Heizenergiemonitor der BRUNATA-METRONA: Verbrauch 2017 leicht gestiegen

Der Heizenergiebedarf für das abgelaufene Jahr 2017 liegt knapp fünf Prozent über dem Durchschnitt. Das ergibt die aktuelle Auswertung des Heizenergiemonitors des Abrechnungsdienstleisters BRUNATA-METRONA (www.brunata-metrona.de). Verantwortlich für den erhöhten Verbrauch ist der ungewöhnlich kalte Januar 2017.

Eine über drei Jahre währende Periode milder Witterung mit durchgehend unterdurchschnittlichem Heizenergieverbrauch ist im Herbst 2016 zu Ende gegangen. Das Jahr 2017 bewegte sich, vor allem in der zweiten Jahreshälfte, nahe am Durchschnitt. Aufgrund des 10 besonders kalten Januars steht insgesamt jedoch ein überdurchschnittlicher Heizenergieverbrauch von gut fünf Prozent zu Buche. Der Einfluss des ersten Monats ist deshalb so gravierend, da im Januar circa ein Fünftel der jährlichen Heizleistung anfällt.

Welche Auswirkungen dies auf die Heizkosten der nächsten Abrechnung haben wird, ergibt sich maßgeblich aus den Brennstoffkosten. Nutzer von Ölheizungen dürften aufgrund der 15 Vorratshaltung zum großen Teil noch von den niedrigen Ölkosten aus dem Jahr 2016 profitieren. Denn bei der Heizkostenabrechnung gilt das FIFO-Prinzip (first in, first out): Das Heizöl, das zuerst getankt wurde, wird zuerst abgerechnet.

Thematisch passende Artikel:

Heizenergiemonitor von BRUNATA-METRONA: Verbrauch stagniert, Kosten energieträgerabhängig

Der Heizenergiekonsum in Deutschland ist im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert geblieben. Das besagen die aktuellen Zahlen des BRUNATA-METRONA-Heizenergiemonitors,...

mehr
2010-04 Heizenergie

Universellen Energiekennzahlen

Um die Heizenergieeffizienz von Mietwohnungen zu analysieren, hat die Brunata-Metrona-Gruppe in wissenschaftlicher Zu­­sammenarbeit mit dem Deutschen Wetterdienst die „Universellen...

mehr

Zwei neue Prokuristen bei BRUNATA-METRONA Hürth

BRUNATA-METRONA Hürth hat Mario Eckert (48, Leiter Vertrieb) und Stefan Eichenauer (37, Leiter Service-Niederlassungen) zu neuen Prokuristen bestellt. In ihren jeweiligen Verantwortungsbereichen...

mehr

BRUNATA-METRONA-Gruppe: Heizungsverbrauch stagniert, Preise steigen

Das abgelaufene Jahr geht mit Rekordwärme in die Annalen ein. Dennoch war der Heizenergiebedarf überdurchschnittlich hoch. Das belegen die Zahlen des BRUNATA-METRONA-Heizenergiemonitors. Etwa acht...

mehr

BRUNATA-METRONA München investiert in PropTech1 Ventures

BRUNATA-METRONA München (www.brunata-metrona.de) beteiligt sich an PropTech1 Ventures. Der Venture-Capital-Fonds ist der führende europäische Fonds, der sich auf Innovationen für die...

mehr