Baugenehmigungen: Fertighäuser weiter stärker als der Gesamtmarkt

Die Holz-Fertigbauweise hat den Rekordkurs aus dem 1. Quartal 2019 nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) bestätigt und auch im zweiten Quartal besser abgeschnitten als der Gesamtmarkt. Das belegen, wie es heißt, die Baugenehmigungszahlen des Statistischen Bundesamtes. Hiernach wurden von Januar bis Juni 2019 insgesamt 49.676 Ein- und Zweifamilienhäuser genehmigt, davon 10.221 in Fertigbauweise.

Während der Gesamtmarkt gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 0,6 Prozent einbüßte, legten die Fertighaushersteller um 6,8 Prozent zu. Die Fertigbauquote stieg von 19,2 Prozent im Vorjahreszeitraum und 19,6 Prozent im Gesamtjahr 2018 auf nun 20,6 Prozent an. „Die Zahlen stimmen uns zuversichtlich, dass wir im Gesamtjahr 2019 endlich die lange angepeilte 20-Prozent-Zielmarke erreichen“, sagt BDF-Geschäftsführer Achim Hannott.

Maßgeblich für den Rekordkurs sind die Baugenehmigungszahlen in Süddeutschland. Allein in Bayern und Baden-Württemberg wurde rund die Hälfte aller Fertighäuser im ersten Halbjahr 2019 genehmigt. „Aber auch in den meisten anderen Bundesländern haben Fertighäuser ihren Marktanteil weiter ausbauen können“, schließt Hannott.

Thematisch passende Artikel:

Ökoenergieversorger Polarstern: Mieterstrom hat großes Potenzial im Fertigbau

Obwohl Mieterstrom und Fertigbauweise perfekt zusammenpassen, wurde ein solches Projekt bisher noch nicht realisiert. Das liegt vor allem an den Einschränkungen in zahlreichen Landesbauordnungen. Die...

mehr

NRW: Fertigbau warnt vor Rückschritt bei der Energieeinsparverordnung

Die künftige nordrhein-westfälische Regierungskoalition aus CDU und FDP plant eine Bundesratsinitiative, um die Energieeinsparverordnung (EnEV) zunächst für drei Jahre auszusetzen. Der...

mehr

BDF: „Eine neue Große Koalition muss wichtige Signale für die Zukunft setzen“

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF, www.fertigbau.de) begrüßt die baldige Aufnahme von Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD. „Für den gesamten Holz-Fertigbau in Deutschland ist...

mehr
2017-1-2 Gebäudeaufstockungen

Darf es ein Stockwerk mehr sein? 

Die Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus und der Wohnungsmangel in vielen deutschen Städten und Ballungsgebieten ist ein vorherrschendes Thema auf der Agenda. Bislang sind die jüngsten...

mehr

Holzindustrie: Trotz negativer Umsatzentwicklung 2.300 neue Arbeitsplätze

Nach fünf Jahren kontinuierlichen Wachstums musste die deutsche Holzindustrie im ersten Halbjahr 2019 erstmals einen leichten Umsatzrückgang verkraften. „Von Januar bis Juni lag der Umsatzwert bei...

mehr