beiden Gesellschaften je zwei Folgeprojekte in Wedding, Pankow,
Lichtenrade und Baumschulenweg vereinbart. Im Ergebnis wollen die Berliner Stadtwerke
in den kommenden anderthalb Jahren 18.100 m² Kollektorfläche mit einer Gesamtleistung
von 2.253 kWp auf den Dächern von Gesobau und STADT UND LAND errichten.Die drei landeseigenen Gesellschaften gehen damit gemeinsame Schritte zur Erreichung der Berliner Klima-Ziele, denn der jetzt fixierte Anlagenpark erspart pro Jahr der Berliner Luft einen CO2-Ausstoß von 1.088 t.

Beim Mieterstrom-Modell der Berliner Stadtwerke wird die Energie direkt auf dem Dach eines Wohnhauses erzeugt und ohne den Umweg über die Übertragungsnetze direkt vor Ort genutzt. Die Wohnungsbaugesellschaften stellen die Dachflächen bereit, die Stadtwerke bauen die Photovoltaikanlage und gewinnen den für die Vollversorgung notwendigen Grün-Strom durch Zukauf bzw. mit Anlagen an anderer Stelle. Das Mieterstrom-Modell funktioniert unabhängig vom Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), da es nicht auf der Höhe eines bestimmten Netzeinspeiseentgelts basiert. Der Vorteil für die Mieter liegt neben der Klimabilanz ihres Stroms auch in dessen Preis, der unter dem Basistarif des Berliner Grundversorgers liegen und sich im mittleren Preissegment des „grünen Stroms“ befinden wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Gesobau und der STADT UND LAND zwei große Berliner Wohnungsbaugesellschaften als Partner für unsere ersten Mieterstrom-Projekte gewinnen konnten“, betont Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke-Muttergesellschaft Berliner Wasserbetriebe. „Für uns ist neben dem konkurrenzfähigen Preis für nachhaltigen Strom auch die autarke Erzeugung auf dem eigenen Wohnhausdach wichtig, die einen besonderen Anreiz für die Bewohner darstellt“, sagt Gesobau-Vorstandsvorsitzender Jörg Franzen. Für die STADT UND LAND ist dies bereits das zweite Mieterstrom-Projekt. Geschäftsführer Ingo Malter: „Aus Erfahrung wissen wir, dass unsere Mieter diese intelligente Energieversorgung aus finanziellen und ökologischen Gründen attraktiv finden und gerne nutzen, auch die Qualität des Wohnstandortes wird gesteigert.“

Thematisch passende Artikel:

Sauberer Sonnenstrom für über 1700 Genossenschaftsmitglieder

Der Projektierer und Energiedienstleister WIRCON hat den Bau von Photovoltaikanlagen auf den Immobilien der Familienheim Heidelberg eG fertiggestellt. Die 1.702 Mitglieder der Genossenschaft werden...

mehr

Mieter beziehen in Bitterfeld-Wolfen günstigen Solarstrom vom Dach

Die Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen, ISM Energy und Hanwha Q CELLS realisierten 2017 die ersten Mieterstrom-Anlagen auf Häusern der Wohnungsgenossenschaft Wolfen. Drei Anlagen gingen jetzt in Betrieb....

mehr

Regeneratives Mieterstromprojekt in Burg in Sachsen-Anhalt senkt die Stromkosten der Anwohner

Die Agentur für Erneuerbare Energien (www.unendlich-viel-energie.de) zeichnete die sächsisch-anhaltische Stadt Burg für ihr Engagement als Energie-Kommune des Monats aus. Ein Mieterstromprojekt...

mehr
2017-1-2 Mieterstrom

Mengenerfassung und -verteilung über Smart Metering

Die bisher schwierige Umsetzung von Mieterstrommodellen wegen der unterschiedlichen Marktrollen von Mieter, Vermieter und Energieversorger sowie der nötigen Transparenz bei der Abrechnung der...

mehr
2015-04

Strom vom Dach direkt in die Steckdose

Mit Mieterstrom bzw. ZuhauseStrom, wie das Produkt vom Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick heißt, kann vor Ort erzeugter Strom aus PV-Anlagen oder Blockheizkraftwerken (BHKW) den Mietern günstig...

mehr