Steuerungssoftware erfasst sämtliche Baupläne des neuen Münchner Wahrzeichens

„Optineo“ wird digital errichtet

Im Münchner Werksviertel entsteht mit dem „Optineo“ ein neues Wahrzeichen. Mithilfe der intuitiv bedienbaren Bausteuerungssoftware Capmo (www.capmo.de) werden sämtliche Baupläne des Neubau-Komplexes digital erfasst und sind anschließend auf den angemeldeten Geräten aller Beteiligten verfügbar – auch im Offline-Modus. Die Aufgaben können entsprechend verteilt, Fotos von der Baustelle direkt in der App gespeichert und automatisch im Bauplan verortet werden.

„Capmo fördert nicht nur die Zusammenarbeit, sondern erleichtert den Überblick über den Projektstatus und die Mängeldokumentation. Das schafft Transparenz für den Bauherren und steigert die Effizienz des Projekts“, erklärt Dr.-Ing. Patrick Christ, einer der Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens. „Weniger Aufwand und kurze Wege: Capmo wird es mir ermöglichen, schneller und einfacher mit meinen Kollegen vor Ort über wichtige Belange auf der Baustelle zu kommunizieren“, freut sich Marinus Krämmel, Projektleiter bei WÖHR + BAUER, auf die Zusammenarbeit. 

Auf der Großbaustelle werden neben den Bauherren von WÖHR + BAUER auch die Catterfeld Welker als Objektüberwacher und BRAND BERGER als Projektsteuerer agieren. Die Bausteuerungssoftware der Firma Capmo soll die Zusammenarbeit der Akteure digitalisieren und somit ökonomischer und übersichtlicher gestalten.

Alle Projektbeteiligten werden gemeinsam in einem Projekt der Software arbeiten und können so direkt kommunizieren, Informationen ablegen und zuweisen. Damit behalten Sie deutlich besser den Überblick über die Baustelle und sparen sich vor allem Zeit, vermeiden potentielle Fehler und sind rechtlich bestens abgesichert durch eine saubere Dokumentation.

Capmo ist es seit der Gründung im Februar 2018 gelungen, über 150 namhafte Kunden aus der Baubranche zu gewinnen. Und die Qualität der Software spricht sich herum. So wurde WÖHR + BAUER die Nutzung der Lösung vom Projektpartner Catterfeld Welker nahegelegt. Das Unternehmen hatte bereits bei seinem Projekt „Werk 12“ im Münchner Werksviertel sehr erfolgreich mit der Software gearbeitet. Seitdem setzt Catterfeld Welker Capmo bei allen Projekten ein.

Nicht nur deshalb blickt auch Dr.-Ing. Patrick Christ optimistisch auf die Zusammenarbeit mit WÖHR + BAUER und deren Projektpartnern: „Wir freuen uns, bei der Errichtung des Büro- und Geschäftshauses  eine entscheidende Rolle zu spielen und hoffen, damit wichtige Pionierarbeit für die Etablierung der papierlosen Baustelle in ganz Deutschland zu leisten.“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-1-2 Mixed-Reality-Brille bringt 3-D-Modell auf die Baustelle

Bauen mit HoloLens-Gesten

Digital, innovativ und zukunftsweisend – im Martini-Quartier in Kassel wird mithilfe modernster Technologien das richtungsweisende Wohnkonzept Variowohnen realisiert. Im Rahmen dieses Projekts...

mehr

inteligy, KALO und DOMUS verkünden Kooperation: „Wir digitalisieren die Wohnungswirtschaft. Jetzt.“

Um die Digitalisierung der Immobilienbranche voranzutreiben und noch effizienter zu gestalten, haben sich inteligy, Kalo und DOMUS zusammengeschlossen. Ziel der Kooperation ist es, die...

mehr