Mietpreisbremse: BFW appelliert an Koalitionsfraktionen

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (www.bfw-bund.de) hat  an die Koalitionsfraktionen aus Union und SPD appelliert, die geplanten gesetzlichen Bestimmungen zur sogenannten Mietpreisbremse zu überdenken. „Der momentane Gesetzesentwurf geht nicht mit dem Vorhaben der Bundesregierung, mehr Mietwohnungen zu schaffen, konform und ist überdies verfassungsrechtlich bedenklich“, sagte Präsident Andreas Ibel, „Investitionen in den Mietwohnungsmarkt werden damit verhindert.“

Insbesondere die Ermittlung der regional zulässigen Miete durch die Vermieter sei „realitätsfern und nicht dazu geeignet, Exzesse auf dem Mietmarkt zu begrenzen“, kritisiert Ibel. „Die Bereitstellung der notwendigen Referenzdaten werde Juristen und Analysten beschäftigen, ohne dass für den Wohnungsmarkt etwas gewonnen wird. „Weder Mieter noch Vermieter können nach dem derzeitigen Gesetzesentwurf rechtssicher Mietverträge abschließen.“

Es bleibe abzuwarten, ob das Bundesverfassungsgericht mit der Regelung die Kriterien für eine verständliche und klare Preisvorgabe erfüllt sieht. „Insgesamt handelt es sich bei der Mietpreisbremse um einen so wesentlichen Eingriff, dass gegenwärtig überhaupt nicht abzusehen ist, wie der Markt dies verkraften wird“, so Ibel. „Vor diesem Hintergrund verbieten sich weitere mietrechtliche Experimente, selbst wenn sich die Koalitionspartner ursprünglich noch Änderungen bei der Mieterhöhung nach Modernisierung, dem Mietspiegel und der Wohnflächenberechnung vorgenommen haben.“

Thematisch passende Artikel:

BFW Landesverband Mitteldeutschland: Energiepreisbremse statt Mietpreisbremse

„Hier winkt der Staat ein realitätsfernes Gesetz durch“, erklärt Steffen Bieder, Geschäftsführer des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen, Landesverband Mitteldeutschland...

mehr

BID: „Scheingefechte beim Mietrecht müssen ein Ende haben“

„Die Mietpreisbremse ist das falsche Instrument, um die Probleme am Wohnungsmarkt zu lösen. Daran ändern auch etwaige Verschlimmbesserungen nichts", warnte Andreas Ibel, Vorsitzender der...

mehr

Mietpreisbremse: Mieter fürchten Mieterhöhungen, Schlupflöcher und Renovierungsstaus

Die Mietpreisbremse soll dafür sorgen, dass die Mieten in Ballungsräumen und Großstädten künftig nicht mehr so rasant steigen wie in den vergangenen Jahren. Statt der erhofften Entspannung auf...

mehr

BFW: Mietpreisbremse bremst Wohnungsinvestitionen trotz Zuwanderungsrekord

„Die beabsichtigte Mietrechtsänderung zu Lasten der Vermieter und Investoren fällt in einen Zeitraum, in dem der Mietwohnungsneubau gegenüber dem Eigentumswohnungsneubau nicht konkurrenzfähig...

mehr

BFW: Urteil des Landgerichts Berlin legt Fehlkonstruktion der Mietpreisbremse offen

„Das Landgericht Berlin hat mit seiner Entscheidung offengelegt, dass die Mietpreisbremse eine soziale und juristische Fehlkonstruktion ist", kommentierte BFW-Präsident Ibel die Entscheidung des...

mehr