Rekonstruktion und Transformation: Das Berliner Schloss – Humboldtforum

Über wohl kaum ein Bauvorhaben des Bundes und Berlins wurde so lange und so emotional debattiert wie über die Idee, in der Mitte der Hauptstadt ein neuartiges Kultur- und Begegnungszentrum in der Kubatur des Berliner Schlosses zu errichten. Drei wesentliche Beweggründe sprechen für dieses engagierte und mutige Projekt:

- Städtebaulich und architektonisch geben die barocken Fassaden des Schlosses dem Lustgarten mit Berliner Dom und Altem Museum wieder Proportionalität und dem Prachtboulevard Unter den Linden wieder seinen Blickpunkt zurück.

- Inhaltlich werden die weltberühmten Sammlungen aus den Dahlemer Museen die Kunst- und Kulturschätze auf der Museumsinsel ideal ergänzen. Es entsteht ein attraktiver Veranstaltungs- und Begegnungsort in der Verbindung mit der Humboldt-Universität und der Zentral- und Landesbibliothek Berlin.

- Mit dem Humboldtforum bekennt sich Deutschland zu seiner internationalen Verantwortung: Der Bau ist eine Wiederbelebung der Mitte der Hauptstadt im kritischen Bekenntnis zur Geschichte und in seiner offenen Hinwendung zu den Fragen der Globalisierung.

Das Jahr 2011 bildete für das Projekt einen wichtigen Meilenstein. Hat doch erst der fraktionsübergreifende Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages vom 6. Juli des Jahres endgültig Planungssicherheit für die Bauherrin, die Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum, gebracht und den Startschuss für erste konkrete Maßnahmen gegeben. Dazu gehört die Arbeitsaufnahme der Schlossbauhütte in Spandau. Hier werden die Schmuckelemente der Fassaden in Sandstein gehauen. Hier tritt die Expertenkommission „Rekonstruktion“ zusammen, um die Qualität der bereits im Auftrag des Fördervereins Berliner Schloss e.V. entstandenen Modelle und Einzelstücke zu begutachten. Und hier werden auch alle noch vorhandenen originalen Skulpturen und Schmuckelemente der Schlüter’schen Fassaden für die Restaurierung zusammengeführt. 2012 beginnen bauvorbereitende Maßnahmen im Hinblick auf den neuen Tunnel der U-Bahnlinie 5 unter dem Baufeld. Nach der Grundsteinlegung in 2013 dauern die Bauarbeiten bis 2017. 2018 bis Mitte 2019 ziehen die Partner des Humboldtforums in das Gebäude ein. Und noch in diesem Jahrzehnt soll dann das neue Weltkultur-Begegnungszentrum, das Humboldtforum im Berliner Schloss, eröffnet werden.

 



Weitere Informationen unter

www.sbs-humboldtforum.de


Thematisch passende Artikel:

06/2009 Wiederaufbau

Positionen zu einem umstrittenen Thema

Seit dem vergangenen Jahr be­­schäftigt sich die Bundesstiftung Baukultur intensiv mit dem ­The­­ma „Rekonstruktion“. In der Schlossdebatte nahm die Bundesstiftung Baukultur das Thema...

mehr
09/2017 Wiederaufbau

Ein Schloss für die Kulturen der Welt

Der Wiederaufbau des Berliner Schlosses – die Aufgabenstellung Der Deutsche Bundestag hatte 2002 mit großer fraktionsübergreifender Mehrheit den Wiederaufbau des Berliner Schlosses mit drei seiner...

mehr