Farbe/Fassade/WDVS

Qualitätsvoll bauen, genossenschaftlich wohnen

Graubeige, Schiefergrau und leuchtende Orange-, Gelb- und Rottöne – mit der Farbgestaltung eines neugebauten Mehrfamilienhauses in Freiburg schuf die Familienheim Freiburg Baugenossenschaft für ihre Mitglieder und Mieter ein Signal der Wärme und Freundlichkeit.

Lebenswerten und bezahlbaren Wohnraum in der Breisgau-Metropole schaffen – dieser Anspruch steht bei der vor über 85 Jahren gegründeten Familienheim Freiburg Baugenossenschaft eG bis heute im Mittelpunkt. Über 75 % des Wohnungsbestandes ist bereits energetisch saniert. Und durch den Neubau qualitativ hochwertiger Wohngebäude erweitert die Wohnungsbaugenossenschaft ihr Angebot kontinuierlich. Eines der jüngsten Neubauprojekte befindet sich im Herzen des zentrumsnahen, wachsenden Freiburger Stadtteils Brühl im Karree Rennweg/Komturstraße. Hier entstand ein Mehrfamiliengebäude, das mit seinem hohen energetischen Standard, barrierefreien Hauszugängen, 48 attraktiven Mietwohnungen mit Balkon oder Terrasse und einer außerge­wöhnlichen Farbgestaltung der Fassade zu­kunftsfähig ist.Der 2016 fertiggestellte Neubau ersetzt den genossenschaftlichen Gründungsbau von 1930, der aufgrund instabiler Boden­ver­hält­nisse abgerissen werden musste. Das von rothweiler + färber architekten entworfene, viergeschossige, L-förmige Gebäude fügt sich harmonisch in die bebaute Umgebung ein.

Farbgestaltung setzt prägnante Akzente

Das Farbkonzept zieht sich von außen nach innen durch, von der Fassade über die Tief­garage und die Aufzüge bis hin zu den Treppenhäusern. Besonderer Eyecatcher ist die auffällig gestaltete Fassade, mit der das Wohngebäude stadtbildprägende Akzente setzt.

Die Familienheim Freiburg Baugenossenschaft wünschte Farbe für das Gebäude als ein Signal der Freundlichkeit gegenüber den Bewohnern. Ein weiterer Wunsch des Bauherrn war es, die Hauszugänge mittels Farbgestaltung in den Farbtönen Orange, Gelb und Rot erkennbar zu machen.

Von rothweiler + färber architekten wurde ein Farbentwurf entwickelt, bei dem ein Graubeige-, ein Weiß- und ein Schiefergrau-Farbton die Basis für die Farbgestaltung bilden. Vor diesem Hintergrund erhalten die als Akzentfarben gewählten Gelb-, Orange- und Rottöne eine besonders starke Leuchtkraft.

Zur Straßenseite hin wurde die Fassade in Graubeige gestaltet. Der Sockel, das Dachgeschoss und die Fenster wurden mit Schiefergrau abgesetzt. Im Bereich der vier Hauseingänge und der Treppenhäuser kamen vier ausgewählte Gelb-, Orange- und Rottöne zum Einsatz, die nicht nur die Zugänglichkeit sichtbar machen und damit Orientierung geben, sondern durch ihre Signalkraft zugleich Identifikation schaffen.

Ein weiteres reizvolles Gestaltungselement sind die mit den Gelb-, Orange- und Rottönen farbig angelegten Lüftungsschlitze des von der Ecke Komturstraße/Rennweg zugänglichen Fahrradabstellraums.

Von der Idee bis zur Umsetzung an der Fassade

Vom ersten Farbentwurf der Architekten bis zur Umsetzung der Farbgestaltung war es ein längerer Prozess. Dabei spielte die Abstimmung der Farbtöne im Detail eine große Rolle. Die Architekten wandten sich an den Objektservice von Brillux und forderten Farbmuster an. Diese waren bei der Visualisierung eine große Unterstützung und halfen bei der Entscheidungsfindung.

Im nächsten Schritt wurde eine 3D-Visualisierung des Farbkonzeptes beauftragt. Für tatkräftige Unterstützung sorgte der Objektservice bei diesem Neubauprojekt auch mit der Erstellung der Leistungsverzeichnisse, die als Basis für die Ausschreibung des Großprojektes dienten.

Während der gesamten Bauzeit stand die Technische Beratung von Brillux zur Verfügung, konnte bei Bedarf Fragen beantworten und gab eine Empfehlung zum Beschichtungsaufbau ab.

Mit der Ausführung sämtlicher WDVS-Arbeiten an der Fassade war die Firma B. Sope GmbH beauftragt worden. Die Malerarbeiten an der Fassade des Mehrfamiliengebäudes führte die Firma Emter-Rosewich GmbH aus.

