Lincoln-Siedlung in Darmstadt: Bis Ende 2018 entstehen hier mehr als 220 geförderte und frei finanzierte Wohnungen

In der Lincoln-Siedlung tut sich wieder was. Kürzlich liefen die Abrissarbeiten auf dem südlichen Baufeld B 3.1 an. Hier werden aktuell sechs Bestandsgebäude abgerissen, um Raum für fünf Neubauten zu schaffen. Die Beeinträchtigungen für die Nachbarschaft – die Gebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite sind seit 2016 bezogen – werden dabei so gering wie möglich gehalten.

Ursprünglich war geplant, die Bestandsgebäude auf dem Baufeld B 3.1 zu ertüchtigen und aufzustocken. Eine umfangreiche Untersuchung ergab dann jedoch, dass die Bausubstanz für eine solche Verdichtungsmaßnahme zu schlecht ist. Die bauverein AG (www.bauvereinag.de) entschied sich daher, die alten Gebäude abzureißen und durch Neubauten zu ersetzen.

Die Entwürfe waren 2015 über einen Gestaltungswettbewerb ausgewählt worden. Zu den Gewinnern zählten das Architekturbüro Bitsch & Bienstein aus Wiesbaden sowie werk.um aus Darmstadt. Die Wiesbadener Planer realisieren für die bauverein AG drei Gebäude mit 146 öffentlich geförderten Wohnungen; werk.um errichtet zwei Gebäude mit 77 frei finanzierten Wohnungen. Der Baubeginn ist für Juli 2017 vorgesehen. Ab Ende 2018 sollen die Wohnungen dann vermietet werden können.

Die Maßnahme ist der Auftakt zu weiteren Projektstarts in der Lincoln-Siedlung, denn 2017 soll auch der Startschuss für die Neubauprojekte auf den Baufeldern B 3.2 und B 4.2. fallen. Zusammengerechnet entstehen auf beiden Arealen bis Anfang 2019 noch einmal mehr als 240 Wohnungen, darunter auch Wohnungen für zielgruppenorientiertes Wohnen.

„Nach dem Einzug der Kunden Anfang 2016 in bestehende Gebäude im Süden der Siedlung stand das Jahr ganz im Zeichen der Planung und Vorbereitung neuer Projekte. Umso mehr freuen wir uns, dass wir 2017 nun daran gehen können, Neubauvorhaben zu realisieren. Mit den nächsten Projekten schaffen wir Wohnungen in großer Zahl und kommen dem Vorhaben, Lincoln zu einem lebendigen, bunten Quartier zu machen, ein großes Stück näher“, so Armin Niedenthal, Vorstand der bauverein AG und Geschäftsführer der mit der Entwicklung der Siedlung beauftragten bauverein-Tochter BVD New Living GmbH & Co. KG.

Thematisch passende Artikel:

„In Lincoln zieht die Zukunft ein“: Motive werben auf Bussen, in Anzeigen und auf Plakatflächen für den neuen urbanen Stadtteil in Darmstadt

5.000 Menschen sollen einmal in der Darmstädter Lincoln-Siedlung leben. Bis dahin wird es zwar noch etwas dauern, doch das Jahr 2019 stellt auf jeden Fall einen Meilenstein in der Entwicklung des...

mehr

In der Darmstädter Lincoln-Siedlung entstehen 77 frei finanzierte Wohnungen

Die Zahl der Neubauvorhaben in der Lincoln-Siedlung hat sich erhöht: Nach Baustarts auf einem südlich und einem in der Mitte der Siedlung gelegenen Baufeld im Herbst 2017 nahmen Bagger und Kran noch...

mehr

GdW-Präsident: Stippvisite in der Darmstädter Lincoln-Siedlung als Beispiel für die gelungene Entwicklung eines ehemaligen Militärareals

2011 war Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), bereits in Darmstadt zu Gast. Nun machte er im Rahmen seiner Sommerreise durch Hessen und...

mehr

Frühzeitige Vertragsverlängerung: Aufsichtsrat bestätigt Armin Niedenthal als Vorstand der bauverein AG

Bei seiner jüngsten Sitzung bestätigte der Aufsichtsrat der bauverein AG (wwww.bauvereinag.de) Armin Niedenthal als Vorstand. Damit verlängert sich Niedenthals Vertrag, der entsprechend dem...

mehr
2011-09 4 Mio. € für den Sozialen Wohnungsbau

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2010

Die bauverein AG, die in Darmstadt 17000 Wohnungen verwaltet, hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem Jahresüberschuss von 8 775 000 € abgeschlossen. Die Hälfte der Ausschüttungen des stadteigenen...

mehr