Investorenumfrage 2017 von Engel & Völkers: 85 % aller Institutionellen wollen Wohninvestments ausweiten

Wohnimmobilien sind die begehrteste Assetklasse professioneller Immobilieninvestoren. Rund 85 % der Befragten wollen ihre Investments in Wohnimmobilien verstärken. An zweiter Stelle folgen Büroimmobilien mit 37,3 %. Das geht aus der Online-Umfrage unter rund 150 institutionellen Anlegern in Deutschland hervor, die RUECKERCONSULT im Auftrag von Engel & Völkers Investment Consulting (EVIC) durchgeführt hat.

Das Interesse an Einzelhandelsimmobilien ist gering. Nur 13,4 % der Investoren möchten verstärkt in Retail-Immobilien investieren. Dagegen verzeichnen die Nischenprodukte Hotel (16,4 %) und Student Housing (19,4 %) ein vergleichsweise hohes Interesse der professionellen Anleger.

Kai Wolfram, Geschäftsführender Gesellschafter der EVIC, kommentiert: „Investoren wollen auch mittelfristig ihr Wohnimmobilienportfolio ausbauen. Denn die für Investoren wichtigsten Kriterien – Werterhalt, Sicherheit und hohe Ausschüttungsrenditen – werden am besten mit Wohnimmobilien erreicht. Auffällig sind dagegen die geringen Investitionsabsichten in das Einzelhandelssegment. Offenbar sind Retail-Immobilien vielen Anlegern mittlerweile zu teuer.“

Andreas Ewald, Geschäftsführer der EVIC und Geschäftsführender Gesellschafter der Engel & Völkers Hotel Consulting GmbH (EVHC), ergänzt: „Auch wenn Hotels im Vergleich zu Wohn- und Büroimmobilien nicht so stark nachgefragt werden, zeigt sich, dass aus dem Nischenprodukt zunehmend eine eigenständige Assetklasse wird. Insbesondere ausländische Investoren wollen in Zukunft vermehrt in den deutschen Hotelimmobilienmarkt investieren.“

An der Online-Umfrage zu den Anlegekriterien von institutionellen Investoren und Family Offices beteiligten sich insgesamt rund 150 Unternehmen. Deutsche Family Offices stellten mit einem Anteil von 23 % die größte Gruppe. Danach folgten deutsche Versicherungen mit einem Anteil von 8 %.

Thematisch passende Artikel:

EVIC-Investorenumfrage 2017: Mehrheit der institutionellen Investoren rechnet mittelfristig mit stabilen Wohnimmobilienpreisen

Die Mehrheit der institutionellen Anleger in Deutschland rechnet in den kommenden zwei Jahren weiterhin mit stabilen bis steigenden Wohnimmobilienpreisen. Allerdings scheint die Phase der rasanten...

mehr

Engel & Völkers: Investoren zahlen inzwischen Preisaufschläge für Wohnportfolien

Investoren zahlen derzeit beim Erwerb von Wohnportfolien im Durchschnitt einen Preisaufschlag vom 1,6-fachen der Jahresnettokaltmiete gegenüber einem Einzelobjektverkauf. Das ergibt eine interne...

mehr
11/2010 Immo-Navi WGH

Innovation für die Immobilienbranche

Mit dem Immobilien-Navigator Wohn- und Geschäftshäuser – Immo-Navi WGH – präsentierte Engel & Völkers Commercial auf der Expo Real 2010 eine Neuheit. Der Immo-Navi WGH gibt auf einen Blick...

mehr

Umfrage von FondsForum und Deloitte: Digitalisierung in der Immobilienbranche noch am Anfang

Laut einer Anfang Januar 2018 abgeschlossenen Umfrage des FondsForum zum Stand der Digitalisierungsumstellung in den Unternehmen der institutionellen Immobilienwirtschaft stehen knapp Dreiviertel der...

mehr
09/2011 IT-Service

Gemanagter E-Mail-Dienst

Die Janz IT AG betreut künftig den gesamten E-Mail-Dienst des Immobilienunternehmens Engel & Völkers, der bisher von dem eigenständigen Geschäftsbereich Engel & Völkers IT-Services GmbH betrieben...

mehr