Dämmung

Oberste Geschossdecke zügig und umweltfreundlich gedämmt

Über 2200 m² Dachboden hat die Wohnbau GmbH aus München in einer Wohnbausiedlung in Kempten energetisch auf den neuesten Stand bringen lassen. Für die Dämmung der obersten Geschossdecke kam der Thermoboden der Joma Dämmstoffwerk GmbH aus Holzgünz (Allgäu) zum Einsatz.

Bei den insgesamt zehn Häusern aus den 1950- und 1960er-Jahren wurden Joma-Thermobodenelemente in WLS 034 mit einer Gesamtstärke von 128 mm und mit versiegelter, wischfester HDF-Oberfläche verlegt. Bei dem Dämmstoff handelt es sich um Hartschaum aus grauem Airpor. Er ist zu 100 % recycelbar, komplett frei von gesundheitsschädlichen Stoffen und besteht zu 98 % aus reiner Luft.

Für einen sauberen Abschluss und eine noch höhere Dämmleistung wurden auf der gesamten Dachbodenoberfläche Kniestockelemente angebracht, die nachträglich auf den Thermoboden aufgesetzt wurden. Zum Schutz der Dämmelemente und um einen einwandfreien Dampfdruckausgleich zu gewährleisten, wurden die Kniestockelemente mit Lochblech abgedeckt.

Das patentierte Nut- und Federsystem des Herstellers macht das Verlegen der Dämmelemente einfach. Es bietet dem Verarbeiter eine vergrößerte Leimfläche und sorgt damit für Kraftschlüssigkeit im Verbindungsbereich. Nut und Feder sind im Dämmstoff doppelt ausgeführt, ab einer Stärke von 250 mm sogar dreifach. Das sorgt für eine wärmebrückenfreie Verlegung und somit eine 100-prozentige Wärmeisolierung.

Seit fünf Jahren arbeitet die Wohnbau GmbH mit Joma zusammen und hat in der Vergangenheit bereits mehrere Objekte mit den Thermoböden des Allgäuer Herstellers ausgestattet.

x

Thematisch passende Artikel:

Thermoboden

Dämmung für den Dachboden

Bei einer Wohnsiedlung in der Allgäuer Stadt Memmingen ließ das staatliche Hochbauamt Kempten die obersten Geschossdecken dämmen. Zum Einsatz kam dafür der Aqua-Top-Thermoboden von Joma. Der Boden...

mehr
Ausgabe 2008-7-8 Dämmung

Oberste Geschossdecke

Mit der energetischen Sanierungsmaßnahme der Dachbodendämmung werden die Wärmeverluste vom Wohnraum signifikant verringert und Heizkosten eingespart. IsoBouw hat mit der neuen B-F+F-Serie für...

mehr
Südewo sanierte oberste Geschossdecke eines Mehrfamilienhauses in Ulm

Dachboden dämmen – das bringt‘s!

Für Wohnbaugesellschaften zählen die Sanierung und energetische Optimierung ihrer Bestandsimmobilien zu den wichtigsten Herausforderungen. Das Problem: Gesetzliche Vorschriften stehen dabei häufig...

mehr
Wärmebrückenfreier Anschluss

Gedämmte Pfettenkonstruktion

Keine böse Überraschung mehr beim Blower-Door-Test: Mit einer neuen Pfettendämmung aus EPS ermöglicht JOMA jetzt den wärmebrückenfreien Anschluss von Baukörper und Dachkon­struktion. Die...

mehr
Ausgabe 2010-1-2 Dachbodendämmung

Anspruchsvoll

Die neue EnEV 2009 bringt höhere Anforderungen u.a. an die Dämmung der obersten Geschossdecke. In der Sanierung und im Neubau wird ein U-Wert von mind. 0,24 W/m²K gefordert. Seit dem 1. Januar 2009...

mehr