Lehmplatten

Gestaltungsvielfalt für den Trockenbau

Lehmplatten von Lehmorange eignen sich für den Einsatz im gesamten Innenausbau. Je nach Raumnutzung wirkt sich das Naturmaterial Lehm dabei positiv und individuell auf das Raumklima aus. So können die ökologischen Platten beispielsweise in Dachschrägen angebracht werden und wirken einer Überhitzung der Räume entgegen. In Zimmern mit hoher Luftfeuchtigkeit oder Altbauten hingegen nehmen sie überschüssige Feuchtigkeit in der Luft auf. Mit ihrer hohen Wärmespeicherkapazität eignen sich Basis-Lehmplatten insbesondere für den Einsatz im Dachgeschossausbau. Dabei profitiert Lehm von seiner hohen thermischen Masse: Er erwärmt sich langsam und kühlt auch langsam wieder ab.

Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Innenbeplankung von Außenwänden – speziell im Holzneubau oder bei der Sanierung. So lassen sich beispielsweise bei Altbauten die bestehenden, oftmals speicherschwachen Außenwände effektiv nachrüsten.

Auch Trennwände lassen sich mit Lehmplatten errichten. Eine Technik, die sich besonders im Holzhausbau großer Beliebtheit erfreut. Dafür werden die Platten beidseitig auf trockenbauübliche Unterkonstruktionen wie Metall- und Holzständerwerken angebracht. 

Ziegelwerke Leipfinger-Bader
84172 Vatersdorf
Tel. 08762 733-0
www.lehmorange.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-03 Innenausbau

Raumluft-Reinigungseffekt

Einen aktiven Beitrag zur Raumklimaqualität leisten die Gipsfaserplatten von Rigips. Sämtliche Platten des Rigidur H-Sortiments enthalten jetzt einen hoch leistungsfähigen, natürlichen...

mehr