Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt: Garagen weichen bezahlbaren Wohnungen

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt (www.naheimst.de) will ihren Bestand an der Marburger Kantstraße ergänzen. Voraussichtlich ab Herbst 2019 soll auf einem 650 m2 großen, an ein eigenes Grundstück angrenzenden Areal ein neues Wohnhaus mit barrierefreien und zum Teil geförderten Mietwohnungen entstehen.

Zu diesem Zweck wird das Grundstück für 290.000 € vom bisherigen Besitzer, der Marburger GEWOBAU, gekauft. Die darauf stehenden zehn Garagen werden abgerissen und durch den Neubau ersetzt. Wie Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte, betonte, werde auch in der Universitätsstadt Marburg bezahlbarer, moderner und energieeffizienter Wohnraum dringend benötigt. „Mit dieser Quartiersergänzung an der Kantstraße wollen wir einen weiteren Beitrag dazu leisten, diesen Mangel zu beseitigen.“

Moderate Mieten, zur Hälfte geförderter Wohnraum

Insgesamt rund 1.300 m2 Wohnfläche werden sich nach aktuellem Stand auf die 18 neuen Wohnungen verteilen. Diese sollen zu moderaten Konditionen vermietet werden, etwa die Hälfte davon als geförderter Wohnraum. Weil die Geländesituation es erfordert, wird das neue Gebäude aufgeständert. Im Erdgeschoss sollen Kfz-Stellplätze sowie Kellerräume untergebracht werden. Die Wohnungen entstehen im 1. bis 3. Obergeschoss.

Auf dem direkt angrenzenden, mehr als 2.600 m2 großen Grundstück an der Kantstraße/Großseelheimer Straße, das der Unternehmensgruppe bereits gehört, stehen zwei Wohngebäude der Wohnstadt mit zwölf Wohneinheiten sowie einem Garagenhof aus den Jahren 1959 und 1964. „Ich bin mir sicher, dass sich der Neubau hervorragend einfügen und positiv zur Quartiersentwicklung sowie zur städtebaulichen Aufwertung des Areals beitragen wird“, betonte Westphal. Im Quartier, das am östlichen Rand der Marburger Kernstadt liegt, befinden sich derzeit 85 Wohneinheiten im Besitz der Wohnstadt. Der Bestand in Marburg insgesamt beläuft sich auf knapp 1.220 Wohneinheiten.

Thematisch passende Artikel:

03/2011 Wohnen im Alter

Strategie 65 plus

Schon heute leben mehr 65- als 15-jährige in Deutschland, so das Statistische Bundesamt. Wohnungsunternehmen mit breitem Leistungsportfolio wie die Unternehmensgruppe Nassauische...

mehr

Nassauische Heimstätte entwickelt in 150 Wohnungen in Frankfurt-Rebstock

Die Nassauische Heimstätte baut ihren Bestand weiter aus. Das Wohnungsunternehmen hat kürzlich erstmals in Frankfurt am Main ein schlüsselfertiges Immobilienprojekt gekauft. Verkäufer ist der...

mehr
05/2010 Mainbow

Europa im Blick

Rund 350 Wohnungen hat die Nassauische Heimstätte mit ihren Entwicklern der NH ProjektStadt zurzeit in Frankfurt in Planung beziehungsweise in der konkreten Umsetzung. Mitte März präsentierte sie...

mehr
7-8/2012 Alltag im Alter

Pilotprojekt für Betreutes Wohnen zu Hause

Auf Initiative der Deutschen Gesellschaft für Seniorenberatung mbH (DGS) star­tete im April 2012 ein Verbundprojekt zur Entwicklung von Freiwilligenagenturen. Ein systematisches und effizientes...

mehr
04/2017 Nassauische Heimstätte investiert in Offenbacher Goethequartier

Industriebrache wird Wohnviertel

Im November 2016 feierte die Nassauische Heimstätte das Richtfest für ihr Offenbacher Bauprojekt „Heimathafen“. Nun realisiert das Frankfurter Wohnungsunternehmen das so­­genannte...

mehr