Größte deutsche Studie zum Heizwärmeverbrauch in Gebäuden veröffentlicht

Energiewende wird im Wohnzimmer entschieden

In wärmegedämmten Gebäuden wird mehr Energie verschwendet als in ungedämmten. Der absolute Energieverbrauch wird mit zunehmender energetischer Gebäudequalität immer kleiner, aber der Einfluss der Nutzer und ihre Neigung zum verschwenderischen Umgang nehmen deutlich zu. Zu diesem Ergebnis kommt die bundesweit größte Studie zur Energieeffizienz in Gebäuden des renommierten Prof. Dr. Clemens Felsmann. Sein Fazit: Je besser der energetische Zustand der Gebäudehülle ist, desto weniger kümmert die Bewohner ihr Umgang mit der Wärme. Deshalb plädiert der Wissenschaftler für verursachergerechtes Abrechnen der Heizkosten auch in sehr gut wärmegedämmten Gebäuden. Darüber hinaus belegt die Studie das hohe CO2-Minderungspotenzial der Heizkostenabrechnung.

Die Arbeitsgemeinschaft Heiz- und Wasserkostenverteilung e.V. (Arge Heiwako) hatte Felsmann anonymisierte Messdaten von 3,3 Mio. Wohnungen zur Verfügung gestellt. Insgesamt gibt es in Deutschland 18 Mio. Wohnungen in Mehrfamilienhäusern.

Die Analyse belegt unter anderem, dass in Mehrfamilienhäusern die gemessenen Raumtemperaturen in zwei Dritteln aller untersuchten Wohnräume deutlich unter dem theoretischen Sollwert von 20 °C liegen. Die Hälfte aller erfassten Werte lag sogar unter 19 °C. Demnach verhalten sich Nutzer in Altbauten deutlich energiebewusster als bisher angenommen, und ihr Verhalten hat einen größeren Einfluss auf den Gesamtverbrauch als vermutet. Der gemessene Energieverbrauch von Altbauten fällt im Durchschnitt deutlich niedriger aus als der berechnete Bedarf nach EnEV. Einsparpotenziale von energetischen Maßnahmen an Gebäudehülle und Anlagentechnik werden deshalb überschätzt.

Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass der Gebäudezustand keinen Einfluss auf den Energiebedarf für die Trinkwassererwärmung hat. Allerdings steigt der relative Anteil am Gesamtwärmeverbrauch mit zunehmender energetischer Gebäudequalität.

Die komplette Studie kann unter bestellt werden.

x

Thematisch passende Artikel:

Größte deutsche Studie zum Heizwärmeverbrauch in Gebäuden veröffentlicht

Energiewende wird im Wohnzimmer entschieden

In wärmegedämmten Gebäuden wird mehr Energie verschwendet als in ungedämmten. Der absolute Energieverbrauch wird mit zunehmender energetischer Gebäudequalität immer kleiner, aber der Einfluss...

mehr

Auf das Verhalten der Mieter kommt es an

Klimaschutz und steigende Heizkosten sorgen dafür, dass bei Wohngebäuden Energieeffizienz das Gebot der Stunde ist. Die aufwendige energetische Modernisierung reicht allerdings nicht aus, um Kosten...

mehr
Ausgabe 2018-1-2 CO2-Reduzierung durch Wärmespeichereffekte

Energetische Qualität von Mauerwerk am höchsten

Die energetische Qualität von Mauerwerkskonstruktionen ist über einen Zeitraum von 80 Jahren höher als bei anderen Bauweisen und erreicht damit einen deutlich besseren CO2-Äquivalenzwert. Das ist...

mehr

Studie: Energetische Qualität von Mauerwerk am höchsten

Die energetische Qualität von Mauerwerkskonstruktionen ist über einen Zeitraum von 80 Jahren höher als bei anderen Bauweisen und erreicht damit einen deutlich besseren CO2-Äquivalenzwert. Das ist...

mehr
Ausgabe 2010-12

Energie und Mietspiegel

Steigende Energiepreise und die Notwendigkeit des Klimaschutzes führen seit einigen Jahren zu einer deutlichen Zunahme der energetischen Modernisierung von Gebäuden. Damit wollen Vermieter den Wert...

mehr