Neues BIM-Portal von Wilo

Erst virtuell, dann real bauen

Die digitale Transformation hat längst Einzug in unseren Alltag genommen. Neben Prozessen und Produkten sind es auch Servicedienstleistungen, die sich verstärkt in den virtuellen Raum verlagern, auch in der Bauwirtschaft. Wilo geht jetzt mit einem neuen Portal für Building Information Modelling (BIM) zur virtuellen Planung von Projekten in der Gebäudetechnik und Wasserwirtschaft online.

BIM als präzise Methode zur Darstellung funktionaler Eigenschaften eines Bauwerks und dessen technischer Gebäudeausstattung gehört heute beinah schon zum Planungsalltag. Durch den Aufbau eines sogenannten digitalen, dreidimensionalen Zwillings, der dem zu bauenden Gebäude in sämtlichen Details entspricht, werden die Planungsprozesse optimiert und eine zeit- und kosteneffektivere Projektabwicklung ermöglicht.

Reduzierte Bauzeiten und -kosten

„BIM ist gerade bei umfangreichen und komplexen Bauprojekten in vielen Ländern für Architekten und Planer im Rahmen von öffentlichen Ausschreibungen bereits Pflicht“, erklärt Eva Kerstholt, Group Director Product Information Management & Digital Solutions bei Wilo. Hier umfassen die Planungen oftmals zusätzliche Herausforderungen, die mit Hilfe einer detaillierten BIM-Planung schneller gemeistert werden können. Die Vorteile liegen auf der Hand: „Durch die Möglichkeit einer präzisen Planung werden Fehler schon in der Planungsphase vermieden, zudem haben alle Projektbeteiligten Zugriff auf den aktuellen digitalen Zwilling, so dass parallel gearbeitet werden kann.“ Deutlich reduzierte Bauzeiten und -kosten treffen so auf eine minimierte Fehlerquote.

Planungsalltag vereinfachen

Wie es heißt, wird mit Wilo BIM-Planung in der Gebäude- und Anlagentechnik zum Kinderspiel. „Die Basis stellen zu Anfang bereits 70.000 Datensätze unserer Pumpenlösungen dar. Mit unserem strategischen Partner Cadenas haben wir in der Planung und Entwicklung der Plattform größten Wert auf Benutzerfreundlichkeit und Effizienz in der Anwendung gelegt“, erläutert Projektleiter Dr. Guido Rudolph. „Schließlich geht es darum, den Planungsalltag unserer Kunden und Partner zu vereinfachen. Das BIM-Portal wird demnächst um weitere Produktbaureihen aus der gewerblichen Gebäudetechnik ergänzt.“

x

Thematisch passende Artikel:

Neues BIM-Portal von Wilo zur virtuellen Planung von Projekten

Die digitale Transformation hat längst Einzug in unseren Alltag genommen. Neben Prozessen und Produkten sind es immer häufiger auch Servicedienstleistungen, die sich verstärkt in den virtuellen...

mehr

Pumpenspezialist Wilo: Neunter Rekordumsatz in Folge

Die Wilo Gruppe blickt erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die Umsatzerlöse lagen 2018 zum neunten Mal in Folge über dem Vorjahreswert und konnten währungsbereinigt um kräftige...

mehr

Pumpenspezialist Wilo: Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte

Die Wilo Gruppe (www.wilo.com) blickt erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Die Umsatzerlöse in Höhe von rund 1,4 Mrd. € lagen deutlich über dem Vorjahreswert und konnten mit einem...

mehr
Ausgabe 2009-10 Abgrenzung und Definitionen: Lebenszykuls­orientierte Aufgabenbereiche

Planungsprozesse und Koordination

Immobilien stehen im Spannungsfeld verschiedener Einflussfaktoren, wie gesetzlichen Verordnungen, stetiger Technologieentwicklung, steigender Variantenvielfalt, aber auch zunehmender...

mehr

Anmeldefrist verlängert: Für die ISP-Fachtagung „Urbane Transformation: nachhaltig und partizipativ“ sind noch Plätze frei

Das Institut für Stadtforschung, Planung und Kommunikation (ISP) der Fachhochschule Erfurt führt am 14. September 2017 in Erfurt eine Fachtagung zum Thema „Urbane Transformation: nachhaltig und...

mehr