Agentur für Erneuerbare Energien: Die meisten Elektroautos fahren im Ländervergleich in Hamburg

Aktuelle Zahlen in dem Länderportal Föderal Erneuerbar der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) zur Elektromobilität zeigen, dass Hamburg eine Vorreiterstadt in Sachen Elektromobilität ist: Gemessen an der gesamten Pkw-Flotte fahren hier die meisten Elektroautos, noch vor den Automobilländern Bayern und Baden-Württemberg. Letztere sind allerdings bei der Gesamtzahl der Elektro-Pkw vorne. Den größten Anteil von E-Auto-Neuzulassungen konnte 2018 allerdings Schleswig-Holstein vor Berlin und Hessen aufweisen.

Insgesamt waren zu Beginn des Jahres rund 83.000 Elektroautos in Deutschland zugelassen. Das ist zwar ein Wachstum um mehr als 50 % gegenüber dem Vorjahreswert, in Bezug auf die gesamte Pkw-Flotte aber weiterhin nur ein Anteil von etwa 0,2 %. Trotz des insgesamt geringen Niveaus gibt es deutliche, regionale Unterschiede: Während in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt beispielsweise nicht einmal ein Elektroauto-Anteil von 0,1 % erreicht wird, liegt dieser Anteil in Bayern und vor allem in Hamburg schon fast bei 0,3 %. Auch wenn man Plug-in-Hybride mit einberechnet, führt Hamburg und erreicht so knapp einen Anteil stark elektrifizierter Antriebe an der gesamten Pkw-Flotte in Höhe von 0,5 %.

Die absolut meisten Elektroautos gab es Anfang 2019 in Bayern: Mit über 20.000 Elektroautos existiert hier fast ein Viertel der gesamtdeutschen, elektrisch-betriebenen Pkw. Auf dem zweiten Rang liegt Baden-Württemberg noch vor dem bevölkerungs- und autoreichen Nordrhein-Westfalen.

Elektrofahrzeuge sind ein wichtiger Teil einer notwendigen Wende im Verkehrsbereich. Diese Wende muss zu einem menschen-, klima- und umweltfreundlicheren Verkehr führen“, erläutert AEE-Geschäftsführer Dr. Robert Brandt die Hintergründe. Dabei gehe es nicht nur um Autos. Auch elektrische Busse, Züge, Straßenbahnen, e-Bikes und E-Roller müssen Teil dieser Verkehrswende sein. „Mit Strom aus Erneuerbaren Energien und intelligenter Ladetechnik können diese elektrische Fahrzeuge nicht nur die Treibhausgasemissionen im Verkehr deutlich reduzieren, sondern sogar dazu beitragen, unsere Stromnetze zukunftssicher zu betreiben“, so Brandt. „Die aktuellen Zahlen zum Bestand an Elektroautos zeigen, dass es diesbezüglich zwar vorangeht, dass das Tempo des Wandels aber bislang noch zu gering ist, um unsere Klimaziele zu erreichen.“

Schleswig-Holstein führend bei E-Auto-Neuzulassungen

Nicht nur die Bestandszahlen, sondern auch die Neuzulassungen bestätigen diesen Befund: Mit Schleswig-Holstein ist in diesem Zusammenhang ebenfalls ein Land aus dem hohen Norden der Republik führend. Mit einem Elektro-Anteil von über 1,5 % an den Neuzulassungen wurde ein neuer deutschlandweiter Rekordwert erreicht. Auch Berlin mit rund 1,4 und Hessen mit etwa 1,3 % stehen bei der Betrachtung der Elektroauto-Neuzulassungen des letzten Jahres vergleichsweise gut da. Gleichzeitig bedeuten diese Zahlen, dass selbst in den Vorreiterländern über 99 % der Regionen übergreifend weiterwachsenden Pkw-Flotte und auch über 98 % der Neuzulassungen noch zumindest teilweise konventionell betrieben werden.

„Mit jedem Autokauf wird schon heute eine Entscheidung darüber getroffen, wie wir in zehn Jahren leben. Wir müssen daher möglichst schnell die Rahmenbedingungen so setzen, dass eine klimafreundliche Welt möglich wird“, führt Brandt aus. „Das heißt im Verkehrssektor etwa CO2-Bepreisung, stärkerer Fokus auf die Elektromobilität, dynamischer Ausbau der Erneuerbaren im Strombereich und intelligente Nutzung dieser Energie in neuen und bestehenden Elektrofahrzeugen sowie klimafreundliche Kraftstoffe aus Ökostrom und Biomasse“, fasst er die aktuellen Herausforderungen zusammen.

Thematisch passende Artikel:

Testfamilie im Effizienzhaus Plus fährt nun Opel Ampera

Die Testfamilie Welke/Wiechers aus dem Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität in Berlin fährt für drei Monate zwei neue Elektroautos von Opel. Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium...

mehr

Zuhause tanken: 1. Hamburger Energietage 2014 präsentieren E-Mobility-Versorgungskonzepte

Hamburg ist eine von acht deutschen „Modellregionen Elektromobilität“. Rund 600 batterie-elektrische Fahrzeuge sind derzeit im Stadtgebiet im Einsatz. Das bedeutet, dass jedes vierte Elektroauto in...

mehr
9/2013 43 Experten unterschiedlicher Wissensgebiete erläutern Rahmenbedingungen

Berliner Handbuch zur Elektromobilität

Wissenschaftler und Praktiker beleuchten im „Berliner Handbuch zur Elektromobilität“ den aktuellen Stand von Entwicklung und Umsetzung dieses Zukunftsthemas. Das interdisziplinäre Nachschlagewerk...

mehr
05/2009 Für Elektrofahrzeuge

Stromtankstellen

Auf der Fachmesse „eltefa“ in Stuttgart stellten die Walther-Werke ihre modular bestückbaren Ladestromsäulen vor, die als „Stromtankstellen“ für ein bis vier Elektrofahrzeuge dienen können....

mehr
1-2/2011 Elektromobilität

Parksystem zum Aufladen

Künftig wird die Klaus Multiparking GmbH ihre Doppelparker auf Wunsch mit Elektro-Zapfsäule anbieten. Mit dem Projekt „E-Parking“ möchte der Hersteller innovativer Parksysteme Kunden und...

mehr