Aareon verzeichnet historisch bestes Ergebnis

Die Aareon AG, Europas führendes Beratungs- und Systemhaus für die Immobilienwirtschaft, hat das Geschäftsjahr 2016 mit dem besten Ergebnis der Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Mit einer Steigerung um 27,1 % lag das EBIT in Höhe von 34,2 Mio. € signifikant über dem Vorjahresniveau (2015: 26,9 Mio. €). Ebenfalls legte der Konzernumsatz deutlich um 12,7 % auf 210,7 Mio. € zu (Vorjahr: 186,9 Mio. €). Aufgrund des stetigen Wachstums des Internationalen Geschäfts belief sich der Anteil am Konzernumsatz auf 36,3 % (Vorjahr: 35,6 %). Die Anzahl der Mitarbeiter nahm weiter zu und betrug per Jahresende 1.400 (Vorjahr: 1.376).

ERP-Geschäft ausgebaut

Das Geschäftsvolumen mit den länderspezifischen ERP-Lösungen konnte die Unternehmensgruppe sowohl in Deutschland als auch international weiter ausbauen. Die ERP-Lösungen dienen Immobilienunternehmen als zentrale IT-Systeme für die prozessoptimierte Verwaltung ihrer Immobilienbestände. In Deutschland hatten sich Ende 2016 bereits rund 840 Kunden für die ERP-Lösung Wodis Sigma entschieden, darunter wie geplant viele Kunden des in der Vergangenheit marktführenden Aareon-Systems GES. Damit ist Wodis Sigma zur führenden ERP-Lösung für die Immobilienwirtschaft in Deutschland geworden. Die Anzahl der produktiv gesetzten Migrationen nahm gegenüber dem Vorjahr zu. Die meisten dieser Kunden nutzen die Software Wodis Sigma als Service aus der exklusiven Aareon Cloud. Das Lizenzgeschäft von SAP®-Lösungen und Blue Eagle entwickelte sich ebenfalls durch Nachlizenzierungen und Gewinnung neuer Kunden positiv.

Digitale Lösungen verstärkt nachgefragt
 
Der digitale Transformationsprozess ist auch in der Immobilienwirtschaft ein zentrales Thema. Die Nachfrage nach den digitalen Lösungen von Aareon hat in allen Ländern, in denen die Aareon Gruppe vertreten ist, weiter zugenommen. Im Fokus der Nachfrage standen Kundenportale für Mieter und Eigentümer (Aareon CRM), Dokumentenmanagementsysteme für die digitale Archivierung (Aareon Archiv kompakt) sowie Aareon Rechnungsservice für den automatisierten Rechnungsprozess zwischen Rechnungsstellern und Immobilienunternehmen. „Wir verstehen uns als Vorreiter für die Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft“, betont Vorstandsvorsitzender Dr. Manfred Alflen. „Unsere erste innovative internetbasierte Aareon-Lösung, das Service-Portal Mareon, feierte beispielsweise 2016 ihr 15-jähriges Jubiläum.“ Zum Jahresende haben sich in Deutschland schon 150 Kunden für die Mobilen Services von Aareon entschieden. Hierzu zählen insbesondere Mobile Wohnungsabnahme, Mobiles Bestandsdatenmanagement und Mobiler Auftrag.

Internationale Präsenz gestärkt
 
Auch international hat Aareon ihre Position gestärkt. Es konnten sowohl neue Kunden für ERP- als auch für die digitalen Lösungen gewonnen werden. Dabei wurde das Angebot an digitalen Lösungen in den jeweiligen Ländern ausgebaut: zum einen mit bereits in der Aareon Gruppe in mehreren Ländern bewährten Lösungen, zum anderen mit neu entwickelten Lösungen. Zu den bewährten digitalen Lösungen zählen das Service-Portal Mareon, Aareon Archiv kompakt, Aareon Rechnungsservice und Kundenportale für Mieter und Eigentümer. In der sukzessiven internationalen Expansion befinden sich beispielsweise die Lösungen Mieter-App, die britischen 360°-Lösungen für Außendienstmitarbeiter sowie die niederländischen Lösungen Trace & Treasury für die Vermögensverwaltung von Immobilienunternehmen und Facilitor für das Facility Management. Darüber hinaus hat Aareon die Marktpräsenz in den Niederlanden mit dem Erwerb der verbleibenden Anteile (50 %) der SG2ALL B.V. mit der Marke ICT Residenz durch die Aareon Nederland gestärkt. „Im Rahmen der zunehmenden Internationalisierung der Aareon Gruppe konnten wir 2016 unsere führende Marktposition in den jeweiligen Ländern stärken“, fasst Dr. Alflen zusammen.

