ADO Properties kauft Berlin-Portfolio von Deutsche Wohnen AG

ADO Properties (www.ado.immo) hat sich mit der Deutsche Wohnen AG auf den Kauf eines Portfolios mit rund 5.750 Wohnungen in Berlin verständigt und vergrößert damit den Immobilienbestand auf etwa 14.000 Wohneinheiten. ADO Properties verfügt über ein reines Wohnimmobilienportfolio in Berlin und konzentriert sich auf Standorte an welchen das Unternehmen kontinuierliches Wachstum erwartet. Das erworbene Portfolio befindet sich in den Stadtbezirken Spandau und Reinickendorf mit Immobilien, die in den 1960ern und 1970ern errichtet wurden. ADO Properties und die Deutsche Wohnen AG haben sich auf einen Akquisitionspreis von EUR 375 Mio. € geeinigt.

„Wir sehen beste Wertsteigerungschancen und eine hohe Nachfrage nach Wohnungen am Berliner Stadtrand. Denn in innerstädtischen Lagen ist das Mietniveau in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, während gleichzeitig das Wohnungsangebot gesunken ist“, erklärt Rabin Savion, Geschäftsführer von ADO Properties. „Wir sind davon überzeugt, dass die Nachfrage nach Stadtrandlagen mit bezahlbaren Mieten steigen wird.“

Das erworbene Portfolio hat eine Durchschnittsmiete von  5,10 € pro m² im Monat und eine Leerstandsquote von 3,5 %. Nach Angaben des Wohnmarktreports Berlin von CBRE/Berlin Hyp beträgt die Durchschnittsmiete für Neuvermietungen in Spandau  6,75 € pro m² im Monat und in Reinickendorf 7,08 € pro m² im Monat.

„Wir haben eine sorgfältige technische Due Diligence der Gebäude vorgenommen und einen Investitionsplan für die nächsten fünf Jahre entwickelt, um angemessene und moderne Wohnbedingungen zu gewährleisten“, sagte Savion. Man investiere langfristig und verfolge dabei zwei Ziele: für die Mieter wolle man bezahlbaren, nachhaltigen Wohnraum schaffen und für den Vermieter die Notwendigkeit künftiger Instandhaltungsmaßnahmen verringern..

Thematisch passende Artikel:

degewo erwirbt mehr als 2.000 Wohnungen von der Deutschen Wohnen: Eigentümerwechsel ab Herbst 2020

Das Berliner Wohnungsbauunternehmen degewo (www.degewo.de) hat eine bindende Vereinbarung über den Kauf von 2.142 Wohnungen und 33 Gewerbeeinheiten der Deutschen Wohnen in Lichterfelde, Spandau und...

mehr
2010-11 Immo-Navi WGH

Innovation für die Immobilienbranche

Mit dem Immobilien-Navigator Wohn- und Geschäftshäuser – Immo-Navi WGH – präsentierte Engel & Völkers Commercial auf der Expo Real 2010 eine Neuheit. Der Immo-Navi WGH gibt auf einen Blick...

mehr

Gewobag:120 neue Wohnungen im Lettekiez in Berlin-Reinickendorf

Im Berliner Stadtteil Reinickendorf wird auch dringend neuer Wohnraum zu sozial verträglichen Mieten benötigt. Insofern bereichert der Neubau mit seinen 120 Wohnungen an der Neptunstraße nach...

mehr

Engel & Völkers: Angebotsknappheit lässt 2016 Transaktionsvolumen von Wohn- und Geschäftshäusern in Berlin sinken

Das Transaktionsvolumen auf dem Berliner Wohn- und Geschäftshausmarkt ist 2016 um 5 % gegenüber dem Vorjahr auf rund 3,99 Mrd. € gesunken (2015: 4,26 Mrd. €). Ebenso ging die Anzahl der...

mehr

Nassauische Heimstätte kauft rund 1.000 Wohnungen in Mittelhessen von Buderus Immobilien

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW, www.naheimst.de) weitet ihr Engagement in Mittelhessen deutlich aus. Hessens größtes Wohnungsunternehmen hat das Portfolio der...

mehr