Drahtlos ins Internet

Der TV-Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland arbeitet an dem Aufbau eines bundesweiten Netzes von WLAN-Hotspots, in dem Nutzer mit ihren Smartphones und Tablets online gehen können.

In einer fremden Umgebung schnell unterwegs mit dem Smartphone online nach der besten Route suchen? Mit dem Tablet online Informationen zu den Sehenswürdigkeiten einer Stadt abrufen? Zum neuen Restaurant an der Ecke die Empfehlungen anderer User lesen? Auch unterwegs online zu sein, wird immer beliebter. Der rasant zunehmende Bandbreitenbedarf sowohl im Festnetz als auch mobil ist der Beleg dieser Entwicklung. Das Hochgeschwindigkeits-Internet ist im Digital-Zeitalter eine zentrale Lebensader der Gesellschaft. Da vor allem die mobile Datennutzung rasant zunimmt, stellt dies hohe Anforderungen an die verfügbare Infrastruktur und erfordert innovative Lösungen.

WLAN-Pilotprojekt in Berlin

Bereits im Oktober 2012 startete Kabel Deutschland gemeinsam mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) das WLAN-Pilotprojekt PUBLIC WIFI Berlin. Inzwischen stehen den Nutzern in Berlin und Potsdam 100 WLAN-Hotspots im öffentlichen Raum zur Verfügung. Für die Unterbringung der WLAN-Technologie werden die ohnehin vorhandenen Verteilerkästen des Breitbandnetzes genutzt. In 20 cm großen Gehäuseaufsätzen, den so genannten WLAN-Hauben, werden die WLAN-Router untergebracht. Die Hotspots decken je nach baulichem Umfeld jeweils einen Radius von rund 150 m ab. Das Projekt in Berlin diente vor allem auch dazu, Erfahrungen mit der Kundenakzeptanz und dem Nutzerverhalten in einem öffentlichen WLAN-Netz zu sammeln. Rund zehn Monate nach dem Start zeigen die Nutzungszahlen den Erfolg des Pilotprojektes. Alleine im Juli dieses Jahres gab es insgesamt 1,4 Mio. Zugriffe auf das öffentliche WLAN-Netz in Berlin. Besonders häufig surften Passanten im Hof des Sony Centers am Potsdamer Platz. Mit 75.000 Zugriffen im Juli ist dies der beliebteste WLAN-Hotspot des Kabelnetzbetreibers in der Hauptstadt.

Große WLAN-Offensive in Bayern

Der Erfolg und die positiven Erfahrungen des Berliner Projektes haben Kabel Deutschland überzeugt, die WLAN-Aktivitäten auszuweiten. So wurde im Juli 2013 die WLAN-Offensive Bayern gestartet, durch die rund 70 bayerische Städte und Gemeinden mit öffentlichen WLAN-Hotspots versorgt werden. Über 300 Hotspots laden seit Anfang September die Nutzer von Smartphones, Tablets und Notebooks in bayerischen Städten und Gemeinden zum Surfen ein. Neben der Landeshauptstadt München sind hier große Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern, aber auch kleinere Orte mit starker touristischer Prägung ausgewählt worden, wie zum Beispiel Bad Tölz, Füssen, Garmisch-Partenkirchen und Rothenburg ob der Tauber. Bis Ende des Jahres werden die Aktivitäten auch auf Städte in weiteren Bundesländern im Verbreitungsgebiet von Kabel Deutschland ausgeweitet. Die WLAN-Hotspots werden an Standorten mit hohem Publikumsverkehr und möglichst hoher Verweildauer platziert.

Von dem öffentlichen WLAN-Angebot profitieren die Bürgerinnen und Bürger einer Stadt und Touristen gleichermaßen: Nutzer können zum Beispiel an ihrem Lieblingsplatz mobil im Internet surfen, Hintergrundinformationen über einen Ort oder Ausflugstipps suchen.

