Die Bagger rollen: Im Berliner Quartier Heidestraße beginnen die Bauarbeiten

THE CORE ist ein massiver, sechs bis neun Geschosse hoher Block aus rotem Ziegelstein. Visualisierung: ROBERTNEUN Architekten
THE CORE ist ein massiver, sechs bis neun Geschosse hoher Block aus rotem Ziegelstein. Visualisierung: ROBERTNEUN Architekten

THE CORE ist ein massiver, sechs bis neun Geschosse hoher Block aus rotem Ziegelstein. Visualisierung: ROBERTNEUN Architekten
THE CORE ist ein massiver, sechs bis neun Geschosse hoher Block aus rotem Ziegelstein. Visualisierung: ROBERTNEUN Architekten
Startschuss für die Realisierung des Quartiers Heidestraße in der Berliner Europacity: Die Bauarbeiten für das im Zentrum des Quartiers entstehende Gebäude THE CORE haben begonnen. Das Haus mit sechs bzw. neun Geschossen und markanter roter Ziegelfassade wird als erstes Gebäude im Quartier Heidestraße errichtet. 

Als Nahversorgungszentrum mit Geschäften im Erdgeschoss, mit Büros, Praxen und Wohnungen wird es künftig das Herz des Quartiers darstellen. Mit seiner Hauptfront weist THE CORE auf den dreieckigen Quartiersplatz, der Treffpunkt und Ruhezone der Anwohner werden wird. Die Büroräume des Gebäudes befinden sich in den Geschossen entlang der Heidestraße, des künftigen Boulevards der Europacity.

Rund 6.700 m² Einzelhandelsfläche werden im fünf Meter hohen Erdgeschoss des von den Architekten ROBERTNEUN entworfenen Gebäudes geschaffen. Darüber hinaus sind rund 12.530 m² Bürofläche mit moderner Ausstattung geplant. Auf den restlichen zirka 18.340 m² entstehen Mietwohnungen für alle, die das urbane Leben in seiner ganzen Vielfalt schätzen. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2019 vorgesehen.

Thomas Bergander, Geschäftsführer der Taurecon Real Estate Consulting GmbH und Projektentwickler des Quartiers, erklärt anlässlich des Baubeginns: „Nach einem mit unseren Partnern, dem Land Berlin und dem Bezirk Mitte sehr konstruktiv verlaufenen Planungsprozess freuen wir uns über diese neue Phase unseres Bauvorhabens. Dank des sehr zügig und kooperativ durchgeführten Genehmigungsverfahrens können wir zeitnah an die Umsetzung gehen. Zu sehen, wie aus Plänen Wirklichkeit wird, ist für jeden Projektentwickler ein besonderer Moment. Wir sind von der Qualität der ausgewählten Architektur und der funktionalen Vielfalt im Quartier überzeugt. Eine ganz eigene Berliner Mischung wird am Ende der gesamten Bauarbeiten stehen – modern, intelligent und nutzerorientiert.“

Das Quartier Heidestraße wird als Teil der Europacity entwickelt und umfasst als gemischtes Stadtquartier auf zirka 85.000 m² Grundstücksfläche Büros, Einzelhandel und Wohnen. Die Entwurfsplanungen für sämtliche Teilgebiete sind nach einer Reihe von Architekturwettbewerben mit Beteiligung des Landes Berlin abgeschlossen.

Thematisch passende Artikel:

Wohnen am Berliner Hauptbahnhof: Siegerenwürfe für das Mischgebiet MI 4.1 des Quartiers Heidestrasse stehen fest

Im Architekturwettbewerb für das Mischgebiet MI 4.1 des Berliner Quartiers Heidestrasse (www.quartier-heidestrasse.com) ist der Entwurf des Büros CKRS-Architekten: Clarke, Kuhn, Rozynski, Sturm zur...

mehr
04/2018 Urbanes Wohnen

Berliner Mischung

Das Areal entlang der Heidestraße in Berlin – jahrzehntelang „Niemandsland“ zwischen Ost und West und geprägt durch Güterbahnhof und Lagerhallen – ist heute eines der zentralen Zukunftsgebiete...

mehr

KAURI CAB feiert Grundsteinlegung für das neue Wohnquartier „Wasserstadt Mitte“ in der Berliner Europacity

Mit einer feierlichen Zeremonie wurde kürzlich die Grundsteinlegung für das neue innerstädtische gefeiert. Das von KAURI CAB entwickelte Projekt entsteht östlich der Heidestraße am...

mehr

Offenburgs nördliche Innenstadt wird urbanes Stadtquartier

Der städtebauliche Vertrag zur Entwicklung von Offenburgs nördlicher Innenstadt ist unterzeichnet. Vertragspartner sind die Stadt Offenburg, die Sparkasse Offenburg-Ortenau und die Stadtquartier...

mehr

In bester Lage: In Rüsselsheim entsteht ein neues Quartier mit vier Höfen

Das Rhein-Main-Gebiet sucht Wohnflächen, Rüsselsheim am Main hat sie zu bieten: Für das 4,6 ha große Areal auf dem ehemaligen SC-Opel-Vereinsgelände hat nach Durchführung eines städtebaulichen...

mehr