BGW hat Kinderbeauftragte ernannt

Mitspracherecht für die Jüngsten

Etwa 8000 Kinder und Jugendliche wohnen in den Beständen der BGW (Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft). Ihnen will die BGW künftig mehr Mitspracherecht geben. Um die Interessen von Kindern und Jugendlichen stärker zu berücksichtigen, hat die BGW jetzt vier Kinderbeauftragte ernannt. Die Mitarbeiter Silke Gronemeier, Wolfgang Dievernich, Robin Hüttig und Nils Kosleck, die sich freiwillig für diese Aufgabe gemeldet haben, achten darauf, dass die Anregungen der jungen Bewohner nach Möglichkeit in die Quartiersentwicklung einfließen.

Außerdem hat die BGW eine kinderfreundliche...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2012 Junge Impulse für die Stadtentwicklung

Jugend macht Stadt

Jugendliche können – zwar oft unkonventionell, aber gar nicht utopisch – Impulse für die Stadtentwicklung geben. Dies zeigt das ExWoSt-Forschungsfeld „Jugendliche im Stadtquartier“ des...

mehr
Ausgabe 03/2011 Wettbewerb

Neuer Park für die Überseestadt  

In der westlichen Überseestadt, im so genannten Überseepark, entsteht eine rund 25 000 m² große Parkanlage. Wie diese aussehen wird, wurde Ende Januar 2011 im Infocenter Überseestadt bekannt...

mehr
Ausgabe 04/2009 Stiftungspreis 2009

„Lebendige Stadt“

Die Stiftung „Lebendige Stadt“ ruft alle europäischen Städte und Kommunen auf, sich um den Stiftungspreis 2009 zu bewerben. Gesucht werden „Neue Wege in der Stadt für mehr kinderfreundliche...

mehr
Ausgabe 09/2012

Jugendliche bieten großes Potenzial

Junge Menschen sind kreative Stadt-Macher, sie bringen neues Leben in die Stadt. Dies zeigt unsere Projektreihe „Jugendliche im Stadtquartier“. So nutzen Jugendliche in unseren aktuellen...

mehr
Ausgabe 05/2012

Planung von Spielplätzen für größere Kinder

Wie fühlte es sich an, als man 15 Jahre alt war? Was war einem wichtig und was mochte man nicht? Solche Fragen sind die größte Herausforderung für Planer, wenn sie ansprechende öffentliche...

mehr