Intensive Farbtöne und optimaler
Fassadenschutz

Die Familienheim Freiburg Baugenossenschaft legt Wert auf energieeffiziente Gebäude und den Einsatz erneuerbarer Energie. Als KfW-Effizienzhaus 55 hat das Mehrfamilienhaus einen hohen energetischen Standard, und die Wärmeversorgung erfolgt über eine Holzpelletanlage mit Pufferspeicher. Mit dem Brillux WDV-System kam zudem ein effizientes Wärmedämm-Verbundsystem zum Einsatz, das eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

Zum optimalen Schutz der wärmegedämmten Fassade setzte das Team der B. Sope GmbH als Schlussbeschichtung den Silicon-Putz KR K3 3650 ein, der die Fassaden durch seine hohe Wasser­abweisung und gleichzeitig hohe Wasserdampfdiffusionsfähigkeit dauerhaft trocken hält.

„Die Besonderheit dieses Projektes waren die verschiedenen Farbgestaltungen an der Fassade. Die Zusammenarbeit mit den Architekten und der Baugenossenschaft war sehr angenehm. Zielführende und sofortige Entscheidungen wurden vor Ort getroffen. Die Technische Beratung von Brillux hat uns bezüglich der Detailausbildung des WDVS gut beraten und uns bei der Organisation der Materialbestellung unterstützt“, so Bekri Sope, Geschäftsführer der B. Sope GmbH.

Den Sockelbereich, die leuchtend-farbigen Absetzungen und die Fassaden­be­schrif­tun­gen beschichtete das Malerteam der Emter-Rosewich GmbH auf Empfehlung der Technischen Beratung mit Evocryl 200. Die 100 %-Reinacrylat-Fassadenfarbe basiert auf einer neuartigen Bindemitteltechnologie, die die Farbpigmente schützt und den beschichteten Fassadenflächen durch bessere Lichtbrechung zu längerer Strahlkraft verhilft sowie Schutz vor Verschmutzung und aggressiven Luftschadstoffen bietet.

Die Lüftungsschlitze des Fahrradraumes stellten für die Maler eine Herausforderung dar, da jede Aussparung mit einem anderen Farbton abgesetzt wurde. Die von den Architekten in enger Abstimmung mit dem Bauherrn zuvor festgelegten RAL-Farbtöne gelangten mithilfe der Brillux Logistik „Just-in-time“ zur Baustelle.

Besonderer Eyecatcher ist die
auffällig gestaltete Fassade,
mit der das Wohngebäude stadtbildprägende Akzente setzt.

Bautafel

Wohnanlage Freiburg Rennweg/Komturstraße
Bauherr:
Familienheim Freiburg Baugenossenschaft eG, Freiburg
Architekt:
rothweiler + färber Architekten GmbH,
Freiburg
Ausführende Malerbetriebe:
B. Sope GmbH, Schallstadt
Emter-Rosewich GmbH, Freiburg
 
Brillux Leistungen:
– Erstellung der Leistungsverzeichnisse
– Objektbetreuung vor Ort
– Logistik: Just-in-time-Lieferung der
  Brillux Produkte
Eingesetzte Brillux Produkte:
– Evocryl 200
– WDV-System
– Silicon-Putz KR K3 3650

Thematisch passende Artikel:

Sauberer Sonnenstrom für über 1700 Genossenschaftsmitglieder

Der Projektierer und Energiedienstleister WIRCON hat den Bau von Photovoltaikanlagen auf den Immobilien der Familienheim Heidelberg eG fertiggestellt. Die 1.702 Mitglieder der Genossenschaft werden...

mehr
01/2009 Fassadenfarbe

Fotokatalytisch

Der Fassadenschutz bewahrt mehr als die äußere Attraktivität des Immobilienbestands. Denn die Hausfassade hat eine Vielzahl von Funktionen, die weit über das bloße Repräsentieren hinausgehen:...

mehr
7/8/2011 Fassadenschutz

Nachhaltig und umweltaktiv

Saubere Luft ist für uns alle lebenswichtig. Einen neuen Lösungsansatz zur Reduktion von Luftschadstoffen bietet das Prinzip der Photokatalyse. Dabei wird eine Substanz (=Katalysator) durch Licht...

mehr
09/2009 Fassadensanierung in Kiel

Hanseatische Baukunst

 Das Dämmen von Fassaden bietet immer auch die Chance einer optischen Aufwertung. Das zeigt eine Wohnanlage in Kiel, bei der im Rahmen einer zeitgemäßen Däm­mmaßnahme die ursprüngliche Fassade...

mehr
04/2012

Kombination für niedrige Betriebskosten

Aus der Wohnungsnot der Nachkriegszeit heraus gegründet ist die Baugenossenschaft Familienheim in Bad Säckingen an der Schweizer Grenze bis heute ein solides Unternehmen, das auf eine nachhaltige...

mehr