„Gewohnt gut“ -Auszeichnung geht nach Treuenbrietzen

Die kommunale Treuenbrietzener Wohnungsbaugesellschaft mbH holt mit dem Projekt „Gemeinschaftliches Seniorenwohnen“ im Februar zum ersten Mal die Auszeichnung „Gewohnt gut – fit für die Zukunft“ in die „Sabinchenstadt“. Vorher vom Abriss bedroht, bietet das dreigeschossige Haus in bester Innenstadtlage heute überwiegend älteren Mieterinnen und Mietern ein neues Zuhause. In drei Bauabschnitten wurden Erdgeschoss und erstes Obergeschoss barrierefrei umgestaltet, ein Aufzug eingebaut, die Bäder behindertengerecht saniert, sowie ein zusätzliches Pflegebad gestaltet. Entstanden sind sieben Einraum-, neun Zweiraum- und eine Dreiraumwohnung.
 
BBU-Vorstand Maren Kern erläutert die Entscheidung der Jury: „Stadtentwicklung und generationengerechtes Wohnen gehen bei diesem Projekt Hand in Hand. Das Unternehmen hat es geschafft, ein in die Jahre gekommenes Gebäude wieder harmonisch in den schönen historischen Stadtkern einzugliedern und gleichzeitig älteren Menschen so lange wie möglich ein Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.“

„Wir freuen uns sehr über die Verleihung des Qualitätssiegels. Wir verstehen es als Anerkennung unseres langjährigen Einsatzes für die Stadtentwicklung. Es ist eine großartige Motivation für uns, auch weiterhin einen aktiven und wichtigen Beitrag für ein starkes Treuenbrietzen zu leisten“ so Petra Heinrich, Geschäftsführerin der Treuenbrietzener Wohnungsbaugesellschaft mbH. Die Baukosten des Projektes belaufen sich auf insgesamt 917.000 Euro. Gut 800.000 Euro hat die Treuenbrietzener Wohnungsbaugesellschaft mbH davon aus eigenen Mitteln aufgebracht. Der Rest der Kosten wurde über Gelder des EU Förderprogramms LEADER finanziert.

Thematisch passende Artikel:

„Gewohnt gut“ geht nach Neuruppin

In der Rosa-Luxemburg-Straße hat die Neuruppiner Wohnungsbaugesellschaft mbH (NWG) eine Wohnanlage aus den 1930er Jahren modernisiert. Damit entstanden 99 moderne und energetisch sanierte Wohnungen...

mehr
2017-12 Von verzinktem Stahlrohr zu Kupfer oder Edelstahl

Übergangsstück aus Rotguss

Trinkwasserinstallationen im älteren Gebäudebestand sind oft aus verzinktem Stahlrohr. Mit dem Rotguss-Übergangsstück aus dem „Megapress“-Programm von Viega können diese mit Rohrleitungen aus...

mehr

Auszeichnung „Gewohnt gut“ erhält im Januar die Oranienburger WOBA

Die erste „Gewohnt gut – fit für die Zukunft“ Auszeichnung im Neuen Jahr geht an die kommunale Wohnungsbaugesellschaft mbH Oranienburg, WOBA. Mit dem Projekt „Havelkarree“ wurden durch Sanierung...

mehr
2016-04 GESOBAU Berlin

Ziel: Durchgängig ­digitale Vergabe

Rund 150 digitale Vergabeverfahren wickelt die Berliner Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU AG jedes Jahr über die e-Vergabeplattform der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung von RIB erfolgreich ab,...

mehr

Vorreiter im Klimaschutz: HOWOGE erhält Auszeichnung

Für ihr zukunftsweisendes Engagement im Bereich des Klimaschutzes erhält die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH (www.howoge.de) im Rahmen des Wettbewerbs „Zukunft macht Unternehmen“ des Verbandes...

mehr