GEWOBAG veröffentlicht erstmals Bericht über integrierte, soziale Quartierskonzepte

Ein Logbuch hält auf See den gesteuerten Kurs, die Ereignisse während der Reise und anvisierte Ziele fest. Ein Logbuch der besonderen Art hat nun die GEWOBAG veröffentlicht. Unter dem Titel „Logbuch 01. Verantwortung übernehmen in Berlin“ dokumentiert die Wohnungsbau-AG  erstmals in ihrer Geschichte ihr gezieltes Engagement in ausgewählten Berliner Quartieren.


Am Beispiel von sechs Reportagen aus unterschiedlichen Kiezen dokumentiert sie exemplarisch ihren „Kurs“ der aktiven sozialen Quartiersentwicklung. Denn die GEWOBAG hat in nahezu allen Berliner Bezirken Wohnungsbestände. Die will sie nicht nur verwalten, sondern Stadtentwicklung mitgestalten. Mit dem „Logbuch 01“ veranschaulicht das kommunale Landesunternehmen, wie und mit welchen Maßnahmen und Partnern es dazu beiträgt, Quartiere zu stabilisieren, zu entwickeln und das Wohnumfeld für die Bewohner insgesamt zu verbessern.


Der Engagementbericht enthält neben den Reportagen ein Vorwort des Aufsichtsratsvorsitzenden Lutz Freitag, eine Einführung ins Thema der beiden GEWOBAG-Vorstände Hendrik Jellema und Markus Terboven sowie ein Kapitel über das Engagement der  Mitarbeiter. Denn soziales Handeln nach außen und nach innen bildeten eine Einheit.


„Mit unserem Logbuch halten wir fest, wie wir integrierte soziale Quartiersentwicklung angehen“, sagt Kerstin Kirsch, Geschäftsführerin der GEWOBAG MB Mieterberatungs-gesellschaft. „Das Logbuch dokumentiert die Geschichte der Projekte, denen immer eine genaue Analyse des Standortes vorausgeht und es nennt Kennzahlen.“


Vor allem macht das Logbuch richtig Lust aufs Lesen der lebendigen Stadtreportagen. Der Engagementbericht ist aufgeteilt in sechs Fahrradetappen quer durch die einzelnen Quartiere. So macht sich etwa der langjährige GEWOBAG-Prokurist Wolfram Tarras mit dem Rad auf den Weg nach Kreuzberg und berichtet von der„Zukunftswerkstatt Mehringplatz“, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Mehringplatz wieder zu einem der „schönsten Plätze Berlins“ werden zu lassen. Eine andere Etappe dokumentiert die Tour von Vorstand Markus Terboven nach Schöneberg, wo die GEWOBAG seit vielen Jahren den Verein „Isigym Boxsport Berlin“ fördert. Die beiden Trainingsetagen sind für Kiezbewohner aus verschiedenen Generationen, sozialer Milieus  und Kulturen ein sehr attraktiver Ort der sportlichen Begegnung geworden.


Anders als ein trockener Bericht zum Unternehmensengagement wird das „Logbuch 01“ so zum spannenden Stadtlesebuch, in dem man viel über ganz reale Menschen, ihre Träume, Lebenssituationen und Nachbarschaften erfährt. Das „Logbuch 01“ beschönigt nichts, sondern nennt die Dinge beim Namen.  Die sozialen Probleme werden nicht ausgespart, sondern klar benannt. „Als landeseigenes Unternehmen tragen wir Verantwortung für den Werterhalt unserer Bestände. Das ist der Grund, warum wir uns sozial engagieren,“ so Kerstin Kirsch. „Wenn wir mit sozialen Projekten das Wohnumfeld verbessern, profitieren wir doppelt: durch zufriedene Mieter und damit stabilere Quartiere – und die sind wiederum die Voraussetzung unseres ökonomischen Erfolgs.“ Das Ziel der Reise ist also klar benannt: Verantwortung übernehmen in Berlin. 
 
Das „Logbuch 01: Unterwegs in Berlin“ steht ab sofort unter www.gewobag.de zum Download bereit.

Thematisch passende Artikel:

Gewobag ist Spitze bei der Ausbildung

Mit ihrer projektorientierten Ausbildung und zahlreichen integrativen Programmen beweist die Gewobag (www.gewobag.de) ihr kreatives und langfristiges Engagement bei der Förderung von...

mehr

Gewobag:120 neue Wohnungen im Lettekiez in Berlin-Reinickendorf

Im Berliner Stadtteil Reinickendorf wird auch dringend neuer Wohnraum zu sozial verträglichen Mieten benötigt. Insofern bereichert der Neubau mit seinen 120 Wohnungen an der Neptunstraße nach...

mehr

Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gewobag wird KlimaSchutzPartner des Jahres

Die Berliner Wohnungsbaugesellschaft Gewobag (www.gewobag.de) gewinnt den Preis „KlimaSchutzPartner des Jahres“ in der Kategorie „erfolgversprechende und innovative Planungen. Das Projekt...

mehr

Umweltfreundlich Wärme und Strom für 296 Gewobag-Mieter am Spandauer Damm in Berlin

Rund um den Klausenerplatz in Berlin-Charlottenburg setzt die Gewobag (www.gewobag.de) das zweite Projekt mit dem Hamburger Energiedienstleister Urbana um: Rund 300 Wohneinheiten in 24 Häusern...

mehr

Berliner Gewobag erhält internationale Auszeichnung für Integrationsprojekt

Als landeseigenes Berliner Wohnungsbauunternehmen engagiert sich die Gewobag (www.gewobag.de) seit vielen Jahren mit zahlreichen Maßnahmen für die erfolgreiche Integration von Menschen mit...

mehr