Gipsfaser-Platten

Holzhaus hält Feuer länger stand

In einem neuen Wohngebiet in Tübingen entstand ein mehrgeschossiges Wohnhaus in Holzbauweise. Bei dem modernen, im Niedrigenergiestandard errichteten Gebäude konnte dabei mit Gipsfaser-Platten ein von der Landesbauordnung abweichendes Brandschutzkonzept realisiert werden.

Auf dem Gelände einer alten Weberei entsteht im Tübinger Ortsteil Lustnau ein neues Wohnquartier mit hohen Wohn- und Freizeitqualitäten. Alle Geschäfte des täglichen Bedarfs sind bequem zu erreichen. Familien mit Kindern finden hier eine Grundschule, mehrere Kindertagesstätten, Spiel- und Bolzplätze sowie Sportanlagen vor. Die Innenstadt ist gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, aber auch mit dem Fahrrad bequem zu erreichen. Zu Fuß sind es nur 30 Gehminuten ins Zentrum.

Um einen zentralen Platz herum, auf dem das Produktionsgebäude der alten Weberei erhalten bleibt, gruppieren sich...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-12 Trockenbau

Luftreinigend

Die Gipsfaser-Platte Fermacell greenline reduziert und neutralisiert über eine spezielle werksseitige Beschichtung schädliche Stoffe oder unangenehme Gerüche aus der Raumluft. Die Gipsfaser-Platten...

mehr
Ausgabe 2017-10 Holzrahmenbauweise

Brandschutz im Einklang mit Holz

Mit dem Wohngebiet am Lettenwald ist im Ulmer Stadtteil Böfingen ein Stadtviertel für rund 1300 Einwohner entstanden, das neue Maßstäbe für eine Quartiersentwicklung setzt und innovative...

mehr
Ausgabe 2012-1-2 Brandschutz

Kompetenz im Trockenbau

Europaweit werden für öffentliche Gebäude im Trockenbau zunehmend Platten mit der Baustoffklasse A1 gefordert. Grund ist die europäische Harmonisierung der Brandschutzprüfungen und...

mehr