Digitalisierung im Fokus von Forschung und Entwicklung
 
„Unsere Digitalisierungskompetenz haben wir in den vergangenen Jahren konsequent ausgebaut und in die Forschung und Entwicklung investiert“, unterstreicht Dr. Alflen. Im Jahr 2016 beliefen sich diese Investitionen auf 9,6 Mio. €. „Darüber hinaus profitieren wir von der internationalen Aufstellung der Aareon Gruppe, denn durch die grenzüberschreitenden Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten nutzen wir den Wissenstransfer zwischen den internationalen Experten“, führt der Aareon-Vorstandsvorsitzende weiter aus. Bereits national bewährte digitale Lösungen würden durch die länderübergreifenden Entwicklungsteams für die anderen Märkte weiterentwickelt. Beispiele für diese Vorgehensweise seien das französische Know-how für Kundenportale, die britische Expertise für mobile Services und 360°-Lösungen sowie die skandinavischen Erfahrungen mit BIM (Building Information Modelling).

Aareon DesignLab 2016 eröffnet
 
Ein Novum war 2016 die Eröffnung des Aareon DesignLab am Hauptsitz in Mainz. „Im Aareon DesignLab arbeiten wir gemeinsam mit Immobilienunternehmen und deren Kunden nach dem kreativen und agilen Design-Thinking-Ansatz“, informiert Dr. Alflen, „eine Vorgehensweise zur nutzerzentrierten Problemlösung. Die Resonanz unserer Kunden ist sehr positiv.“

Aareon Smart World bietet neues Niveau für Vernetzung
 
Ihr Lösungsportfolio für die Immobilienwirtschaft hatte Aareon bereits im Jahr 2015 zum digitalen Ökosystem „Aareon Smart World“ zusammengefasst. „Mit der Aareon Smart World haben wir ein neues Niveau für die Zusammenarbeit zwischen den Partnern der Immobilienwirtschaft geschaffen“, so Dr. Alflen. „Die Aareon Smart World vernetzt Immobilienunternehmen mit Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern sowie technischen Geräten in Wohnungen und Gebäuden. Dadurch können Prozesse neu gestaltet und optimiert werden. Die digitalen Lösungen helfen, Kosten zu senken, und ermöglichen durch die Verknüpfung aller Teilnehmer neue Geschäftsmodelle sowie mehr Komfort und Transparenz bei der Kommunikation. Damit setzen wir den Standard für die Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft. Dieses Lösungsportfolio werden wir weiter ausbauen und in neue Lösungen investieren, die wiederum unsere Kunden unterstützen, noch effizienter zu werden.“

Erste Kooperation mit Start-up-Unternehmen
 
„Um den Mehrwert für unsere Kunden noch weiter zu erhöhen und integrierte Lösungen aus einer Hand anzubieten, analysieren wir den Markt der Start-ups im PropTech-Bereich und treten hier in den Dialog“, erläutert der Aareon-Vorstandsvorsitzende. Ein Ergebnis dieser Aktivitäten war 2016 die Vertriebskooperation, die im Oktober mit dem Berliner Start-up KIWI.KI eingegangen wurde. Damit hat Aareon das Angebot der Aareon Smart World für die Kunden im Bereich Smart Home um das schlüssellose Türzugangssystem KIWI erweitert. Zudem ist Aareon seit Januar 2017 Gründungspartner des blackprint PropTech Booster, einer unabhängigen Plattform, die innovative digitale Geschäftsmodelle mit Bezug zur Immobilienwirtschaft fördert.

Internationale Wachstumsstrategie wird fortgesetzt
 
Mit Blick in die Zukunft führt Dr. Alflen aus: „Um die Aareon-Wachstumsstrategie systematisch und nachhaltig zu realisieren, haben wir 2016 das Strategieprogramm ‚Aareon Flight Plan‘ entwickelt. Das übergeordnete Ziel ist die weitere Stärkung der Positionierung von Aareon als Partner für die Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft und damit der langfristige Ausbau des Geschäftsvolumens. Zentrale Wachstumsfelder sind die digitalen Lösungen, die ERP-Systeme sowie das Erschließen neuer Märkte, die mit der Immobilienwirtschaft verbunden sind. Die Aareon Smart World werden wir weiter ausbauen. Darüber hinaus ist geplant, eine Wechselmanagement-Lösung für Energieversorgungsunternehmen einzuführen. Weiterhin werden wir verstärkt in Forschung und Entwicklung investieren. In diesem Kontext ist die Einstellung zusätzlicher Digitalisierungsspezialisten vorgesehen. Letztlich wollen wir mit all diesen Maßnahmen unseren Kunden einen Mehrwert bieten und sie bei dem digitalen Veränderungsprozess erfolgreich unterstützen.“