Gewobag will das Berliner Wohnprojekt „Eckwerk“ zusammen mit Stiftung Abendrot fortführen

Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag (www.gewobag.de)hat der Stiftung Abendrot, einer der größeren Pensionskassen der Schweiz, angeboten, gemeinsam an einer Lösung für das Berliner Neubauprojekt „Eckwerk“ zu arbeiten. Die Stiftung Abendrot ist Eigentümerin des Grundstücks, auf dem das Eckwerk errichtet werden soll. Das Projekt sieht die Schaffung von Wohnungen für mehr als 600 Studierende und Raum für ExistenzgründerInnen, Startups und die Kreativwirtschaft vor.

Die Gewobag-Beteiligung BERLETAS hat jetzt von ihrer Option Gebrauch gemacht, die Mehrheit der Anteile an der Eckwerk Entwicklungs GmbH (EEG) zu erwerben, um die Zukunft des Eckwerks zu sichern. Dieser Schritt war notwendig geworden, weil die übrigen Projektpartner Holzmarkt 25 eG und die Genossenschaft für urbane Kreativität (GuK) vom ursprünglichen Konzept, überwiegend studentisches Wohnen zu realisieren, abgewichen sind. Außerdem war es bei der Entwicklung des Projekts zu mehrjährigen Verzögerungen gekommen. Am selben Tag hat die Abendrot Immobilien GmbH, eine Tochtergesellschaft der Stiftung Abendrot, die Ausübung des Heimfallrechts erklärt. Mit diesem Schritt will die Stiftung die Rechte an der Nutzung des Grundstücks wahren.

Gewobag-Vorstandsmitglied Markus Terboven erklärt hierzu: „Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass wir zur Verwirklichung des Eckwerks einen Neuanfang brauchen. Seit Beginn des Projekts gibt es mit der
Stiftung Abendrot die gemeinsame Auffassung über das Nutzungskonzept für das Eckwerk. Dieses ursprüngliche Konzept möchte die Gewobag umsetzen. Wir würden es begrüßen, wenn wir zusammen mit der Stiftung eine konstruktive Lösung für das Eckwerk finden können, da diese als Pensionskasse für Nachhaltigkeit und Seriosität steht. Dies ist auch vor dem Hintergrund wichtig, jungen Menschen bezahlbares Wohnen zu ermöglichen – und die Flächen nicht Investoren zu überlassen, die nicht gemeinwohlorientiert handeln.“

Thematisch passende Artikel:

Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gewobag wird KlimaSchutzPartner des Jahres

Die Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gewobag (www.gewobag.de) gewinnt den Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres“ in der Kategorie „erfolgversprechende und innovative Planungen. Das Projekt...

mehr

Berliner Gewobag erhält internationale Auszeichnung für Integrationsprojekt

Als landeseigenes Berliner Wohnungsbauunternehmen engagiert sich die Gewobag (www.gewobag.de) seit vielen Jahren mit zahlreichen Maßnahmen für die erfolgreiche Integration von Menschen mit...

mehr
2013-5 Gewobag-Mieter können auf Alltagsunterstützung und Freizeitangebote bauen

Zu Hause im Alter: „Jelängerjelieber“

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden bleiben und den Alltag abwechslungsreich gestalten: Für das Wohnen im Alter sind neue Konzepte gefragt. Beim GEWOBAG-Projekt „Jelängerjelieber“...

mehr

Hoch hinauf mit der Gewobag: Mobile Minimalhäuser auf Berliner Dächern

Die Wachstumsstrategie der Gewobag hat viele Facetten, eine von ihnen ist die Suche nach innovativen Kooperationspartnern. Dazu zählt das Start-Up Cabin Spacey, mit dem das Berliner...

mehr

Umweltfreundlich Wärme und Strom für 296 Gewobag-Mieter am Spandauer Damm in Berlin

Rund um den Klausenerplatz in Berlin-Charlottenburg setzt die Gewobag (www.gewobag.de) das zweite Projekt mit dem Hamburger Energiedienstleister Urbana um: Rund 300 Wohneinheiten in 24 Häusern...

mehr