Baugewerbe-Verband Niedersachsen: Banche wieder attraktiver - Ausbildungszahlen steigen

Die Baubranche boomt. Damit sind nicht nur die Auftragsbücher gemeint, sondern auch die Ausbildungszahlen zeigen einen deutlich positiven Trend. Bundesweit ist für das Jahr 2018 ein Anstieg von 8,3 % zum Vorjahr festzustellen. In Niedersachsen ist im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von 5 % bei den Ausbildungsverhältnissen zu verzeichnen. Besondere Steigerung haben der Tiefbau (+33 %) und das Fliesenlegerhandwerk (+14 %) in Niedersachsen erhalten. Einbußen gab es bei den Beton- und Stahlbauern (-14 %) sowie bei den WKS-Isolierern (-50 %). Trotz einiger Verluste ist der Baugewerbe-Verband Niedersachsen (BVN) zufrieden. „Die Betriebe nehmen ihre Pflicht in Sachen Nachwuchskräftesicherung wahr und bieten einen attraktiven Berufseinstieg“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer des Baugewerbe-Verbandes Niedersachsen Matthias Wächter.

Nachdem bis 2016 die Ausbildungszahlen im Baugewerbe in Niedersachsen zurückgegangen sind, kann seit 2017 wieder ein Zuwachs beobachtet werden. Neben überdurchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten während der Ausbildung, bietet die Baubranche eine gute Zukunftsperspektive. Im Anschluss an die Ausbildung erwartet die Junggesellen eine Branche mit Umsatzplus. Die Nachfrage nach Bauleistungen ist weiterhin hoch und sorgt für einen großen Bedarf an Nachwuchskräften. In den letzten Jahren hat die Branche mit Unterstützung der Arbeitgeberverbände aktive Nachwuchskräftewerbung betrieben.

Thematisch passende Artikel:

Wachstum hält an: 2.400 Mitgliedsunternehmen im DDIV organisiert

Der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV) setzt seinen deutlichen Wachstumstrend fort. Mittlerweile vertritt der Spitzenverband für Immobilienverwaltungen mehr als 2.400 Unternehmen mit...

mehr