Grundsteinlegung für rund 400 Mietwohnungen der Berliner Stadt und Land

Modernes Wohnquartier: die „Altglienicker Höfe“. Visualisierung: BE Berlin GmbH
Modernes Wohnquartier: die „Altglienicker Höfe“. Visualisierung: BE Berlin GmbH
Baustart für das Wohnquartier der Berliner Stadt und Land (www.stadtundland.de) an der Ortolfstraße im Treptower Ortsteil Altglienicke. Zwischen Schönefelder Chaussee und Ortolfstraße entstehen auf dem rund 5 Hektar großen Grundstück 410 neue Mieteinheiten mit insgesamt 28.000 m² Mietfläche.

Ein Großteil der 1,5 bis 5 Zimmer großen Wohnungen wird barrierefrei und altersgerecht geplant. 123 neue Wohnungen werden mit Fördermitteln des Landes Berlins errichtet, mit Einstiegsmieten bei 6,50 € pro m². Ferner entstehen 425 PKW-Stellplätze, davon 280 Tiefgaragenstellplätze. Die Fertigstellung der Anlage ist für Anfang 2019 vorgesehen.

Das sozial gemischte Quartier, in dem auch eine Kindertagespflege für Kinder von 0 bis 3 Jahren sowie drei Kleingewerbe entstehen, liegt in einer von Einfamilienhäusern geprägten Umgebung mit gewachsenem Baumbestand. Dem passt sich das neue Quartier durch eine aufgelockerte Bauweise aus zwei- bis dreigeschossigen Gebäuden, zum Teil mit Staffelgeschossen ein.

Ein dörflicher Charakter ist durch die umliegenden Straßen, die Ausbildung eines zentralen Angers mit Gemeinschaftsflächen und die kleinteilige Adressbildung für die Bewohner gegeben. Jeweils drei Gebäude bilden dabei eine Hofgruppe. So sind in der übergeordneten Struktur Einheit und Vielfalt gegeben.

Die Anwohner wurden von der Sadt und Land bereits im gesamten Verfahren durch eine Ausstellung über die gesetzlichen Vorgaben hinaus beteiligt und eingegangene Anmerkungen und Wünsche wurden, soweit möglich, im weiteren Planungsverlauf berücksichtigt. 

Zur Sicherstellung der städtebaulichen Ziele wurde zwischen dem Wohnungsunternehmen und dem Bezirksamt Treptow-Köpenick ein städtebaulicher Vertrag geschlossen. Für die weitere Planungs- und Ausführungsphase hat sich in einem EU-weiten Vergabeverfahren die ARGE Ed.Züblin AG / Otto Wulff Bauunternehmung durchgesetzt. Neben den Architekten Baumschlager Eberle sind außerdem die Landschaftsarchitekten hochC an der Planung beteiligt.

Staatssekretär Sebastian Scheel erklärt anlässlich der Grundsteinlegung: „Das neue Quartiersprojekt  in Altglienicke steht beispielhaft für das Ziel des Senats, bezahlbaren Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten zu schaffen. Hier entsteht ein architektonisch durchdachtes Wohngebiet,  welches das Miteinander aller Bewohner fördert. Es ist mir besonders wichtig, dass dabei der Anteil geförderten Wohnraums eine ausgewogene soziale Mischung sicherstellt.“

Oliver Igel, Bürgermeister des Bezirks Treptow-Köpenick, zeigt sich erfreut über die Neubauaktivität im Bezirk: „Dieses Projekt ist für unseren Bezirk von großer Bedeutung, nicht nur wegen der Anzahl der hier entstehenden Wohnungen. Die geplanten Hofgruppen fügen sich hervorragend in die gewachsene Umgebung dieses Ortsteils ein und werden auch Familien ein geeignetes Zuhause bieten.“

Als einer der beteiligten Partner für die bauliche Realisierung des Projekts betonte Niklot von Bülow, Bereichsleiter Berlin der Ed. Züblin AG: „Wir freuen uns, dieses Projekt vom ersten Spatenstich bis zur Schlüsselübergabe zu begleiten und mit unserer Expertise diesen modernen, qualitätsvollen Neubau zu ermöglichen“.

Ingo Malter, Geschäftsführer der Stadt und Land, erklärte: „Das Neubauvorhaben Altglienicker Höfe in der Ortolfstraße ist ein weiterer Baustein zur Bestandserhöhung. Ziel ist es, in den kommenden zehn Jahren den Bestand von derzeit rund 43.000 auf 55.000 Wohnungen zu erhöhen, dabei ist der Bezirk Treptow-Köpenick derzeit unser Neubauschwerpunkt.“ 

Fortlaufend prüft die Stadt und Land den Ankauf weiterer Grundstücke, die sich für den mehrgeschossigen Wohnungsbau eignen. „Mit dem Stichtag 15. Dezember 2016 haben wir 5.036 neue Mietwohnungen in Planung, im Bau oder bereits fertig gestellt. 3.970 errichten wir in eigener Regie, 1.066 setzen andere Bauträger in unserem Auftrag um. Für den Bau von weiteren 7.000 Wohnungen wird nach geeigneten Grundstücken gesucht,“ äußerte Geschäftsführerin Anne Keilholz.