Besser energieeffizient „aufpolieren“ als kaufen

Wohnungsunternehmen erzielen mehr Rendite durch Modernisierung

Die 20 größten deutschen Woh­­nungsunternehmen inves­tie­ren mehr in Modernisierung und Instandhaltung als in die Erweiterung ihres Bestandes. Die Rendite ist höher: 5,3 % auf Bestandsinvestitionen im Vergleich zu 4,3 % auf Ankauf oder Neubau. Eine Ursache dafür ist die Niedrigzinspolitik der Notenbanken. Ein Euro, etwa investiert in energieeffiziente Maß­­nahmen wie intelligente Einzelraumregelungen für die Heiz­­wärme, rentieren derzeit am besten, bestätigt eine aktuelle Scope-Studie.

Eine solche intelligente, selbstlernende Regelung spart, wie es heißt, durchschnittlich 20 % der Heizwärme durch das automatische Erkennen des Nutzerverhaltens ein. Hinzu kommt: Installationen des Typs „en:key“ von Kieback&Peter (www.enkey.de) sind kurzfristig umsetzbar und direkt wirksam. Die Montage erfolgt ohne Verkabelung. Der Betrieb ist batterielos und wartungsfrei, also eine Investition ohne Folgekosten. Ein weiterer Vorteil: Solche Regelungen werden in der EnEV-Energiebilanzierung für KfW-Effizienzhäuser anerkannt, teilt die KfW-Bank mit. Der nach DIN V 4701-10 ermittelte Heizwärmebedarf ei­­nes Gebäudes kann dann pauschal um 5 % reduziert werden.

x

Thematisch passende Artikel:

Intelligente Einzelraumregelung senkt Energiekosten

Ohne Batterie und Netzanschluss

Unabhängige Studien belegen, dass durch eine verbrauchsabhängig gesteuerte Wärmeverteilung deutliche Energieeinsparungen ohne Komforteinbußen möglich sind. Gerade im Bestand macht aber der...

mehr