Wohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden stattet Bäder altersgerecht aus

Sicher baden und duschen

Bei der Sanierung ihres Wohnungsbestandes setzt die Wohnungsgenossenschaft Aufbau Dresden auf Energieeinsparung, Barrierefreiheit, Komfortsteigerung und Zukunftsfähigkeit. Seit Anfang der 1990er Jahre wurde fast der gesamte Immobilienbestand der Genossenschaft modernisiert. Das jüngste Beispiel ist die Sanierung von 100 Wohnungen in drei Wohnblöcken mit einer Investitionssumme von rund 9 Mio. € im Dresdener Stadtteil Seidnitz. Keines der drei Häuser verfügt über einen Fahrstuhl, dennoch wurde Wert auf eine möglichst barrierearme Ausstattung der Wohnungen insbesondere bei den Badezimmern gelegt.

In den kleinen Bädern bietet die Duschbadewanne Twinline 2 von Artweger mit ihrem fast bodenebenen Zugang Komfort und das bei gleichem Platzbedarf wie bei einer herkömmlichen Badewanne. Durch die inte-grierte Duschtür bietet sie die Möglichkeit, bequem in den Dusch- und Badebereich einzusteigen, ohne über den Wannenrand klettern zu müssen.

Bereits in anderen Objekten hat die Genossenschaft die Twinline eingebaut und positive Erfahrungen gemacht. Gleichzeitig ist die Ausstattung der Bäder mit Duschbadewannen, wie es heißt, eine gute Investition in die Zukunft, da die Mietdauer steigt und die Vermietung generationenübergreifend ohne zusätzliche Umbaumaßnahmen erfolgen kann. Die Mieter können länger eigenständig in ihren Wohnungen bleiben und die Wohnungen sind durch eine gute Ausstattung leichter wieder zu vermieten.

Bei der Modernisierung in Dresden haben die Verantwortlichen die Mieter frühzeitig informiert und bereits langfristig geplant. Um das Projekt in einem Zug realisieren zu können, waren im Vorfeld viele Fragen wie der Verbleib der Mieter zu klären.

Schon seit einigen Jahren wurden leerstehende Wohnungen in den drei Blöcken nicht mehr vermietet, so dass viele Wohnungen bereits zu Baubeginn leer standen. Ein Teil der Mieter wurden für die Zeit der Baumaßnahmen in Ersatzwohnungen umquartiert, andere zogen in die bereits fertiggestellten Wohneinheiten. Das funktionierte deshalb, weil die Blöcke nicht gleichzeitig, sondern nacheinander saniert wurden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2013 Sicherheit im Bad

Barrierefreiheit ist gefragt

Auf die demografische Entwicklung und die damit verbundenen zukünftigen Entwick­lungen der Altersstruktur der deutschen Bevölkerung müssen sich alle Vermieter und Eigentümer einstellen. Eine...

mehr
Ausgabe 09/2017 Aushang

Wie nutzen die Mieter Digitale Bretter im Treppenhaus?

Die mieterinfo.tv Kommunikationssysteme GmbH hat bei der Hannoveraner Wohnungsgenossenschaft Kleefeld-Buchholz eG untersucht, wie häufig Digitale Bretter genutzt werden und welche Inhalte die...

mehr

Wohnungsgenossenschaft UNITAS: Iris Liebgott ist neuer Kaufmännischer Vorstand

Iris Liebgott ist neuer Kaufmännischer Vorstand der Leipziger Wohnungsgenossenschaft UNITAS (www.wg-unitas.de). Sie war zuletzt 18 Jahre lang für die Allgemeine Wohnungsbaugenossenschaft...

mehr
Ausgabe 12/2013 Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte geht neue Wege

Intelligente Gaszähler helfen beim Energiesparen

Die Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte und die Duisburger Gesellschaft für Energieeinkauf (Genek) setzen ein neues Energiekonzept um. Neben der Lieferung von Erdgas beinhaltet dieses den Einsatz...

mehr

Papier adieu - Wohnungsgenossenschaft 1892 nimmt Wohnungen mit Tablets ab

Die Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG hat die Prozessabwicklung der Wohnungsabnahme umgestellt: „Seit April 2014 haben wir zehn Verwalter mit mobilen Tablet-Computern ausgestattet,...

mehr