Deutsche Wohnen sanierte für mehr als 13 Mio. € historische Werkssiedlungen

Die Deutsche Wohnen Gruppe (www.deutsche-wohnen.com) hat die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an zwei traditionsreichen, ehemaligen Werkssiedlungen erfolgreich abgeschlossen: der Dunlop-Siedlung in Hanau und der Henkel-Siedlung in Düsseldorf-Reisholz. Um die Tradition der historischen Siedlung zu erhalten und sie gleichzeitig modernen Wohnbedürfnissen anzupassen investierte die Deutsche Wohnen mehr als 13 Mio. € in die traditionsreichen Bestände.

„Unsere ehemaligen Werkssiedlungen in Hanau und in Düsseldorf-Reisholz nehmen einen besonderen Platz im Bestand der Deutsche Wohnen ein. Wir fühlen uns dem architektonischen Erbe dieser Siedlungen sehr verbunden und haben daher in ihre Zukunft investiert“, erklärt Lars Dormeyer, Geschäftsführer der Deutsche Wohnen Construction and Facilities GmbH.

Ende November 2013 wurden die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an der denkmalgeschützten Dunlop-Siedlung mit 412 Wohn- und 4 Gewerbeeinheiten in Hanau fertiggestellt. Dabei wurden die Sanitärstränge komplett saniert, eine Zentralheizung und eine zentrale Warmwasserversorgung eingebaut und alle Bäder erneuert. Neue Hauseingangstüren wurden eingesetzt, die Treppenhäuser instand gesetzt, die Balkone saniert und teilweise vergrößert und die Fassaden erhielten einen frischen Anstrich. Insgesamt investierte die Deutsche Wohnen 11,5 Mio €. Die ehemalige Werkssiedlung wurde ab 1928 im Stil des von Bruno Taut propagierten „Neuen Bauens“ nördlich der Freigerichtstraße in Hanau erbaut und ist seit 2005 im Besitz der Deutsche Wohnen.

In die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten an rund 400 Wohneinheiten einer ehemaligen Werkssiedlung des Henkel-Konzerns in Düsseldorf-Reisholz investierte die Deutsche Wohnen fast zwei Mio €. Von September 2012 bis Dezember 2012 erhielten die Fassaden von zahlreichen Gebäuden einen neuen Anstrich, von April bis Ende August 2013 wurden darüber hinaus 168 neue Vorstellbalkone angebaut. Auch die Henkel-Siedlung blickt auf eine lange Geschichte zurück. Ein Großteil der heutigen Siedlung wurde in den 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts als Werkssiedlung des Henkel-Konzerns errichtet. Die Deutsche Wohnen erwarb den Bestand Anfang 2012.

Thematisch passende Artikel:

Deutsche Wohnen: Sanierung historischer Eisenbahnersiedlung in Elstal läuft

Die Deutsche Wohnen (www.deutsche-wohnen.com) hat den ersten Bauabschnitt der Komplettsanierung an der historischen Eisenbahnersiedlung in Elstal (Gemeinde Wustermark) bei Berlin erfolgreich...

mehr
2017-03 Farbgestaltung

Bunter, heller, wertiger

Elf Blocks mit bis zu zehn Geschossen, darin 1.400 Wohnungen, bewohnt von rund 5.000 Menschen: Schon allein die nüchternen Zahlen geben einen Eindruck von der Mammutaufgabe, die die Sanierung der...

mehr
2019-7-8 Deutsche Wohnen erhält DNGB-Auszeichnung in Gold

Sanierung nach Neubaukriterien

So nachhaltig agieren wie sonst nur im Neubau: Diesem Anspruch hat sich die Deutsche Wohnen bei der Sanierung des 1970 erbauten Wohn- und Geschäftshauses „Argentinische Allee 221“ im Berliner...

mehr