Nutzer können 30 Minuten pro Tag kostenlos surfen

Jeder Nutzer in den WLAN-Städten kann pro Tag zunächst 30 Minuten kostenfrei surfen. Das Unternehmen plant zudem, verschiedene Bezahloptionen zu erproben. Kabel Deutschland-Kunden, die sich mit ihrer Kundennummer im Kundenportal anmelden, können die Hotspots rund um die Uhr kostenfrei nutzen. Ohne umständliche Registrierung und Hinterlegung von persönlichen Daten ist die Nutzung der WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland denkbar einfach. Nach nur wenigen Klicks ist man bereits online. Im Unterschied zu anderen Hotspot-Betreibern bringt Kabel Deutschland das öffentliche WLAN-Angebot nicht nur in Großstädte oder Ballungszentren, sondern auch in kleinere Städte und attraktive Touristenorte.

Kabel Deutschland-Hotspots nutzen leistungsfähige Kabel-Infrastruktur

Zusätzlich zu den öffentlichen Hotspots bietet Kabel Deutschland weitere Hotspots an Standorten mit regem Publikumsverkehr im gesamten Verbreitungsgebiet von Kabel Deutschland. Dies können beispielsweise Restaurants oder Cafés sein. Auch in Bayern sind entsprechende Hotspots bereits vielfach verfügbar. Sämtliche Kabel Deutschland-Hotspots nutzen die vorhandene Kabel-Infrastruktur. Jeder Hotspot ist auf Basis des Internet-Standards DOCSIS 3.0 mit bis zu 100 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit angebunden. Das moderne Kabelnetz besteht aus Glasfaser und aus Koaxialkabeln. Schon mit dem Einsatz heutiger Technologien können bei Verwendung des Internetstandards DOCSIS 3.0 Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s realisiert werden. So ist Kabel Deutschland in der Lage, ihre Produkte dem ständig wachsenden Datenbedarf anzupassen. Die technische Leistungsgrenze ihres Netzes ist damit noch längst nicht erreicht. So hat das Unternehmen in einem Feldtest eine Downloadgeschwindigkeit von 4,7 Gbit/s über das Kabelnetz erprobt.

Das Kabel ist damit eine zukunftsfähige Infrastruktur, die schnellste Internetverbindungen bereitstellt und somit auch als Grundlage für moderne WLAN-Angebote bestens geeignet ist.

Jeder Nutzer in den WLAN-Städten kann pro Tag zunächst 30 Minuten kostenfrei surfen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-04 Kabel Deutschland jetzt mit über 300.000 Hotspots

Auf die Plätze, fertig, surfen!

Aktuell kann man bereits an über 300.000 verschiedenen Zugriffspunkten im großen WLAN-Hotspot-Netz im Verbreitungsgebiet von Kabel Deutschland mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop mobil im...

mehr
Ausgabe 2013-6 Zusätzliches Investitionsprogramm in Höhe von 300 Mio. €  beschlossen

Kabel Deutschland beschleunigt Netzausbau

Kabel Deutschland investiert kontinuierlich in ihr leistungsfähiges Kabelnetz. Aktuell sind bereits über 85?% des Netzes für die Nutzung von Breitband-Internet und Telefon ausgebaut. Mit dem...

mehr
Ausgabe 2016-11 53 km Glasfaserkabel

Berliner degewo baut eigenes Kommunikationsnetzwerk

In Berlin-Köpenick schließt die degewo 13.500 Haushalte an hochmoderne Glasfasertechnologie an. Gebaut wird das schnelle Datennetz von dem Telekommunikationsunternehmen Vodafone Kabel Deutschland im...

mehr
Ausgabe 2011-05

Regulierung der Breitbandmärkte Kabelnetzbetreiber weisen Forderungen zurück

Der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber e.V. (ANGA) lehnt Forderungen der Deutschen Telekom nach einer Regulierung der Kabelnetzbetreiber im Breitbandmarkt entschieden ab. „Mit über 3 Mio....

mehr
Ausgabe 9-2014 Multimedia- und Datenzentrale

Schnelle WLAN Kabelbox

Tele Columbus bietet eine neue, leistungsstarke WLAN Kabelbox. Das Designgerät ist Kabelmodem, Telefonanschluss, WLAN-Router und Mediaserver in einem – und eigenen Angaben zufolge der erste...

mehr