Erfahrungen aus der Sicht der Beteiligten

Präqualifikation

Das Verfahren für die Präqualifikation (PQ) von Bauunternehmen nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen – VOB – wurde auf Initiative öffentlicher Auftraggeber (Bund, Länder und Kommunen), der Bauwirtschaft und der IG BAU in 2006 eingeführt, um den fairen Wettbewerb und die Sicherstellung von Qualität im Bauwesen zu fördern. Unter Präqualifikation versteht man die vorweggenommene, auftragsunabhängige Eignungs- und Zuver­lässigkeitsprüfung von Unternehmen. Die Eignungsprüfung wird von sechs unabhängigen Präqua­li­fi­zierungsstellen durchgeführt. Präqualifizierte Un­ter­­­nehmen...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05

Präqualifikation von Bauunternehmen

Öffentliche Bauaufträge werden nach § 2 Abs.1 Nr. 1 VOB/A an fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmen vergeben. Zum Nachweis der Eignung hat der öffentliche Auftraggeber vor der...

mehr
Ausgabe 2010-09

Präqualifikation in der Bauwirtschaft

Die Präqualifikation (PQ) von Bauunternehmen (PQ-VOB) für öffentliche Bauaufträge des Bundes in Deutschland wurde mit Erlass des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)...

mehr
Ausgabe 2018-10 Verbesserte Kommunikation im BIM-Prozess

Digitaler Merkzettel

Ab sofort kann der Architekt und Ingenieur im Raum- und Gebäudebuch des AVA- und Baukostenmanagementsystems California.pro der G&W Software AG digitale Kommentare erstellen und diese den Beteiligten...

mehr
Ausgabe 2012-1-2

Bundesweit führend – die e-Vergabe in Berlin

Das Land Berlin sah bereits vor vielen Jahren die Notwendigkeit für die elektronische Be­­reitstellung von Ausschreibungsunterlagen via World Wide Web. Gesagt, getan. 2001 legte die...

mehr
Ausgabe 2016-04 GESOBAU Berlin

Ziel: Durchgängig ­digitale Vergabe

Rund 150 digitale Vergabeverfahren wickelt die Berliner Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU AG jedes Jahr über die e-Vergabeplattform der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung von RIB erfolgreich ab,...

mehr