Hoch hinaus: In Heilbronn entsteht Deutschlands erstes Hochhaus aus Holz

Das 34 m hohe SKAIO ist Deutschlands erstes Hochhaus aus Holz.
Architektur: Kaden+Lager, Visualisierungen: THIRD

Das 34 m hohe SKAIO ist Deutschlands erstes Hochhaus aus Holz.
Architektur: Kaden+Lager, Visualisierungen: THIRD
Es wird das höchste Holzhaus in Deutschland: Die Stadtsiedlung Heilbronn und ZÜBLIN errichten das zehngeschossige Hochhaus SKAIO nach den Plänen des Berliner Architekturbüros Kaden+Lager. Das Gebäude, das im Rahmen der Stadtausstellung zur BUGA 2019 in Heilbronn entsteht, ist mit 34 m Höhe Deutschlands erstes Holzhochhaus. Mit einer oberirdischen Bruttogeschossfläche von 5.685 m² bietet es Platz für 60 Mietwohnungen mit insgesamt 3.300 m² Wohnfläche. In die Gewerbefläche im Erdgeschoss wird eine Bäckerei einziehen.

Das Gebäude wird in Holz-Hybrid-Bauweise errichtet: Wände und Decken sind dabei aus Holz und werden den überwiegenden Teil der Konstruktion ausmachen. Ganz ohne Beton kommt die neuartige Hybrid-Konstruktion aber nicht aus. Sockelgeschoss und Treppenhaus bestehen jeweils aus Stahlbeton und werden zuerst ausgeführt. Die Fassade wird von außen mit Aluminium-Platten verkleidet.

Bauteile aus Fichtenholz mit PEFC-Zertifikat

Familien und Junggebliebene finden in FAMJU, dem zweiten Holz-Hybrid-Neubau, Wohnungen mit gehobener Ausstattung.
Architektur: Kaden+Lager, Visualisierungen: THIRD

Familien und Junggebliebene finden in FAMJU, dem zweiten Holz-Hybrid-Neubau, Wohnungen mit gehobener Ausstattung.
Architektur: Kaden+Lager, Visualisierungen: THIRD
Ein großer Vorteil der Holzbauweise ist eigenen Angaben zufolge die vergleichsweise kurze Bauzeit; die Holzbauteile werden weitgehend vorgefertigt und vor Ort lediglich montiert. „Wir bauen ein Stockwerk pro Woche“, sagt Markus Brandl, Projektleiter bei ZÜBLIN Timber. Die Stützen der beiden Neubauten bestehen aus Brettschichtholz. Für die Holzwände und -decken wird ausschließlich Fichtenholz verwendet – überwiegend aus deutschen Wäldern und durchweg versehen mit PEFC-Zertifikat, dem Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft. Eine wichtige Voraussetzung für eine weitere angestrebte Auszeichnung: Die Stadtsiedlung Heilbronn bewirbt sich mit SKAIO bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen um ein DGNB-Zertifikat in Gold.

Zum Auftrag der Stadtsiedlung Heilbronn zählt noch ein zweiter Holz-Hybridbau mit fünf Stockwerken. Dieses ebenfalls von ZÜBLIN zu errichtende Gebäude hat eine Bruttogeschossfläche von 1.572 m² und bietet auf seinen fünf Etagen Raum für 13 Wohnungen. Beide Neubauten sind Teil der Stadtausstellung zur BUGA 2019 und des neuen Stadtquartiers Neckarbogen, www.leben-am-neckar.de.

Thematisch passende Artikel:

5/2008 Aufbruch

Stadtgalerie Heilbronn

Bis vor kurzem war die Stadt Heilbronn in der Situation, dass sich alteingesessene Firmen aus dem Bekleidungssektor zurück gezogen haben. Die Immobilen der ehemals namhaften Firmen wurden im besten...

mehr
7-8/2008 Einzug in den Holzriesen

Schon fertig!

Der erste innerstädtische Siebengeschosser in Holzbauweise weltweit steht in Berlin. Fünf Tage pro Stockwerk, Trockenwohnen unnötig – der Baustoff Holz macht es möglich. Nur rund zehn Monate...

mehr
03/2018 Baumaterial

Holzbau in der Stadt

Wer denkt beim Stichwort Holzhaus nicht zuerst an einsame Blockhäuser in Finnland, an zünftige Ski- oder Wanderhütten in den Bergen oder das romantische Haus auf der Alm? Gerade bei Holzhäusern...

mehr

Hamburger Fachforum: Urbaner Holzbau als Perspektive - Blick auf Norddeutschland

Bis vor wenigen Jahren waren ArchitektInnen, PlanerInnen, Kommunen und Baugemeinschaften die auf Holz als Baustoff setzten, noch Exoten in Hamburg. Mittlerweile lässt sich das nicht mehr behaupten:...

mehr
9-2014

Holzhäuser sind keine Bretterbuden

Vom Spatenstich direkt zum Richtfest: Mit dem modernen Holzbau rückt ein derart schneller Baufortschritt in greifbare Nähe. In Erlangen hat die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEWOBAU, zu deren...

mehr